• Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1291215128000

    Bericht von User Jokuli

     

    Santorini

    gehört für mich zu den schönsten griechischen Inseln.

    Allein der Name, klingt schon romantisch...

    (ich weiß nicht, warum man im deutschen das schöne i hintendran wegläßt)

    Ich bin auch bei meinem zweiten Besuch noch begeistert gewesen

    und kann die Insel uneingeschränkt empfehlen. 

    Auch am Krater gibt es inzwischen preiswerte Supermärkte,

    ansonsten aber teuer.

    Empfehlen kann ich das Hotel Kouros Village in Perissa.

    Hier geht es noch beschaulicher zu als in Kamari und

    auch die Preise sind ganz akzeptabel,

    vielleicht auch durch den Campingplatz bedingt.

     

    Eine Woche Badeurlaub mit tollen Sonnenuntergängen in Fira und Oia

    ist bestimmt nicht zu lange. Hier kann man alles so richtig genießen!

    Unterschiedlichste Strände von:

    Sand (Monolithos),

    Lava (Red-Beach)

    farbige Kiesel (Kamari),

    den tollsten Sonnenuntergang in Oia,

    grandiose Aussichten vom Messa Vouno auf Kamari und Perissa

    oder historische Sehenswürdigkeiten.

     

    Auch ein Abstecher auf die kleinen Nachbarinseln neu und alt Kameni

    lohnt sich, wo noch heiße Schwefeldämpfe aus dem Vulkanboden strömen.

    In Sichtweite liegt die Insel Thirasia, wo man mit Eseln (lieber nicht)

    auf den Gipfel gelangen kann. Hier kann man günstig essen

    und noch selbst in der Kousina (Küche) auswählen.

    Wenn ich so überlege ist eine Woche schon bald zu wenig,

    um all die wunderschönen Seiten dieser südlichen Kykladeninsel zu sehen. 

  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1291494124000

    Tines 1. Reisebericht hat meine Neugier geweckt, auf die etwas unbekannteren Inseln...

    Danke, Dir und Alice!

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1292002584000

    Liebe Charlotte,

    genau so habe ich mir das vorgestellt, erhofft,

    dass dieser Thread zu Entscheidungen verhelfen kann!

    Lieben Gruss von ALICE

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1292003846000

    Da ich eventuell meinen nächsten Urlaub auf Kefalonia verbringen möchte,

    habe ich im Forum nach Beiträgen von der Insel gestöbert und das

    Gefundene hier zusammen „getragen“ Ergänzungen zu Seite 5

    KEFALONIA:

     

    Genau das richtige für Griechenland Fans!

     

    Auf dieser Insel fanden wir einfach nur Ruhe und Glück

     

    ein Naturparadies, fernab vom Massentourismus

     

    weissen Strand, türkisblaues Wasser bizarre Höhlen,

     

    abgelegene Grotten, idylische Hafenstädtchen, typische Bergdörfer

     

    :D  Sehenswertes auf KEFALONIA 

    Roter Sandstrand XI,

    Myrthos Bucht,

    Pethani Bucht,

    Kloster Agios Gerassimos,

    Tropfsteinhöhle Drogkorati,

    Melissani Höhle,

    Wasserrad von Karavomylos,

    Burgruine und das Dorf Assos,

    Fischerdorf Fiskardo,

    Avythos See,

    Einkaufsstraße und Promenade der Hauptstadt Argostoli.

    Außerdem findet man hier noch viele,

    verlassene kleine oder größere Sandstrände bzw. Buchten.

     

    :D  

    Kefalonia - Reisebericht  von Eva-Maria / Floh30 

     

    :D  Wir waren im Juni da, auch mit Mietwagen.

    Wohnten oben im Norden und waren am meisten im Norden, Osten und Westen unterwegs. Im Süden nicht viel.

    Mir ist aufgefallen, das im Süden wirklich Massenabfertigung ist. Sogar schon im Juni.

