• ichhaumichweg
    Dabei seit: 1207094400000
    Beiträge: 54
    geschrieben 1379694715000

    Als langjähriger Türkeiurlauber und Leser der Prima Türkei Zeitung ist die Anzahl der Busunglücke erschreckend. Es muß sich endlich etwas tun. Jeder Bustransfer auf der D400 ist ein Spiel mit dem Tod. Ich fordere auch hier die Reisveranstalter auf endlich etwas zu tun. Wer gleicher Meinung ist sollte sich an diesem Thema rege beteiligen. Ich empfand bereits etliche Bus und Transfer Reisen unerträglich.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1379695309000

    ...alle Jahre wieder.

    Das Thema ist bereits oft hier behandelt worden, so wie z.B. hier. Dazu bedarf es keinem Aufruf an die Reiseveranstalter, die eh keine Busse auf der D400 unterwegs haben.

  • olmaBLN
    Dabei seit: 1214265600000
    Beiträge: 607
    geschrieben 1379771445000

    Ich bin auch wiederholt Türkei geflogen und habe dabei immer die Transfers genutzt. Subjektiv fand ich die Fahrweisen der Fahrer relativ gesittet und nicht über Gebühr aggressiv oder risikoreich. Rein optisch - reine Laienmeinung - waren die Busse im guten Zustand. Man sollte sich vielleicht auch bewusst machen, wie viele dieser Busse Touristen über die Straßen und durch die Landschaft schaukeln.

    Vielleicht kann man - oder hat - sich jemand mal die Mühe gemacht und die Unfallzahlen mit den getätigten Fahrten ins Verhältnis zu setzen. Sicherlich, jeder Unfall ist einer zu viel und tragisch, allerdings scheint man bei Ländern wie Türkei, Ägypten und Co. besonders stark die Goldwaage zu strapazieren! Aber Unfälle werden immer passieren... wie man es im verkehrstechnisch doch recht gut und strikt durchorganisierten Deutschland sieht!

    Ich: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Schönste im ganzen Land? Spiegel: Geh zur Seite, fette Kuh, ich kann nix sehen!
  • weitflug123
    Dabei seit: 1291248000000
    Beiträge: 152
    geschrieben 1379846710000

    Das Problem in der Türkei sind nicht nur die Busfahrer und deren Arbeitszeiten, der Rest des Verkehrs ist schon ein Abendheuer. 

    Was die Transfährs angeht, hatte meine letzte Reise mit dem Anbieter 1-2-Fly ( Tui ), der ältere Mann der die Touren nach Lara bis Belek gefahren hat war für Türkische Verhältnisse sehr ausgeruht, Ruhig und hat für Türken einen sehr ruhigen Fahrstiel. Hierzu muss man sagen, die haben sich drum gekümmert. Was FTI und GTI angeht, die Fahrzeuge waren zumindest bei GTI eine Katastrophe, Busfahrer sind aber nicht eingenickt. 

    Schlimm wird es aber auch bei den Fremdanbietern für Busreisen, Thema 10 Euro Tour nach Antalya von Alanya aus usw. Einer war mal an der Ampel eingeschlafen, war zufuss unterwegs und wunderte mich wie die anderen Autofahrer den Busfaher aus dem Bus geholt haben. 

    Wichtig wäre es hier die Polizei und MP`s auf das Thema ansetzen. Strafen direkt an die Firmen, so wird es auch Finanziert. Dann passiert etwas.

    Die http://www.tuerkei-zeitung.de/ berichtet schon sehr genau dazu, gegen den willen der Busfraktionen dort, was in der Türkei nicht ungefährlich ist.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17516
    geschrieben 1379847077000

    @Weitflug123

    Nur mal so am Rande erwähnt: 1-2-Fly ist ein RV und TUI ist ein RV.

