• basakli
    Dabei seit: 1219536000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1355227692000

    Hallo Forumgemeinde,

    ich werde Anfang März 2013 für 10 Tage in die USA fliegen. Davon 8 tage in New York und 2 Tage in Washington.

    Wie sieht es da mit Fotografieren bei den Sehenswürdigkeiten und Museen aus. Kann man uneingeschrink fotografieren oder gibt es da Einschränkungen. ich will zumindest an den Orten wo man mit einem City-Pass reinkommt fotografieren.

    Z.B. auf der Seite Empir State Building steht, dass man keinen Stativ mit hoch nehmen darf. Wie sieht es eigentlich mit einem "Gorillapod" aus. Zählt das eigentlich auch als Stativ? Wie pingelig sind die in der Hinsicht. Hat man eigentlich auf dem ESP und TOR die Möglichkeit (Geländer oder ähnliches) mit einem Gorillapod zu fotografieren. Möchte gerne dann in der Dunkelheit fotografieren. Ohne die Kamera zu fixieren ist es ja sonst schwierig.

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27436
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1355229890000

    Wir haben bisher die Erfahrung gemacht, dass man in N.Y. viel fotografieren darf. Selbst im Museum of Natural History durften wir fotografieren. 

    Wenn du es mal nicht darf, stehen Schilder als Hinweis.

    LG

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Ronny-Bonny
    Dabei seit: 1215820800000
    Beiträge: 1193
    geschrieben 1355241815000

    Wie groß die Stative sein dürfen, die man auf TotR und ESB mitnehmen darf weiß ich nicht - ich nehme seit zwei Jahren für meine Canon G9 (eine etwas größere Kompaktkamera) einen sogenannten "The Pod" hier mit hoch. So eine Art mit Granulat gefüllter "****", den es in verschiedene Größen auch für größere Kameras gibt. Das ganze setze ich dann auf die Mauern auf, die es im 86. Stock des ESB und auf der obersten der drei Aussichtsetagen bei TotR gibt auf. Ich habe den gelben und finde so ein Dingens teilweise sogar noch besser als ein Stativ, weil man die Kamera z. B. auch auf Poller und Hydranten aufsetzen kann. Von den Gorillapods gibt es ja auch verschiedene Größen und die Frage ist, ab welcher es nicht mehr gestattet ist. Gegebenenfalls würde ich das vorher vor Ort nachfragen, bevor man auf die Attraktion rauf will, nicht dass man gegebenenfalls abgewiesen wird und dann umsonst in der Schlange gewartet hat. Beim ESB hatte ich auch schon mal gehört, dass die Tripods einem abgenommen wurden und man sie anschließend wieder zurück bekommen hat - aber wie das im Detail abläuft, ob man eine Nummer bekommt, oder ob die irgedwo gesammelt werden und jeder sich dann anschließend seines wieder raussucht, weiß ich aber nicht.

    Ansonsten meine ich auch, dass das fotografieren dürfen überall recht großzügig gestattet wird...nur eben Tripods sind teilweise ungern gesehen bis nicht erlaubt.

  • basakli
    Dabei seit: 1219536000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1355260031000

    Danke für die Antworten,

    das Teil was ich meine sieht so aus Gorillopod. Das Teil ist ca 25 cm lang. Ronny-Bonny das mit der Kamera auf die Mauer aufsetzen ist ein guter Hinweis.

    Auf den Homepages der Sehenswürdigkeiten steht teilweise, dass ein Stativ nicht zulässig ist.

    Kann man denn zu so ein Gorillopod auch als Stativ bezeichnen.

  • basakli
    Dabei seit: 1219536000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1355260882000

    Ich habe mir The Pod mal etwas genauer angeguckt. Scheint ja eine echte Alternative zum Tripod und Gorillopod zu sein. Danke für den Tipp.

  • Ronny-Bonny
    Dabei seit: 1215820800000
    Beiträge: 1193
    geschrieben 1355270925000

    Na ja, das ist halt die Frage - ist so ein 25cm-GorillaPod ein Stativ oder nicht. Deshalb meinte ich ja, dass man da vorher vielleicht mal an der jeweiligen Attraktion fragen sollte.

