• HDI2009
    Dabei seit: 1139616000000
    Beiträge: 172
    geschrieben 1163097686000

    Das Debakel um die verzögerte Auslieferung des Super Airbus A380 drückt den Mutterkonzern EADS mit 195 Mio. Euro dicker ins Minus als befürchtet. Und es kann noch schlimmer kommen. Nachdem das US-Frachtunternehmen FedEX seine Bestellung von zehn A380 storniert hat und stattdessen bei Boeing kauft, hängt nun die gesamte Entwicklung der Fracht-Versionen am seidenen Faden.

    Wo soll das für Airbus nur hinführen?

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1163099928000

    ...der Titel "jetzt beginnt die Krise bei Airbus" ist etwas irreführend. Die Krise ist schon seit Jahren bei Airbus und wurde nur geschickt verdrängt und aus der Öffentlichkeit versucht heraus zu halten.

    An FedEx wird die F-Version des A380 nicht scheitern. Wenn, dann schon eher am unfähigen Management des Konzerns.

    Airbus wird Umstrukturiert, teils mit harten Einschnitten, teils mit politischen Zugeständnissen. Durch eine verschlankte Unternehmensführung wird Airbus die derzeitigen Probleme beim A380 schneller in den Griff bekommen und dadurch auch zielorientierter arbeiten können. Sobald dieses umgesetzt wurde, wird Airbus mit seinem “Problemkind“ wieder auf Kurs kommen.

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1163107449000

    ..... Curiosus,

    da hast Du wohl Recht mit Deiner Meinung. Die ganze Krise war und ist doch von langer Hand vorbereitet worden?! Besonders und (unbewußt?) gewaltig unterstützt von den Gegnern der Startbahnverlängerung in Hamburg und der Unfähigkeit der Verantwortlichen Prioritäten zu setzen und diese konsequent durchzusetzen. Es gibt nun einige Millionäre für ein paar hundert Quadratmetern Land mehr, aber der Standort Hamburg hat ganz gewalltig Schaden genommen durch diesen Verzug. Und es wird kurzfristig noch viel schlimmer kommen. Toulouse und Seattle (Boing) reiben sich doch lange schon die "Vorderpfötchen"! Hamburg ist eben ein Dorf! Bis die merken wohin der Zug fährt, ist er längst unterwegs. Das betrifft nicht nur Hamburg, sondern alle Verantwortlichen, die da mitgemischt haben.

    Könnte doch durchaus sein, dass irgendwo eine Kröte die Startbahn als ihren persönlichen "Wildwecchsel" wählt, ..... und schon ist nichts mehr mit Airbus, bis eine Menge von Gerichten in jahrelangem Nachdenken, entschieden hat, dass dieses Tierchen eines Tunnels für 20 MIO € bedarf,

    Schlaft gut ihr Verantwortlichen. Es ist einfach lächerlich was dort passiert. Aber es ist ja so viel Geld zu verschenken, was nicht vorhanden ist! Die Hauptsache ist doch die eigene Tasche!

    Dieter (noki)

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1163155462000

    Die Krise bei Airbus gibt es schon länger, wie Curiosus und noki richtig angemerkt haben, aber wir werden jetzt erst ihre Auswirkungen spüren. Was heißt wir, spüren werden sie vermutlich ein paar tausend Mitarbeiter auch der deutschen Werke, die ihren Job verlieren werden. Mit der Reduzierung der Zulieferer wurde schon begonnen, und auch die Subunternehmen mußten schon bluten. Diese Entwicklung wird im eigenen Unternehmen ihre Fortsetzung finden.

    Dieses ist mal wieder ein klassischer Fall, wo kleine Mitarbeiter, die die Krise natürlich nicht verursacht haben, die Leidtragenden der schwerwiegenden Fehler von Spitzenmanagern sein werden. Das Risiko dieser Manager, keinen Job mehr zu haben, ist äußerst gering. Sie haben aufgrund ihrer hohen Einkünfte eh schon das Gröbste hinter sich, finden zudem auch im fortgeschrittenen Alter alle wieder einen neuen Brötchengeber in der Wirtschaft. Zur Not kreuzen sie irgendwo als Staatssekretär wieder auf, wo ihre Erfahrungen aus der Wirtschaft sehr gefragt sind.

    Vor allem ältere AN, die keine Chance mehr auf eine Anstellung haben, fallen nach einem Jahr ALG1 in das tiefe Loch ALG2 nach HartzIV. Und das nach einem langen Arbeitsleben, in dem sie sich nichts zu Schulden haben kommen lassen.

