• Isa115
    Dabei seit: 1147046400000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1149161872000

    Hallo,

    wir planen für Oktober 2006 eine Reise in die Karibik, allerdings können wir uns nicht wirklich entscheiden.

    Wir wollen möglichst 2 wochen wirklich mal nur Ruhe haben und es uns in der Sonne gut gehen lassen - Guten Essen nicht zu Vergessen!

    Als erstes stach mir die Isla Margarita ins Auge - vor allem auch preislich. Nachdem ich aber einiges gelesen habe, war ich dann schon etwas verunsichert. Nun tendieren wir richtung Jamaika, aber auch hier sind wir noch etwas planlos.

    Wer kann uns weiterhelfen? Wer hat vielleicht schon beiden gesehen und weiß, was "Besser" ist?

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2696
    geschrieben 1149163479000

    Ich kenn jetzt nur Jamaika.

    Venezuela nicht.

    Jamaika ist zu teuer für das was geboten wird. Die Hotels verfügen nicht über den Standard wie Hotels in der Dom.Rep oder gar Mexiko.

    Auch finde ich Jamaika nur zum erholen schlicht falsch, man sollte schon was von dieser grünen Insel angucken.

    Oktober ist auch noch Hurrikanzeit, was ich auch nicht für Jamaika empfehlen kann. Jamaika liegt einfach sehr ungünstig , so dass man mehr Chancen hat, solch nen Hurrikan mitzuerleben.

    Wir waren letztes Jahr mal wieder in Jamaika, das aber Ende November Anfang Dezember.

    Auch da ist noch nen Hurrikan vorbeigezogen. Es war Beta.

    Die Insel selbst wurde nicht getroffen, aber die hohen Wellen und der Sturm haben wieder dem Strand sehr zugesetzt.

    Tonnen von Algen, Muscheln, Schnecken Tank usw rollten auf die Insel zu. Es stank an ungünstigen Strandabschnitten wie blöde. Die Leute sind fast nicht mehr nachgekommen, den wirklich Berge hohen Müll wegzubringen.

    Soviele matschige Seegurken die in der Sonne gammeln hab ich persönlich noch nie gesehen.

    Wer Erholung will, reinen Strandurlaub unter Palmen, sollte sich nen schönes Hotel an der Punta Cana oder im Süden der Dom.Rep aussuchen, da macht es mehr Sinn. Ist günstiger und besser.

    Gruss

    Melly

  • AndreaL
    Dabei seit: 1095984000000
    Beiträge: 279
    geschrieben 1149166375000

    Jaja, Melly. Du hast allerdings definitiv eine schlechte Zeit in Jamaika erwischt. Ich bin zwar auch nicht so ein Jamaikafan geworden, aber so schlimm ist das echt nicht. Es hat weder gestunken noch war es sonst irgendwie grausig.

    Im ernst. Ich war in beiden Ländern. Ohne jetzt dir die Entscheidung abnehmen zu wollen. Mir hat Venezuela besser gefallen. Aber ich versuche jetzt einen Vergleich herzustellen.

    Venezuela ist ein wunderbares Land! Vor allem das Festland, sowas schönes sieht man selten! (Na gut, ich war noch nicht überall). Die Natur ist unglaublich. Die Isla Margarita ist allerdings nicht wirklich typisch für das Land. Es ist eine ziemlich karge Insel mit einigen wenigen Sehenswürdigkeiten.

    Jamaika sieht naturmäßig gesehen im Vergleich zu Venezuela eher bescheiden aus. Es gibt zwar Wasserfälle, Palmen, Gärten... usw aber die sind alle ziemlich mickrig im Vergleich zu Venezuela. Also 1:0 für Venezuela Festland!

    Die Hotelanlagen sind sicher in Jamaika besser, luxuriöser und besser organisiert. Aber allerdings auch viel-viel teurer. Venezuela liegt da noch eine Spur zurück. Es gibt zwar alles, aber die Orgaisation läuft noch nicht so geölt. zB die Animation läuft etwas schleppender.

