Wie ich den Nil und Ägypten erlebte und es nun sehe, ein allgemeiner Erfahrungsbericht

  • walldorfer
    Dabei seit: 1200700800000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1229517516000

    :p :p Hallo an alle,

    bin nun 2. Wochen von meiner Ägptenrundrundsreise. Ich hatte ja seinerzeit angekündigt einen Erfahrungsbericht zu schreiben.

    Meine Meinung zu Phoenix-Reisen kommen in einen anderen Beitrag. Da mein allgemeiner Eindruck unabhängig davon zu sehen ist.

    Die Rundreise begann mit einer Nilkreuzfahrt ab Luxor:

    Zu diesem Reisebaustein muss ich ehrlich sagen - würde ich nicht mehr machen. Von den 7 Tagen, waren wir 2 Tage auf dem Nil unterwegs. Klar die Strecke zwischen Luxor und Assuan ist begrenzt, aber die Standzeiten zwischen einer Armada von Schiffen hat für mich nichts mehr mit einer Nilromantik zu tun. Im Vorfeld war mir dieses schon bekannt, aber wenn man vor Ort dieses erlebt ist nochmals was anderes.

    Die Abend mit einem schönen Blick auf den Nil - wurden durch einen Blick auf andere Decks, Pools, Aufbauten, ersetzt. Das garniert mit Motorenlärm und Dieselgeruch. Links-Rechts, vorne-hinten nur Schiffe nebeneinanderliegend.

    Ausblick aus der Kabine, trotz Mitteldeck - null, da Vorhang zu. Es sei denn man hätte die Leute von Nachbarschiff gekannt. So Fenster an Fenster - hätte man sogar zusammen einen Wein trinken können.

    In einer der schlaflosen Nächte an Bord (wegen Motorengeräusch) - fragte ich mich dann, warum bist du in kein Hotel gegangen. In Luxor und Assuan gibt schöne Hotels sogar mit Nilblick, und Pool.

    Die Ausflüge in Luxor kann man von Land alle machen. Von Assuan ist es nach Abu-Sibel vom Hotel aus genauso weit, wie vom Schiff. Staudamm, Segelbootfahrt, Philae-Tempel ist auch vor ebenso Ort machbar.

    Die Fahrt zwischen den Städten macht man im Nachtzug 1. Klasse.

    Für mich in der Summe als Äygpten-Neuling vollkommen ausreichende Besichtigungsreisen um einen Eindruck, Einstieg in die Kulturgeschichte des Landes am Nil zu bekommen. Wenn man dann den Wunsch nach mehr hat, lieber einen neuen Trip an den Nil mach und den Rest bereisen.

    Die bei einer Nilfahrt noch zu besichtigenden Tempel in Kom Ombo, Edfu, Esna sind jeweils einzigartig und sehenswert - aber um die Zeitepoche zu erfassen reichen die Tempelanlagen in Luxor/Assuan vollkommen aus. Der Besuch des Tals der Könige, Theben-West ist ein absolutes muss und sollte auf alle Fälle bei einem Besuch in Luxor gemacht werden.

    Mich haben sogar die vielen geschichtlichen Eindrücke innerhalb der 7 Tage so erschlagen, dass man das Gesehene gar nicht mehr richtig würdigen konnte.

    Ich glaube in diesem Falle bringt einem weniger einfach mehr.

    Mir ist klar das viele Menschen und nicht nur ich an den Nil reisen wollen, aber diese Massen vor Ort sind meines Erachtens nicht mehr verkraftbar. Die Kapazitätsgrenzen an den Besichtigungsstätten sind schon teilweise überschritten, man hat vor lauter Menschen oft keinen Stein mehr gesehen. Vorallem geht die geschichtsträchtige Atmosphäre total verloren.

    Gerade die überall zu Dumping-Preisen angebotenen Nil-Rote Meer-Kombis bringen wohl die Probleme des Massentourimus an den Nil und seiner Kultur.