    Hier und hier übrigens mal ein Bild, wie die Mauer auf dem ESB aussieht - man kann schon durch das Gitter durchlangen und davor "kleinere Gerätschaften" positionieren, auch wenn es nicht optimal ist. Da sind die Mauerelemente auf TotR auf der obersten Aussichtsebene hier und hier schon komfortabler. Die unteren Ebenen sind verglast, so dass man da nichts auf die Mauer stellen kann - hier und hier.

  • josche63
    Dabei seit: 1324166400000
    Beiträge: 24
    geschrieben 1355313275000

    Mit Stativ wäre ich vorsichtig,da man an den Eingangskontrollen genau so gefilzt wird wie im Flughafen.Schau mal hier : www.esbnyc.com/local/de/faq.asp

    Unter "Ihr Besuch" und "Kann ich ein Stativ..." Das gilt für die meisten Sehenswürdigkeiten. Im Rockefeller Center auf der obersten Plattform geht es ohne Stativ,da kann man die Kamera auf die Brüstung legen.

    Fotos machen ist überall erlaubt,solange kein Verbotsschild zu sehen ist und das ist eigentlich nur bei Aufnahmen mit Blitz.

  • basakli
    Dabei seit: 1219536000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1355314872000

    Ronny-Bonny:

    Na ja, das ist halt die Frage - ist so ein 25cm-GorillaPod ein Stativ oder nicht. Deshalb meinte ich ja, dass man da vorher vielleicht mal an der jeweiligen Attraktion fragen sollte.

    Hier und hier übrigens mal ein Bild, wie die Mauer auf dem ESB aussieht - man kann schon durch das Gitter durchlangen und davor "kleinere Gerätschaften" positionieren, auch wenn es nicht optimal ist. Da sind die Mauerelemente auf TotR auf der obersten Aussichtsebene hier und hier schon komfortabler. Die unteren Ebenen sind verglast, so dass man da nichts auf die Mauer stellen kann - hier und hier.

    Danke allen für die Antworten. Mit den Bildern von Ronny-Bonny kann man sich

    das besser vorstellen, wie es vor Ort aussieht.

    Ich bin ensthaft am überlegen ob ich mir auch ein "The Pod" zulegen soll. Wie auf den Bildern zu erkennen, müsste man das teil ja sehr gut auf das Mauerwerk vom ESB und TotR aufsetzen können.

  • Ronny-Bonny
    Dabei seit: 1215820800000
    Beiträge: 1193
    geschrieben 1355326485000

    Also ich komme, zumindest in Verbindung mit meiner kompakten Canon G9 (in diesem Jahr ist es dann die G15 :D ) gut mit dem Pod zurecht - es hat mir eigentlich völlig neue Möglichkeiten bei der Nachtfotografie eröffnet. Kamera auf das Ziel ausgerichtet, Selbstauslöser auf ein paar Sekunden eingestellt und Schuss...und fertig ist das perfekte Nachtfoto (wenn man vorher die Werte richtig eingestellt hat). ;) Z. B. hier ein Beispielfoto von TotR vom letzten Jahr.

    Was hat Du denn für eine Kamera - richtig was großes...Bridge oder gar Spiegelreflex?

    Man muss dann eben genau schauen, welcher Pod der richtige ist. Bei den kompakten Kameras muss man z. B. schauen, an welcher Stelle das Gewindeloch für das Stativ ist, ob direkt in der Mitte oder eher seitlich. Ich hatte mir auch erst den blauen (oder war er doch grün?) bestellt weil der damals preiswerter bei Amazon angeboten wurde, aber der gelbe war dann doch der richtige und der blaue ging zurück. ;)

  • basakli
    Dabei seit: 1219536000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1355399863000

    @Ronny-Bonny

    Es sind ja klasse Bilder, die Du gemacht hast. Ich habe Deine Bilder mir angeguckt auch von Washington. Da will ich ja auch hin.

    Ich habe eine DSLR,  Nikon D5100. Ich glaube, dass der gelbe etwas klein für mich wäre. Oder?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!