    So gesehen 1:1. (wenn die Geldbörse ein gutes AI-Hotel in Jamaika hergibt. In Jamaika würde ich nichts anderes als AI nehmen, weil dort die Touristen unglaublich abgezockt werden!

    Strand/Karibikfeeling: Jamaika ist da um Ecken schöner! Karibik pur, helle Strände, türkises Wasser. Wunderschön. Auf der Isla hatten wir einen eher groben Sand und mit riesigen Wellen zu kämpfen, das hat mich schon sehr gestört. Somit 1:2 für Jamaika.

    Allgemein zu Mentalität!

    Ich kann mich über die Jamaikaner bis heute total aufregen! Furchtbar! Da habe ich schon einen Betrag geschrieben, das möchte ich jetzt hier nicht wiederholen. Die Jamaikaner sind unglaublich anstrengend, lästig und lügen und betrügen wo sie können. Touristenverarschung bis zum geht nicht mehr. Die jammern den ganzen Tag über die Sklaverei, dass die alle verschleppt worden sind und wie toll es wäre in Afrika! Na... lassen wirs. Ich war froh, als wir uns im AI-Hotel verbarrikarieren konnten und habe dann jeglichen Kontakt zu den Einheimischen vermieden.

    Dazu im Vergleich sind die Venezuelaner ungalublich zugängliche nette und fröhliche Menschen. Zwar auch arm, aber mit einer fröhlicher Grundeinstellung zum Leben. Statt über ihr Schicksal zu jammern, lächeln und tanzen sie den ganzen Tag. Ich habe echt einen Muskelkater im Gesicht bekommen während der Rundreise, weil man ständig angelächelt wird und zurücklächeln muss. Wenn man bereit ist einige Brocken spanisch zu lernen kann man sich unglaublich gut mit ihnen unterhalten. Überall unglaublich viele Kinder nicht so quengelig wie unsere Kinder, sie lächeln den ganzen Tag!

    Also wären wir bei 2:2...

    Das Wetter in Oktober könnte in Jamaika echt ein Problem werden. Die ersten Stürme sind jetzt schon unterwegs... Da liegt glaub ihc die Isla besser, da theoretisch außerhalb des Hurricangürtels. Wobei ich jetzt nihct weiß, wann dort genau Regenzeit ist. 3:2 für Venezuela?

    Reggae oder Salsa?

    Für mich ganz klar wieder Punkt für Venezuela! :D

    Mein Fazit:

    Also mir hat in Jamaika das Verhalten der Einheimischen irrsinnig gestört. Aber wenn ihr nicht unbedingt Land und Leute kennenlernen wollt und euch die Preise leisten könnt, wäre Jamaika karibischer und luxuriöser. Bitte wirklich Hurrikanzeit beachten! Kann dort wirklich schlimm sein.

    In Venezula wäre es allerdings echt eine Sünde nihcts vom Land anzusehen! Sowas wunderschönes darf man nicht verpassen!

    Vielleicht überdenkt ihr die Reisezeit für Jamaika nochmal.

    In Oktober werden immer wieder die ABC-Inseln empfohlen, weil dort kaum regnet und keine Hurricans gibt. Karibisch sieht es dort auch aus und müsste preislich irgendwo zwischen Jamaika und Isla Margarita liegen. Wäre auch noch auf meiner Wunschliste.

    Vielleicht konnte ich helfen.

    Lg Andrea

    Liebe Grüße aus Wien
  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2696
    geschrieben 1149168366000

    @Andrea: also wir hatten sehr viel Kontakt mit Jamaikanern und nie Gejammer oder sonst was gehört.

    Das Einzige was sie zu jammern hatten...und da schliesse ich mich den Einheimischen an, ist, dass durch Tourismus soviel zerstört wurde und Jamaika nicht mehr das Jamaika ist, das ich zb vor 10 Jahren gesehen habe :(

    Die Riffe sind zerstört, nur noch Sandbänke, die Strände nicht mehr halb so schön wie damals., Alles mit Hotels zugebaut, kein Zugang mehr zum Meer, wenn man nicht grad in einem Hotel ist.