    Ich warte nur auf den Tag, an dem Kopien der Tempelanlagen gebaut werden um noch mehr Touris unterzubringen :D :D

    Die Rundreise führte mich weiter per Flug von Luxor für 2 Tage nach Kairo:

    Die Pyramiden von Gizeh, Taltempel, Sphinx ein muss bei einem Besuch in Kairo.

    Man fast es einfach nicht, wie Menschen vor tausenden von Jahren dies alles geschafft haben.

    Das Nationalmuseum wäre schön gewesen, aber total überfüllt - nach einer Stunde sind wir aus dem Museum raus. Den Ausführungen des Guides noch folgen zu können hatten wir dann aufgeben. Es war einfach unmöglich zwischen dem Stimmengewirre noch was zu hören. Zudem was wirklich nur noch ein hin und her geschubse.

    Zum Abschluß ging es über Sakkara, Memphis per Bus zum roten Meer. An dieser Stelle muss leider sagen, noch von den Eindrücken in und um Gizeh verarbeitend hat man einfach Sakkara, Memphis so mit genommen. Verdient haben das diese Stätten auch nicht.

    Zusammenfassend würde ich mit der Erfahrung dieser Rundreise jedem empfehlen lieber wenigere und nur die markanten Besichtigungsstätten zu bereisen. Bei Interesse (Ägypten-Virus) den Rest auf anderen Reisen zu entdecken.

    Leider bieten die Reiseveranstalter überwiegend nur diese vollgepackten Programme an und vergessen dabei auf die Qualität in der Durchführung achten.

    Insgesamt hatte ich den Eindruck, das das Land von den Massen an Touristen überrannt wird, fast ein Totalausverkauf von Landeskultur stattfindet.

    Der Ausbau der Touristengebiete zu schnell geht und die Infrastruktur, soziale Struktur nicht im gleichen Masse gesund mitwächst.

    Unser Hotel des Jaz Makadi Star & Spa in der Madiant Makadi (Bucht) war einfach toll. Mit 160 Zimmern recht klein und es kann mit internationalen 5 Sterne Badehotels in Komfort, Service, Qualität aufnehmen. Keine Getränke aus Pappbechern etc. . Einfach Klasse.

    Beim Transfer zur Madiant Makadi konnte ich auch die Bettburgen von Hurghada sehen - für mich wäre dies kein Urlaub. Aber der Ausbau in den Küstengebieten geht wohl nur noch in diese Richtung Masse und nochmals Masse. Ich habe auf der Reise einige langjährige Ägyptenurlauber kennengelernt - die diesen touristischen Verfall des Landes traurig bestätigen und das die Suche an einer guten und überschaubaren Hotelerie immer schwieriger wird bzw. zukünftig nicht mehr in das Land reisen wollen. Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen dies bald auch erkennen und eine Trendwende einleiten.

    Zusammenfassend mit Abstand gesehen ist für mich Ägypten ein schönes Land, was aber immer mehr draus gemacht wird finde ich bedauerlich und sehr schade.

    Wer ich nochmals hinreisen - ich denke ja. In das bekannte Hotel sofort wieder ansonsten mit gut überlegter Hotelauswahl, die trotz großem Angebot sehr beschränkt ist - wenn man nicht in der Touristen-Großkaserne urlauben will.

    Grüße an alle

    Lesen und die Tippfehler einfach überlesen :)
  • brujera
    Dabei seit: 1147651200000
    Beiträge: 3918
    geschrieben 1229518017000

    Das baut mich aber auf. Habe gerade eine Nilkreuzfahrt gebucht.

    :frowning: :frowning:

    Fange jetzt an zu leben und zähle jeden Tag als ein Leben für sich (Seneca, römischer Philosoph)
  • t-babe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 295
    geschrieben 1229518023000

    Willkommen zurück,

    ich sehe das leider ganz genau so, mich haben die Massen von Schiffen und Touristen auch gestört. Obwohl man es vorher schon gelesen hat, dass es viele Schiffe sind hat man doch noch eine "romantischere" Vorstellung von so einer Reise.

