• azzurro
    Dabei seit: 1094428800000
    Beiträge: 1765
    geschrieben 1227712632000

    Hat ein Archäologe die Unterwelt der Maya entdeckt? Mit einem Tauchteam stieß er auf ein gruseliges Höhlensystem, das teilweise unter Wasser liegt.....

    Hier der ganze Artikel --> Link <--

    "Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind"
  • tosca4711
    Dabei seit: 1187049600000
    Beiträge: 9682
    geschrieben 1227779836000

    :shock1: Also ich hätte zu der Zeit da nicht Urlaub machen wollen. Die waren schon recht gruselig. Nicht nur die Mayas sondern auch die Azteken. Um eine gute Ernte zu bekommen wurden einer Jungfrau die Haut abgezogen die dann ein Priester überzog. :shock:

    23.11-27.11 Dublin
  • azzurro
    Dabei seit: 1094428800000
    Beiträge: 1765
    geschrieben 1227780797000

    Zitat entfernt, da dieses bei einer direkten Antwort entbehrlich ist.

    wäre bestimmt nicht so doll gewesen, aber allemal interessantes volk die mayas trotz der merkwürdigen rituale...

    "Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind"
  • tosca4711
    Dabei seit: 1187049600000
    Beiträge: 9682
    geschrieben 1227797377000

    Da kann ich Dir mal den Roman "Der Azteke" von Gary Jennings empfehlen. Die Mayas kommen auch drin vor.

    Karl der Fünfte, Kaiser des Römischen Reiches und König von Spanien, verlangt im Jahre 1529 einen Bericht über seine neue Provinz Neuspanien, über Geschichte, Traditionen, Sitten und Gebräuche dieses Landes. Der Kaiser und sein Hofstaat sind hingerissen und gebannt, wenn daraus vorgelesen wird. Fray Don Juan de Zumßrraga, Erster Bischof von Mexiko, hat den Befehl seines Kaisers befolgt. Er läßt einen Azteken berichten - und ist entsetzt über das, was er zu hören bekommt und was er dem Kaiser vermelden muß. Mixtli, der Azteke, hat getreulich Bericht gegeben und drei Jahre den Schreibern des Bischofs erzählt. Von der großen Geschichte seines Volkes, von den farbenprächtigen Städten, den Palästen, den schwimmenden Gärten, von der Zügellosigkeit der feinen Gesellschaft des Aztekenreichs, aber auch von der Grausamkeit der spanischen Eroberer, die eine alte Kultur vernichteten.

    23.11-27.11 Dublin
  • azzurro
    Dabei seit: 1094428800000
    Beiträge: 1765
    geschrieben 1227800134000

    @tosca4711 sagte:

    Da kann ich Dir mal den Roman "Der Azteke" von Gary Jennings empfehlen. Die Mayas kommen auch drin vor.

    Karl der Fünfte, Kaiser des Römischen Reiches und König von Spanien, verlangt im Jahre 1529 einen Bericht über seine neue Provinz Neuspanien, über Geschichte, Traditionen, Sitten und Gebräuche dieses Landes. Der Kaiser und sein Hofstaat sind hingerissen und gebannt, wenn daraus vorgelesen wird. Fray Don Juan de Zumßrraga, Erster Bischof von Mexiko, hat den Befehl seines Kaisers befolgt. Er läßt einen Azteken berichten - und ist entsetzt über das, was er zu hören bekommt und was er dem Kaiser vermelden muß. Mixtli, der Azteke, hat getreulich Bericht gegeben und drei Jahre den Schreibern des Bischofs erzählt. Von der großen Geschichte seines Volkes, von den farbenprächtigen Städten, den Palästen, den schwimmenden Gärten, von der Zügellosigkeit der feinen Gesellschaft des Aztekenreichs, aber auch von der Grausamkeit der spanischen Eroberer, die eine alte Kultur vernichteten.

    du wirst lachen :laughing: ich war heute mittag in einem buchhandel und habe etwas in diese richtung gesucht gehabt. werde mir das buch mal genauer anschauen, THX :D

    "Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind"
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!