    Der Strand ist um 50% weg, die Hurrkans haben da massiv gearbeitet. In der Bloody Bay-Bucht so gut wie komplett weg, hab Bilder die das zeigen auch bei Hc eingestellt soweit ich mich erinnern kann.

    Das wird sich auch nicht mehr legen, da alle Versuche den Strand wieder mit Sand aufzuschütten schlicht fehlgeschlagen sind.

    Für einen reinen Strandurlaub ist Jamaika schlicht zu teuer und die Hotels verfügen halt mal nicht über den Standard von Dom.Rep etc.

    Jetzt war ich schon im Tropical Bay und das ist mit das teuerste und beste Hotel auf der Insel, aber auch da ganz klar gesagt, die waren nicht soooo fein und toll wie auf anderen Inseln.

    Mein Mann zb hat die Menschen in Jamaika sehr sehr geschätzt, wir hatten supernette Gespräche egal wo.

    Ob es in negril war oder bei Strandwanderungen, ob es bei Ausflügen war..wir konnten nie sagen, dass die Jamaikaner unhöflich waren oder gejammert hatten.

    Jamaikaner sind sehr stolze Menschen und das ist auch gut so.

    Gruss

    Melly

  • AndreaL
    Dabei seit: 1095984000000
    Beiträge: 279
    geschrieben 1149174446000

    Witzig, wie unterschiedlich man ca. zur gleichen Zeit (ihr wart glaub ich letztes Jahr in November und wir in Dezember dort) das Land erleben kann. Vielleicht hatte ich so einen schlechten Eindruck durch unsere Reiseleiterin (selbst eine holländische "Rasta"). Ich habe mich nirgends auf der Straße wohl gefühlt. Nicht als ob ich Angst gehabt hätte, aber diese Nachlauferei empfand ich als extrem anstrengend und als Störung meiner Privatsphäre. Vielleicht wenn man schon weiß, wie man sie begegenet, nimmt man das nicht so ernst. An sich sind sie recht lsuitge Menschen, mit einem unglaublichen Schmee. Aber wir hatten eine sehr unangenehme Begegnung mit einer Verkäuferfamilie in Ocho Rios auf dem Craftmarkt, was mich dann endgültig negativ gestimmt hat. Da bin ich panikartig rausgerannt. die liefen uns nach und bedrängen uns laut und sehr unangenehm, dass wir ihnen was abkaufen, weil sie ja so arm sind und

    eben die vorfahren sklaven waren... (die übliche leier halt, hat jeder

    dort drauf) dann schenkte er meinem reund eine kleinigkeit, dass er angeblich selbst gemacht hat... (jeder hat die gleichen figuren verkauft!).

    er kratzte gleich unseren namen drauf, damit wir es sicher mitnimmst, weil er uns soooo nett findet.... freundlich nein danke sagen reichte nicht, er drückte uns das ding in die hand und wurde sogar handgreiflich, er wollte uns nicht vorbei lassen. auf

    einmal heißt es er hätte uns jetzt ein geschenk gemacht, wir sollen ihm gefälligst was abkaufen... sie trennten uns und berdängeln sie einzeln weiter... ich wurde in eine verkaufskoje gedrängt und mein freund nebenan... sie hat mir einzeln jedes Stück angeboten, dass ich es ihr abkaufen soll, weil sie ja sooo arm sind. da war kein entkommen, sie leierte den gleichen satz immer und immer wieder... bitte kauf dem armen mädchen den kerzenständer ab, die hawaihemnden usw... aber ich wollte sicher keinen blöden überteuerten touristenkitsch kaufen, und besonders nicht wenn sie mich am arm festhaltet. ich hätte ja gerne was gekauft, wenn mir was gefallen hätte, aber die verkaufen alle die gleichen tshirts mit den sexistischen sprüchen drauf, die gleichen kitschigen figuren und die gleichen unmöglichen kerzenständer. 1000mal.

    wir sind dann glücklicherweise nur 20 dollar ärmer davongekommen, aber das auch nur, weil mir der faden gerissen ist und ich mich vor ihr befreien konnte und ihn angeschrien habe, dass er uns gefälligst in ruhe lassen soll. die haben dann festgestellt, dass ich wohl die hosen anhabe und haben meinen freund ganz schlimm ihr beileid ausgesprochen aber sie ließen uns gehen. mein freund hat schon einen 50er in der hand gehabt, als danke schön für das blöde geschenk (zwei unglaublich häßliche perverse holzfiguren).