    Nun gut - wir sind da gar nicht erst Essen gegangen, wir waren lediglich im Cafe an der Meerwassermühle. Was uns ganz toll gefiel (Süden) war Agios Georgios, sehr nette Menschen dort es gibt da ein tolles Cafe (Cafe Kastro) direkt am Festungseingang.

    Im Norden in Fiskardo waren wir z.B. bei Tasia essen, sehr reizend. In Antipata im To Pefko - super nett und sehr gute Küche, im Cafe Sea Side in Fiscardo total herzliche und zum Plausch aufgelegte Inhaber mit nettem Jungen der bedient und mit der Sonne um die Wette strahlt ... probiert das mal beim nächsten Mal aus und euer Bild von Kefalonia wird neu gefärbt! Man kann sich auch zum Essen im Ranzo Ionio (nur mit Vorbestellung bis 18 Uhr, um noch am gleichen Tag ab 20 Uhr ca. zu essen, oder halt schon Tage vorher für igendwann zum Essen anmelden. Das ist in Tzamarelata (kurz vor Antipata) - also auch oben im Nordwesten. Schönes Hotel mit sehr guter Küche. Hier wird sogar getanzt - denn Jannis der Vater des Hotelchefs kocht nicht nur göttlich, nein er schwingt auch gerne ne flotte Sohle :-) Ich war auch mal dran und musste mithalten ;-) Super Aussicht, tolles Essen und Griechenland Griechenland und nochmals Griechenland :-)LG Anja

    :D  Fernab vom Massentourismus, genau das richtige für Griechenland Fans! 

    Wunderschöne traumhafte Insel. Nur schwer zu erreichen, gibt keine Flüge aus Deutschland dorthin - nur von Athen. Herrlich für Individualisten. Haben uns viel angesehn - waren begeistert und total verliebt in die Insel. Wunderschöne Buchten, bildschöne Orte, nette Menschen ... tolles Essen, fantastische Sunsets ... ein Traum. Ursprüngliches Griechenland - bis auf den Süden der touristisch nicht unheimlich stark - aber ausgeprägt ist. Im Norden gibt es auch Tourismus - aber sehr soft wie wir fanden - man kann noch viel Schönes entdecken, wenige hässliche Bausünden etc. - Durch die recht schlechte Erreichbarkeit der Insel wird das hoffentlich noch lange so bleiben - es gibt Einheimische die sagen ... bitte berichtet Euren Freunden nicht zu viel über unsere Insel ... wir möchten nicht von Touristen überrannt werden und ein Stück Heimat bewahren.

    Kefalonia ist groß - Schwerpunkt sollte der Norden sein - Assos mit seiner schönen Festung (Ruine, aber tolle tolle Ausblicke von oben - man kann mit dem Mietwagen ruhig hochfahren, die Piste ist durchaus ok.) Auch Assos selbst ist sehr sehr fotogen!

    Weiterhin Fiskardo .. toller Hafen! tolle Farben! Und Ithaka, Odysseus Heimat ist zum Greifen nahe. Myrtos Bucht - nicht weit von Assos - traumhaft vom Ausblickpunkt oben, auch von unten zum Baden toll! gut ausgebaute Serpentinenstraße hinab.

    Wohnt am besten dann im Norden. !!! Ich empfehle 2 Übernachtungen, das reicht aus,

    um den Norden in Ruhe anzusehen, 1 Übernachtung ... da braucht’s dann schon etwas mehr ... auf die Uhr achten! Man will am liebsten nicht mehr weg! Ihr würdet es nicht bereuen. Wir waren auf Anhieb verliebt. Fahrt vom kleinen Hafen in Poros hier hoch in den Norden: 1,5 Stunden mit dem Auto. Dann im Norden angekommen erreicht man (der Norden ist die Halbinsel Erissos) alles schnell. Alle von mir empfohlenen Orte liegen nicht weit voneinander entfernt. Kann man hintereinander weg ansehen und am nächsten Tag den Rest ... bei einer Übernachtung dann einfach von Myrtos (südlichstes Ziel im Norden) hinüber Richtung Sami fahren um zurück zum Hafen in Poros zu kommen.