    Hoffentlich gelingt es der deutschen Politik, wenigstens zu verhindern, daß vorwiegend deutsche Arbeitnehmer ihre Arbeit verlieren. Man hört in den letzten Tagen sehr wenig von der angeblich angestrebten deutschen Beteiligung an EADS. Ich vermute, da kungeln wieder die Politiker was aus. Ich traue unseren in dem "Spiel" nicht allzu viel zu.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1163157163000

    Dauerkrise bei EADS bringt die Sache eher auf den Punkt.

    Mal die zivile Luftfahrt, mal die Rüstungsgüter.

    Aber irgendwie kriegen die immer die Kurve.

    Auf Kosten welcher Personen? Wie immer halt!

    LG

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1163157332000

    @'salvamor41' sagte:

    Das Risiko dieser Manager, keinen Job mehr zu haben, ist äußerst gering. Sie haben aufgrund ihrer hohen Einkünfte eh schon das Gröbste hinter sich, finden zudem auch im fortgeschrittenen Alter alle wieder einen neuen Brötchengeber in der Wirtschaft. Zur Not kreuzen sie irgendwo als Staatssekretär wieder auf, wo ihre Erfahrungen aus der Wirtschaft sehr gefragt sind.

    jep, setzten sich zu Sabinchen und labern gscheid daher und schreiben noch einen Bestseller! :D

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1163179640000

    @Salvamor

    Bravo! Exakt gut gepointed.

    ...... leider bin ich nicht einer der hohen Manager/Bosse! Aber es gibt doch noch sooooo viele Aufsichtsratsposten! Da steht man nichts aus, hat keinerlei Verantwortung, und das Geld kommt pünklich, ohne etwas getan zu haben. Ist es nicht so, oder so ähnlich?

    Sonst würde es doch heißen: "Der noki war mal Boß bei XYZ, er hat zwar die Karre in den Dreck gefahren, aber sein Name ist uns bekannt. Das reicht für ein supergutes Einkommne ohne Verantwortung und Verpflichtungn!

    Das ist deutsches Management und deutsche Wirtschaft! Und da wundern wir uns?

    Ich war und bin nichts von alle denen!

    Dieter (noki)

    Tipp: Wenn Ihre Fa. mal kränkelt, engagieren Sie "Spezialisten" vom Typ Wirtschaftsberater, und Sie haben garantiert den Erfolg eines schnellen Exitus Ihrer Firma!

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1170677993000

    "Jetzt beginnt die Krise bei Airbus..."

    Begonnen hat sie schon viel früher, aber jetzt droht sie zu eskalieren. Die Töne aus der Politik werden immer schärfer. Merkel will darauf dringen, daß deutsche Standorte bei einem Stellenabbau nicht überproportional belastet und wichtige Kompetenzen nicht nach Frankreich verlagert werden. Wirtschaftsminister Glos machte deutlich: "Wir bestehen darauf, daß Deutschland als Hochtechnologie-Standort von Airbus - insbesondere im Rumpfbau - bestehen bleibt. Sollte das nicht der Fall sein, so müßte Deutschland seine Rüstungsaufträge bei der Airbus-Konzernmutter EADS überprüfen."

    Nun, so weit sind wir noch nicht, aber sollte die Bundesregierung EADS Aufträge entziehen, würde EADS ohne Zweifel mit Entlassungen von Mitarbeitern reagieren, und der Schuß ginge nach hinten los.

    Die ersten Warnkundgebungen deutscher Airbus-Standorte haben stattgefunden. Man hat damit gedroht, notfalls die Ferigung der Flugzeuge zu verzögern, um Druck auszuüben. Auch diese Maßnahme würde den Konzern schwächen und dann im Endeffekt zu weiteren Entlassungen führen.

    Eine ausweglose Situation?

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1170694466000

    @salvamor41

    wobei dies wohl ein gewisser Druck zu Gunsten der Arbeitnehmer sein soll. Finde das gar nicht so übel. Denke eher wird da eingelenkt bevor noch mehr verloren geht.

    LG

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1170695271000

    Carsten, ich stimme Dir uneingeschränkt zu. Mir ist es allerdings unverständlich, daß die deutsche Seite bei einem derart "politischen Konstrukt", wie EADS/Airbus es ist, nicht viel früher für klare Verhältnisse gesorgt hat.

    Die EADS ist kein normales Wirtschaftsunternehmen, bei dem die Politik sich raushalten sollte. Dafür ist das Unternehmen viel zu sehr politisch "befrachtet". Offenbar versucht die deutsche Seite jetzt die Versäumnisse nachzuholen. Es ist ihr zu wünschen, daß sie Erfolg hat, denn die Arbeitnehmer der deutschen Airbus-Werke haben die Probleme wahrlich nicht verursacht.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!