    Für mich irgendwann mal eine Alternative wäre die Fahrt mit einer Dahabeya, der Bericht von Belanna bestätigt das noch! Ich denke das kommt dem schon sehr nahe was man sich vorgestellt hat .

    Liebe Grüße

    T-Babe

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 6946
    geschrieben 1229519760000

    Hallo walldorfer,

    interessanter und informativer Bericht, der m.E. aber als HC-Reisetipp an der richtigen Stelle wäre und dort noch mehr Beachtung fände als im Reiseforum.

    lg

    fraenni

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53035
    gesperrt
    geschrieben 1229520743000

    ...und genau aus diesem Grunde, daß man durch die Fülle der Eindrücke und die eng bemessene Zeit erschlagen wird, empfehle ich lieber Rundreisen neben dem Nil zu unternehmen. Man kann so ganz individuell sich eben genau das anschauen was einen interessiert und vor allem auch wie lange man sich etwas ansieht.

    Es ist viel entspannter ohne den festen Besichtigungsrahmen die Kulturschätze des alten Ägyptens und die Kultur der aktuellen Ägypten so zu erkunden. Zudem hat man nicht mit den Motorengeräuschen der Schiffe zu hadern und kann sein Besichtigungsprogramm zeitlich so legen, daß man nahezu allein an bestimmten Punkten sich die kolossalen Bauwerke und Museen ansehen kann.

    Mal davon abgesehen, daß diese Art des Reisens durch das Land ruhiger ist, es ist auch deutlich günstiger und man ist den Ägyptern wesentlich näher, erhält also gänzlich andere Eindrücke vom Land als man dieses in den geführten Touristen-Gruppen erleben wird.

    Danke für Deinen Bericht, walldorfer... ;)

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1229522187000

    Hallo,

    vor ca. 1 Jahr habe ich meine 2. Ägyptenreise unternommen (mit Nilkreuzfahrt und Kairo) und kann Deinen Eindruck gut nachempfinden. So interessant auch alles ist, die Menschenmassen verleiden einem auch viel, man kann die Tempel usw. nicht mehr so erleben, wie dies vor diesem Massentourismus am Nil noch möglich war.

    Schade, dass hier so auf den billigen Massentourismus gesetzt wurde.

    Und dabei hatten wir noch Glück: unser Nilschiff war nicht immer so eingekeilt zwischen unzähligen anderen, wie ich das in mancher Schiffsbeschreibung so lese.

    Übrigens fand meine erste Reise an den Nil vor ca. 22 Jahren statt, im Vergleich zu damals fand ich meine letzte Reise doch recht enttäuschend. Auch damals gab es natürlich schon viele Touristen dort, aber kein Vergleich mit dem Andrang, den man heutzutage erlebt.

    Ich plane zwar trotzdem eine weitere Reise nach Ägypten - dann muß es aber eine alternative Route sein auch abseits dieser Menschenmassen. Den Bericht über die alternative Nilfahrt mit einem Segelschiff fand ich übrigens auch sehr ansprechend.

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1229533091000

    Hallo walldorfer,

    danke für deinen Bericht. Auch wenn ich das Niltal nicht wie susanne xyz vor 22 Jahren kennengelernt habe, sondern erst vor 10, fahre ich genau aus den von dir genannten Gründen seit zwei Jahren nicht mehr dorthin. Deine Idee, sein "Basislager" in Luxor bzw. Assuan zu haben ist sicher nicht schlecht (jetzt durch den wegfall der Konvoipflicht sind ja auch Ausflüge nach Edfu, Esna oder auch Abydos viel unkomplizierter), aber daran wird das ägypt. Tourismusministerium kein Interesse haben. Individualtouristen sind anstrengender und bringen weniger Geld. Auch curis Vorschlag, neben den Trampelpfaden zu reisen, hat was für sich, aber ob ein "Ägyptenerstlingstäter" mit den Gräbern von Ankhtifi und Sobekhotep in Moalla was anfangen kann?