    Habe auch eine Bewertung zur Fähre nach Kefalonia geschrieben und einen

     Reisetipp zu Assos (auch schon ein Foto unten anhängend) Schiffsbewertung erst heute verfasst - müsste dann bald online sein. noch Fragen?

    Liebe Grüße .... und schönes Fernweh :-) Anja

     

    :D  Es war herlich!

    Und Ithaka - da ging noch ein "Träumchen" in Erfüllung. Herrlich...

    Außerdem bekamen wir noch einen Minieinblick von Scorpio, Meganisi und Lefkada.

    Nidri war übrigens gar nicht überlaufen, wie man vielfach hier erfahren konnte. Und Fiscardo auf Kefalonia war auch noch ziemlich im Dornröschenschlaf.

    Die Ionischen sind so ganz anders als der "Rest" von Griechenland,

    aber auch hier findet man Hellas, das was man so liebt.. LG Charlotte 

     

    :D  Charlotte :-) Du bist wieder da :-) Erzähl ! Wie wars im Ranzo Ionio?

    In welchem Zimmer ward ihr untergebracht, wie gehts Nikos und Yannis?

    Was habt ihr euch auf Kefalonia angesehen? Und Ithaka - ward ihr dort auch über Nacht oder was habt ihr so dort angesehen? Ich bin ganz hibbelig!!!! Erzähl bitte- ich vermisse Kefalonia so sehr! Aber gut 2 Monaten ca. gehts dann nach Korfu - das ist ja auch schön ... nur Kefalonia ist halt das Kronjuwel für mich.

    PS: schau mal in meine Reisetipps ;-) Vielleicht erkennst Du das eine oder andere wieder, habe ein paar neue geschrieben zu Kefalonia. gespannte Grüße Anja

     

    :D  Kefalonia ist DIE Trauminsel!  Anja (Olympias) hat recht! 

    Ithaka (Bilder) für einen Tag, von 9.00 Uhr bis kurz vor vier, das war klasse.

    Die Fahrt vom Hafen (ab Sami) hoch bis Kioni, zurück über "die andere Straße",

    es war einfach nur göttlich!

    Ich würde sagen, allen ging es gut. Nikos und Jannis waren reizend, besonders Jannis.

    Und "Pame Hawaii" haben wir uns auch nicht entgehen lassen... Obwohl Nikos excellent "Klavier" gespielt hat.. Die Städte haben wir uns geschenkt. Ein Tag Paliki, den Norden sahen wir eh jeden Tag (Das Beste, Du hast recht). Die Melissani-Höhle.... Ach war das schön...Assos haben wir vormittags gemacht, es war schon zu heiß. Da wird übrigens für superteures Geld gepflastert. Der Weg nach oben ist durch ein Autowrack gesperrt (griechische Verkehrsblockade?) Man legt für 850.00,00 Euronen Natursteinpflaster....

    Und den Süden haben wir ausgelassen, Strände sind nicht so notwendig für uns, englischer Tourismus erst recht nicht! Aber 11 Tage diese Insel, wir waren einfach nur glücklich und erfreuten uns an der Schönheit der Natur!

    Jannis hat für uns auch "Sonderwünsche" gekocht, Stifado gonelli und Garides saganaki.... Lecker! Auf dieser Insel fanden wir einfach nur Ruhe und Glück.

    Im Moment kann ich leider nicht viel schreiben, es ist zu viel "hier" passiert,

    aber ich werde Kefalonia noch preisen.....LG Charlotte 

    P.S. Zusätzliche Informationen zu Kefalonia sind sehr Willkommen!

