• Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 16065
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1556003620647 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    Kommt Thomas Cook (mit dem Veranstalter T.Cook Signature- und den weiteren Marken Neckermann, Bucher, Öger Tours und Air Marin) demnächst komplett in chinesische Hände?

    Konkret geht es bei den Übernahmegerüchten, die in mehreren touristischen Medien auftauchen -um den chinesischen Konzern Fosun als Investor.

    Fosun hält bereits jetzt 17 % an Thomas Cook.

    Dass es der Nummer Zwei im deutschen Veranstaltermarkt nicht besonders gut geht, ist seit längerer Zeit bekannt.

    Auch das inzwischen sehr intensiv betriebene Vorhaben, sich möglichst rasch von der T.Cook Airline-Sparte, samt Condor trennen zu wollen, würde natürlich in die Pläne passen.

  • palme30
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 27149
    Zielexperte/in für: Thailand
    geschrieben 1558966830861 , zuletzt editiert von palme30

    Heutiges Statement um Konzern:

    hier klicken

    Außerdem noch nice to know: Vollmodulare Paket-Buchungsstrecke:

    hier klicken

    Wie gut, daß mich keiner denken hören kann:)))
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 16065
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1562920956830 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    Mal ein paar vorsichtige Infos aus der Branche, zum Verkauf des hart angeschlagenen Riesen T.Cook- alles noch nicht in trockenen Tüchern.

    (Nur zur Klarstellung-- wir sprechen dann auch über Neckermann, Bucher, Öger und TC als Veranstalter)

    Fosun soll- wie zu hören ist nun Mehrheitsaktionär werden, die Kredite der Banken sollen in Anteile umgewandelt werden.

    Zu dem Airline Verkauf gibt es wohl auch schon einen Plan:

    Der chinesische Fond Fosun übernimmt eine Minderheitsbeteiligung an den Airlines- vermutlich dann inkl. Condor-, der Rest geht an Fonds und Banken.

    Schauen wir mal was wirklich beim Airline Verkauf rauskommt- und was dann mit den Airlines am Ende noch so alles passiert.

    Jedenfalls zeichnet sich zumindest mal eine ordentliche Lösung ab.

    Quellen: Branchengeflüster samt fvw.

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7934
    geschrieben 1562925258552

    Die Verkaufspläne für seine Fluggesellschaften einschließlich Condor legte Thomas Cook angesichts der Gespräche mit Fosun nun erst einmal auf Eis. Ursprünglich hatte der klamme britische Konzern sie im Februar offiziell ins Schaufenster gestellt. Zu den Interessenten zählte auch die Lufthansa.

    Quellen: onvista/dpa-AFX (12.07.19, 11:28 onvista)

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Du_darfst
    Dabei seit: 1175817600000
    Beiträge: 461
    geschrieben 1562925636537

    Also ich verfolge die Aktivitäten zur Rettung bzw. Konsolidierung des T. Cook Konzerns sowie seiner Airlines auch recht genau. Auf mich wirkt das bisherige Procedere nicht zwingend als vertrauensbildend. Insbesondere zur Konzern Airline Condor.

    Als Frühbucher mache ich um die TC Gesellschaften inclusive ihrer Airlines momentan erstmal einen Bogen. Das ist mir mit zu vielen Unsicherheiten verbunden. Auch wenn meine Zahlungen über den Reisepreissicherungsschein gedeckt sind, habe ich kein gesteigertes Interesse auf solch ein mögliches Theater.

    10/2019 Kreta; 03/2020 Thailand; 09/2020 Namibia
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 16065
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1562932609454 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    @fraenni sagte:

    Die Verkaufspläne für seine Fluggesellschaften einschließlich Condor legte Thomas Cook angesichts der Gespräche mit Fosun nun erst einmal auf Eis. Ursprünglich hatte der klamme britische Konzern sie im Februar offiziell ins Schaufenster gestellt. Zu den Interessenten zählte auch die Lufthansa.

    Quellen: onvista/dpa-AFX (12.07.19, 11:28 onvista)

    Das trifft aber den Kern der Sache nicht so ganz.

    Lufthansa hatte schon seit Wochen abgewunken und Virgin Atlantic soll auch nicht mehr dabei gewesen sein. Offensichtlich wollte dann auch Indigo Partners(Mutter von Wizz Air) nicht mehr.

    Die Airlines samt Condor gehen nun mehrheitlich an Banken und Fonds, Fosun behält nur eine - wie die FVW schreibt- "Minderheitsposition" . Wie auch immer ausgestaltet....

    Im Grunde genommen kommt das einem "Verkauf" recht nahe...- die Frage ist eher, was machen die anderen Finanzpartner denn nun mit dem Airline Paket?

    (Es gibt übrigens keinerlei Angaben darüber, was da in Euro für die Airlines angesetzt wurde)

    Zum Verkauf T.C.:

    Fosun ist seit längerer schon an Thomas Cook beteiligt, mit 18 % wie hoch der Anteil danach wird--wir werden sehen.

    Schauen wir mal zu den anderen Playern :

    Die TUI hat einen russischen Großaktionär.

    Und ein - leider nicht exakt bekannter,aber wohl erheblicher --- Teil der FTI Group gehört einem ägyptischen Investor...Samih Sawiris- Auch über diverse Konstruktionen eingefädelt. Da klappt es, wie man an dem geschäftlichen Erfolg von FTI sieht.

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7934
    geschrieben 1562934567413

    @guenter-holidaycheck sagte:

    .......

    Im Grunde genommen kommt das einem "Verkauf" recht nahe...- die Frage ist eher, was machen die anderen Finanzpartner denn nun mit dem Airline Paket.

    ......... Denn nun liegt es an den neuen Eignern, zu entscheiden, was sie mit der deutschen Condor, den Thomas Cook Airlines im Vereinigten Königreich, Skandinavien und auf den Balearen sowie der Wet-Lease-Anbieterin Thomas Cook Aviation in Deutschland tun wollen.

    Fosun darf die Mehrheit der Airlines als chinesisches Unternehmen nicht übernehmen. Die Banken haben wenig Interesse, langfristig Aktionäre von europäischen Fluggesellschaften zu bleiben. Es ist deshalb mehr als wahrscheinlich, dass in den kommenden Monaten die Akte Thomas Cook Airlines wieder aus dem Schrank genommen und der Verkaufsprozess neu gestartet wird.

    Quelle: aero Telegraph

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 16065
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1562935806071 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    Und dann entscheiden die Banken, fraenni, nicht TC. darum geht es--

    Man muss dazu sagen, dass der komplette T.C- Deal, samt dem Airline Deal erst im Herbst (September ist angedacht) durchgezogen wird.

    Momentan schreiben alle nur über den Plan- es ist noch nichts in trockenen Tüchern..Die wettbewerbsrechtlichen Themen kommen auch noch. Jahresende wird das komplett schon.

    (Nicht meine Meinung, sondern Ausssagen von TC,ggü.der Presse)

    Und ich klinke mich jetzt aus dem Thema aus- eben weil das erst Pläne im fortgeschrittenen Stadium sind. --:smirk:

    Sollte nur eine aktuelle Info aus dem Markt sein, denn das Thema hat uns alle in der Branche schon sehr beschäftigt- die Folgen eines TC-Crashs wären verheerend für die Branche gewesen.Das dürfte jetzt erstmal vom Tisch sein.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!