    Und auch eine Fahrt mit einer Dahabeya wäre für mich ein Risiko, denn wie belanna geschrieben hat, kam mangels Interesse der Mitreisenden das "pharaonische" auch zu kurz. Und wenn man dann vielleicht nicht mal in Gebel es-Silsila anlegt (was mit der Dahabeya, aber nicht mit den großen Nilkreuzern geht) wäre ich furchtbar enttäuscht.

    Trotzdem allen, die demnächst an den Nil fahren, eine schöne Zeit

    chepri

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 16897
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1229540867000

    Hallo,

    das Ende der Fahnenstange, was den Massentourismus in Ägypten betrifft, ist noch lange nicht erreicht. Hat Ägypten für dieses Jahr nicht einen neuen Besucherrekord zu verzeichnen von knapp 10 Mio Touristen? Da geht noch was :(

    Es werden doch ständig neue Urlaubsgebiete aus dem Boden gestampft. Und in Hurghada oder Sharm ist noch längst nicht jede freie Lücke mit einem Hotel besetzt.

    Sicherlich, ich gehöre auch zu den Touristen. Aber trotzdem geht auch mir diese Masse von Menschen an den Sehenswürdigkeiten auf die Nerven. Was mag in 10-20 Jahren dort los sein? Wieviele Schiffe fahren dann wohl auf dem Nil. Zur Zeit sind es ca. 300 Nilschiffe. Ägypten ist ein preiswertes Urlaubsland, mit Sonnengarantie und angenehmen Temperaturen das ganze Jahr. Auch wird es ständig neue Attraktionen für die Touristen geben. Wenn erst einmal das neue Grand Museum in Nähe der Pyramiden geöffnet hat, ist es dort voller als in Disneyland. Auch für bisher relativ uninteressante Orte für die breite Masse, wie Abydos oder Dendera ist doch auch schon was in Planung. Dort soll es in naher Zukunft auch eine Ton- und Light Show geben. Und sollte es irgendwann einmal wieder möglich sein, den Nil von Kairo bis Aswan zu befahren, dann gute Nacht Ramses!

    Ich gebe zu, dies alles wird mich nicht davon abhalten, Ägypten zu bereisen. Nur halt anders. Noch gibt es ruhige kleine Hotels auf der Westbank oder Aswan, die als Basislager dienen. Wenn man dann im Hochsommer reist, ist es am Nil etwas ruhiger.

    Und lieber Chepri, als Individualtourist bringe ich doch auch Geld ins Land bzw. unter die Leute. Das Geld geht dann nicht an einen RV und einen Hotelier. Man zahlt seine Unterkünfte, geht täglich essen und kauft ein. Man kauft Zug/Bustickets, unzählige Eintrittskarten, bezahlt Taxen, das Ferryboat usw.

    Noch gibt es dort viele schöne ruhige Ziele und Gegenden. Und wenn ich alleine reise, kann ich die Besichtigungszeit und Dauer selbst bestimmen.

    Gruß

    Sabine

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1229546505000

    Hallo Sabine,

    natürlich bringen wir Individualtouristen auch Geld in´s Land, aber halt deutlich weniger, als die großen Massen. Dass es in vielen Fällen auch noch besser angelegt ist, weil es direkt beim "Erzeuger" ankommt, ist natürlich auch richtig.

    Aber Ägypten hat sich halt nunmal dem Massentourismus verschrieben, weil man in viel kürzerer Zeit viel mehr Leute durch´s Land schleusen kann. Stell dir nur mal vor, Luxor würde nur von Individualreisenden besucht. Dazu bräuchte man sicher keinen "Masterplan" und die ganzen Um- bzw. Neubauten auf der westbank.