  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1292413654000

    Zu Kefalonia:

    Wenn man von Divarata über Assos nach Fiscardo fährt, sollte man nicht die gleiche Straße wieder runter fahren, sondern die parallel verlaufende Richtung Aghia Efimia.

    So hat man von beiden Seiten tolle Ausblicke auf die Küste und auch rüber Richtung Ittaka.

    Zwischen A. Efimia und Sami verläuft eine Straße, an der gibt es super schöne Buchten mit glasklarem Wasser (Kiesel).

    Meine Hightlights waren mit viel Abstand betrachtet der Myrtos-Strand, Assos, Fiscardo, die Melissani-Höhle; die o.g. Tour, der Trip nach Ithaka und die "Schnupper"-Bootstour zu den anderen Inseln.

    Eine Tour mit einem gemieteten Boot ab Fiscardo, dazu kamen wir - leider - nicht mehr...

    Da ich den Norden traumhaft fand, fühlte ich mich im Ranzo Ionio bestens aufgehoben. Es ist die Frage, ob nun die günstigen Unterkünfte nicht schon modernisiert und damit zu teuer geworden sind.

    Wenn man die ganze Insel erkunden möchte, wäre ein Aufenthalt, z. B. in Sami erstrebenswerter.

    LG

    Charlotte

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Minerva72
    Dabei seit: 1240012800000
    Beiträge: 204
    geschrieben 1292437680000

     Und für alle, die gern einen Vorab-Eindruck gewinnen wollen: "Aus dem Schatzkästchen der Inselbummlerin", ISBN 978-3-86858-233-8  mit einen wunderschönen Erlebnisbericht zu Kefallonia.

     

    Gruß,

    Minerva

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1296212431000

    @Minerva: Danke für den Buch- Tipp!

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1296212893000

     

    Bericht von Giselle123

     

     Urlaub auf SANTORINI

     

     

    Hallo Ihr Lieben,

    gerade wieder von Santorini eingeflogen von satten 30 Grad auf jetzt mal gerade 12 !!

    Aber es war ein toller Urlaub. Alleine schon der Anflug über die griechischen Inseln bei strahlendem Sonnenschein. Da ich der einzige Gast nach Firostefani war, wurde ich ganz vornehm mit dem Taxi abgeholt. Auf dem Kirchplatz stand schon der Kofferträger vom Agalie Houses und dann ging es nur noch bergab. Oh weiha, diese Treppen. Ich war schon einmal fertig, als ich unten an der Rezeption ankam.

    Am nächsten Tag ging es gleich los. Eine kleine Wanderung nach Imerovigli und den Skaros-Felsen erstürmt. Gegessen habe ich im Blue Note. Teuer, aber einen super Fisch und tolle Weine. Ein sehr angenehmes Lokal.

    Mein nächster Ausflug war mit dem Linienbus nach Kamari. Gott sei Dank gibt es jetzt einen kleinen Bus, der nach Alt Thira hochfährt. Zu Fuß wäre ich bei der Hitze und dem steilen Weg sicher auf der Strecke geblieben. Oben muß man auch noch einige Höhenmeter überwinden, denn das Gelände ist ziemlich groß. Ich habe dort ca. 2 Stunden gebraucht, um mir alles anzusehen.

    Wieder zurück bin ich an der Promenade von Kamari rumgelaufen und habe dort eine Kleinigkeit gegessen (Name habe ich vergessen) Für mich kein Urlaubsort zum wohnen, da alles nur auf Touristen abgestimmt ist. Total verschwitzt, kapputt aber glücklich ging es mit dem Bus wieder zurück nach Fira.

    Angesehen habe ich mich auch im Rahmen eines Halbtagesausfluges der Reiseleitung den Ort Messa Gonia, auch Geisterstadt genannt, der bei dem Erdbeben 1956 total zerstört wurde (wie so viele andere Orte ja auch) Langsam siedeln sich dort wieder Menschen an. Anschließend ging zu der Genossenschaftsweinkellerei Santo, wo wir nach Besichtigung der Kellerei bei einer Weinprobe gemütlich gesessen und den wunderschönen Blick von dort oben genossen haben.