    Liebe Grüße aus Wien
  • haraldveith
    Dabei seit: 1146787200000
    Beiträge: 553
    geschrieben 1149181934000

    Hallo,

    ich kann Aruba sehr empfehlen. Hier gibt es keine Probleme mit Hurrikans, die Menschen sind alle sehr nett, Hotels und Essen hervorragend. Die Preise auf der Insel entsprechen etwa denen in den

    USA.

    Harald

  • Birgit-Lilli
    Dabei seit: 1126051200000
    Beiträge: 160
    geschrieben 1149246189000

    Hi,

    sowas ähnliches mit den Verkäufern hab ich mal auf Gran Canaria erlebt. Eine Frau mit Armbändchen, die kam her, hat uns festgehalten und wollte gleich ein Armbändchen festknoten damit wir es kaufen müssen. Es war auch noch wahnsinnig häßlich. Außerdem diese bedrängende Art, habe mich dann weggerissen und bin weggelaufen, meine Freundin hat zu langsam geschalten, bekam eines umgebunden und musste dann herumdiskutieren weil sie es nicht haben wollte. Nach etlichen Beschimpfungen hat die Verkäuferin dann das Bändchen abgemacht und ist davongezogen. Unmöglich!!!

    Wann ist denn Regenzeit auf der Isla Margarita? Auch im Sommer? Wir wollen evtl. nächstes Jahr hin, im Juni. Der Hurrikangürtel liegt ja eigentlich oberhalb, wie bei den ABC-Inseln. Verlassen kann man sich natürlich auf nix bei diesen Wetterkapriolen.

    Wie war denn die Unterbringung auf der Rundreise in Venezuela? Ich brauche keinen Luxus aber es sollte sauber sein und ich möchte keine Spinnen, Stechmücken etc. beim Schlafen im Raum haben. Also ein Mückengitter am Fenster wäre schon nicht schlecht und eine normal schliessende Tür (wir haben schon Türen erlebt, die oben und unten gut 10cm Luft liessen, und das bei einer Unterkunft mitten im Dschungel, Uxmal, Mexico, dazu ein Tarantelbein im Bad...).

    Grüße,

    Birgit

  • Anna81
    Dabei seit: 1112313600000
    Beiträge: 82
    geschrieben 1149258775000

    Ich kann die Isla Margaritha nur empfehlen. Super schöne Strände an der Nordostküste, grünes Hionterland und die Menschen sehr nett. Auch die Nebenkosten sind suuuper billig.

    Jamaika dagegen hat mir gar nicht gefallen. Zum einen fand ich die Strände nicht so schön, sehr schmal und die Einheimischen sind super aufdringlich und teilweise sehr abgezockt gewesen.

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2696
    geschrieben 1149266318000

    Abgezockt wird nur der, wo sich abzocken lässt. ;)

    Hab noch nie, egal in welchem Reiseland was gekauft was ich nicht wollte.

    Auch wurde mir nie was aufgedrängt.

    In der Dom.Rep Punta Cana waren sie da schon lässtiger.

    Gruss

    Melly

  • Anna81
    Dabei seit: 1112313600000
    Beiträge: 82
    geschrieben 1149339325000

    Mit Abgezockt meine ich, dass z.b. dem Kofferträger wenn er 2Koffer trägt 4Dollar nicht genug sind. Wurde dann auch noch frech.

    Oder du machst mit dem Taxifahrer nen Preis aus und dann will er plötzlich hinterher doch mehr Geld haben.

    Aufdringlich waren auch sehr viele, vor allem in Ochos.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!