    Im übrigen hat man ja Dendera schon kräftig verändert: Sicherheitszone aussenrum, Besucherzenrum, feste Laufwege.

    Ehrlicherweise muß man zugeben, dass man wenigstens auch den Tempel (zum Teil) schon wunderschön restauriert hat, und viele Reliefs wieder in wunderbaren Farben zu bewundern sind.

    chepri

    P.S. Ich fürchte, auf dem Gizeh-Plateauwird wird es nicht nur voller wie in Disneyland sein, sondern auch in diesem Stil organisiert werden. Statt Micky, Donald und Goofy werden dann Tut, Ramses und Cleopatra den Touristen auf Schritt und Tritt begleiten.

  • ollihaus
    Dabei seit: 1159056000000
    Beiträge: 378
    geschrieben 1229549756000

    @ brujera

    Hallo, lass dich nicht verrückt machen !!! Wir haben im letzten Jahr eine Woche und dieses Jahr 4 Tage auf dem Nil und dann 3 Tage in Kairo verbracht.

    Noch nirgens wo haben wir uns so erholt, wie auf dem Nil ! Trotz der vielen Schiffe und des zugegenen straffen Programms waren es unvergesslich schöne Tage. Man muss es nur zu nehmen wissen und sich den Gegebenheiten anpassen.

    Wir waren morgens immer sehr, sehr früh unterwegs und somit auch immer mit bei den ersten. Klar, bei den Ausflügen, wo man mehrere Besichtigungen gemacht hat, staute es sich zum Mittag hin schon etwas auf, aber beide Reiseführer haben uns immer umfassend informiert und wir haben immer alles in Ruhe ansehen können. Die Erklärungen fanden dann halt etwas abseits statt und ggf. später im Bus nochmals ausführlich !

    Und die Nachmittage auf dem Schiff waren sehr schön. Wenn man auf dem Sonnendeck sitzt, die Landschaft an sich vorbeiziehen sieht und die Menschen an den Ufern beobachtet, dann kann man den Nil und die besorndere Stimmung, die dort herrscht, so richtig genießen und in sich aufnehmen. Das war auch der Grund, warum wir das dieses Jahr gleich noch mal gemacht haben, bevor wir uns in das Abenteuer Kairo gestürtzt haben. Man muss die Schönheiten halt sehen wollen und sich nicht an den Umständen, in die man sich selber hineinbegeben hat, ärgern.

    Und in Kairo hat unser Reiseführer halt kurzfristig das Program umgestellt. sodass wir nachmittags zu den Pyraiden gefahren sind. So war es dort nicht mehr so voll. Dann hat unser Führer noch einen Trick angewandt, indem er unseren Bus kurz vor Schließung der Anlage alleine zum Parkplatz geschickt hat. Wir sind dann zu Fuss zur Spinxh gelaufen. So hatten wir noch viel länger Zeit, uns alles anzusehen und auf dem Gelände zu bleiben.

    Genaus ist er am nächsten Tag mit dem Museum verfahren. Da alles andere um 16.00 h geschlossen wird, das Museum aber erst um 18.00 h. sind wir auch dort erst nach dem Mittag hin. so hatten wir dort mehrere Stunden Zeit und es war auch nicht mehr so voll !

    Alles in allem waren es wundervolle Reisen, die wir sehr genossen haben. Wir sind übrigens mit alltours unterwegs gewesen. War unschlagbar günstig im Vergleich z.B. mit Oft oder Phönix, aber bestens durchorganisiert und ohne Beanstandungen !

    Also freu dich auf schöne Tage auf dem Nil und auf unvergessliche Erlebnisse...

    Liebe Grüße

    Gabi

    PS: Auch auf Schloss Neuschwanstein ist es voll und trotzdem laufen alle hin und finden es toll. Wir übrigens auch :laughing: :rofl: :rofl:

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!