    Ja und Pygros nicht zu vergessen. Auch prima mit dem Bus zu erreichen. Habe mich bis zum Kastel hochgequält (erwähnte ich schon die vielen Treppen auf Santorini..??), den super Ausblick von oben genossen und dann unter Pinien in dem gemütlichen Cafe Kadouni gesessen und eine riesen Portion Tzatziki mit warmen frischen Brot und einen halben Liter gezapften Mytos zu mir genommen und das alles für 6 €.

    Einen halben Tag Oia war natürlich Pflicht. Ich bin nicht den ganzen Kraterweg gegangen, weil es einfach zu warm war. Mit dem Bus wieder kein Problem und ich habe tolle Sonnenuntergangsfotos gemacht. Unten im kleinen Hafen Ammoudi habe ich tollen Fisch vom Holzkohlengrill gegessen.

    Ganz mutig bin ich dann mal losgegangen von Firostefani über Inerovigli runter nach Vourvoulos. Sehr steil, aber ich wanderte so allein auf weiter Flur, kam an Höhlenwohnungen vorbei, die zum Teil unbewohnt, aber auch teilweise sehr schön wieder hergerichtet wurden. Ein wunderschöner kleiner Friedhof läd ein zum verweilen. Anschließend habe ich mir dann einen Weg durch die Weinberge wieder nach oben, Richtung Firostefani gesucht. Unterwegs habe ich mindestens 3 Mal gedacht, jetzt kommt mein Ende..diese Hitze... aber schön wars doch!!

    Ein Ausflug zum Leuchtturm war dann so mein letzter Gewaltakt. Mit dem Bus nach Akrotiri und dann läuft man noch so ca. 5 Km.

    zwischendurch immer wieder Fira. Klar, war ja nur 10 Minuten Gehweg vom Hotel weg. Meistens habe ich das Vormittags gemacht, wenn die Touris noch nicht von den Schiffen waren. Habe mir das Archäologische Museum, das Prähistorische Museum und zu guter letzt das Museum Megaron Ghizi angesehen. Neben diesem Museum gibt es ganz versteckt ein Art Deco-Studio. Wunderschöne Sachen dort.

    Bei Simos in Firostefani war ich nur einmal essen. Leider wurde die Dachterrasse nicht mehr eingedeckt und unten in den Räumen, bei dem Straßenlärm machte es nicht wirklich spaß zu sitzen.

    Überhaupt als Alleinreisender war es mit dem Essengehen nicht so prickelnd. Nette Tavernen im Innenhof waren etwas langweilig, so ohne Blick und die Kraterrandgeschichten waren, sorry, sauteuer.

    Ich habe mit aus Fira dann öfters mal Käse, Brot, Tomaten usw. mitgebracht und bei einer schönen Flasche Wein, ich hatte mich auf den Agali eingeschossen, auf meiner tollen Zimmer-Terrasse den Sonnenuntergang genossen.

    Tja und Ruckzuck waren 14 Tage um. Nun bin ich wieder hier, muß erst mal alles aufarbeiten und meine Beiträge schreiben.

    Es war ein wunderschöner Urlaub und Danke noch mal allen, die mir Tipps gegeben haben.

    calinichta

    wünscht euch Gia

  • thomaschristine
    Dabei seit: 1157328000000
    Beiträge: 94
    geschrieben 1298495967000

    auf besonderen Wunsch schreibe ich etwas über

     

    KARPATHOS

    ist die zweitgrößte Insel des Dodekanes. Hier spürt man noch die Ursprünglichkeit. Tradition wird hoch gehalten und noch gelebt. Man findet herrliche Sandstrände in wunderschönen Buchten und malerische Bergdörfer. Für Wanderurlauber gibt es auch viele Möglichkeiten.

    Wir waren im September 2010 bereits zum 3. Mal auf Karpathos und übernachteten im Hotel Miramare Bay in Pigadia.

    PIGADIA ist die Hauptstadt der Insel mit einem hübschen Hafen, vielen Geschäften, gemütlichen Tavernen, Kafenions und vielen Hotels in der Stadt und entlang des ca. 4 km langen Strandes. Seit 2010 gibt es hier auch einige größere Luxushotels.

    Um die Insel zu erkunden mietet man sich ein Auto, am besten einen Jeep, mit dem man auch nach Olympos fahren kann, wenn die Straße, die schon seit mindestens 5 Jahren zu einer „Autobahn“ umgebaut wird, offen ist, meisten sonntags.

    Unsere Fahrt führte uns von PIGADIA nach APERI, der einstigen Inselhauptstadt, jetzt noch Bischofssitz. Aperi gilt als reichstes Dorf der Insel, da viele Auswanderer aus Amerika wieder rückkehrten und prächtige Villen errichteten. Weiter ging es in die sehenswerten Dörfer VOLADA und OTHOS, hier gibt es ein kleines Museum zu besichtigen, bei PYLES fuhren wir dann in Richtung LEFKOS.

    LEFKOS ist ebenfalls ein beliebter Urlaubsort. Hier gibt es auch schöne Sand/Kiesbuchten, einige Pensionen und Tavernen. Interessant ist es den Fischern im kleinen Hafen beim Entladen des Fanges und Entwirren der Netze zuzusehen.

    Weiter fuhren wir nach MESOCHORI, dieses Dorf wurde auf halber Höhe des Kali Limni erbaut. Direkt ins Dorf kann kein Auto, hier geht alles zu Fuß. Lasten werden mit den Eseln transportiert. Ein Spaziergang im Ort durch die engen Gassen lohnt sich, vorbei an den weißen Würfelhäusern, den Gärten mit Granatäpfel, Feigen, Orangen usw. finden wir unser Ziel im unteren Teil des Dorfes, bei Manolis im Cafe Skopi. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Blick auf das blau glitzernde Meer. Ein Platz zum Träumen – Karpathos in blue – verwöhnt wird man mit hausgemachten Spezialitäten von Manolis.

    Danach ging es nach SPOA und entlang der Ostküste mit einem Abstecher zu den wunderschönen Buchten von Apella, Kira Panagia und Achata wieder zurück nach PIGADIA.

    Von SPOA aus führt auch die Straße nach OLYMPOS. Bitte vorher erkundigen ob die Straße wegen der Bauarbeiten befahrbar ist. Ein Rundgang und Rast in einer Taverne bei hausgemachten Köstlichkeiten lohnt sich. Beachten sollte man nur, dass in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr viele Urlauber, die mit dem Boot in DIAFANI ankamen mit Bussen in das Dorf gekarrt werden. Wir waren auch schon dabei. Traditionen werden hier noch gepflegt, viele Frauen tragen Tracht.

    Von PIGADIA aus geht es nach MENETES, über ARKASSA zum Fischessen in einer Taverne in FINIKI, einem hübschen kleinen Fischerort.

    Im Süden der Insel liegt der Flughafen, gleich in der Nähe ist das Surferparadies AFIARTIS.

    Ein weiterer sehr beliebter Urlaubsort mit Hotels und Restaurants ist AMOPI. Mehrere Sand- und Kiesstrände bieten Erholung.

    Kalo taxidi und Grüße nach Karpathos

    Christine

    Urlaub beginnt dann, wenn der Fuß im Meer und das Herz im Himmel baumelt (Ruth W. Lingenfelser)
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1298497481000

    Herzlichen Dank, liebe Christine, dass Du meinen Wunsch erfüllt hast! :kuesse:

    Besser könnte man diese Insel wohl nicht beschreiben!

    lieben Grüsse von ALICE

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!