    Oder meinst du, dass ihr als 1-2-Fly Bucher in einem TUI-Bus gesessen habt ?... was ja auch i. d. R. so durchgeführt wird - unter Mitnahme auch der über Discount Travel Reisenden.  ;)

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • olmaBLN
    Dabei seit: 1214265600000
    Beiträge: 607
    geschrieben 1379852492000

    @weiterflug:

    Inwiefern waren die von GTI eine Katastrophe? Sie waren sauber, gepflegt und waren nicht besser oder schlechter als die, die ich bei meiner 1-2-Fly-Reise hatte.

    Wir kamen in der Nacht an und allesamt fuhren die Fahrer wach und recht gesittet, sowie auf dem nachmittäglichen Rücktransfer. Eher waren - aber eher auch scherzhafte - "Bitten" der abendlichen Ankommenden, doch schneller zu fahren, man sei müde wolle ins Bett.

    Auch habe ich sonst keine Ansammlung von Seelenverkäufern am Flughafen ausmachen können. Gut, ich bin nicht beim TÜV, und habe natürlich nicht die Bremsschläuche begutachtet. Aber ich stelle mal die abenteuerliche These auf, dass die "Masse" der "Kritiker" dies auch nicht tat.

    Wie gesagt, wie oft passiert etwas, angesichts der "zahllosen" Transferfahrten? Und wie sehr werden - tragische - Einzelfälle zum Regelfall aufgeplustert, und seltsamerweise kommen nicht Massen von Türkeireisenden in Särgen oder via ADAC-Rettungsflieger, die durch Busfahrer in den Tod kutschiert wurden, heim.

    Ich: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Schönste im ganzen Land? Spiegel: Geh zur Seite, fette Kuh, ich kann nix sehen!
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14736
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1379935517000

    Kein Reiseveranstalter hat doch noch eigene Busse laufen,egal ob in der Türkei oder in anderen Destinationen. Selbst wenn sie in den TUI oder Thomas Cook-oder anderen Veranstalter-Farben lackiert sind-- das sind die Busse, die die Incoming Agenturen gekauft oder angemietet haben. Natürlich mit Fahrern. ;)

    Das ändert nicht s dararan, dass man hier wohl ein wenig mehr auf die Fahrzeiten der Lenker schauen muss. Kontrollen der Fahrer samt der Zeiten  gibt es seit vielen Jahren.

  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1379937267000

    Also ich fand, dass die Transferbusse eigentlich ganz gesittet unterwegs waren.

    Richtige Raser finde ich - immer wieder unter den Dolmusfahrern.

    Manche fahren schon weiter, da bist du erst mit einem Fuss im Bus.

    Bezahlt wird während der Fahrt. Der Fahrer hat seine Augen praktisch überall, nur nicht auf der Strasse.

    Zugleich ist der Fahrer, während der Fahrt - auf der Suche nach "neuen Fahrgästen".

    Ich wundere mich immer wieder, dass da nicht mehr passiert. ;)

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14736
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1379941594000

    Auch da hat sich aber viel getan:Wer erwischt wird, wenn mehr  Passagiere mehr als die Sitzplätze hergeben- mitgenommen  werden, der handelt sich hohe Strafen ein.

    Die Polizei zieht ständig "Dolmusche" raus

    Und der deutsche TÜV, der ja die Fahzeugkontrollen macht- schaut auch auf die Gurte- die inzwischen Pflicht sind.

    Das mit dem Geld wechseln sehe ich als weniger problematisch an.Aber auch zu diesem Thema habe ich neulich gehört, dass die Klein-Busse in naher ZUkunft immer mit zwei Angestellten fahren müssen...Tun sie ja jetzt schon verstärkt.

  • Bettina&Ralf210
    Dabei seit: 1379894400000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1379944651000

    Wir waren vom 03.09. - 17.09.2013 in Colakli und fuhren als Täglich nach Kumköy .

    In der Dolmusch war nie einer Angeschnallt ob Fahrer oder Gäste , und einen 2 Angestellten sah ich auch nicht nebenansitzen . Meine Frau mußte sogar mal auf den Beifahrersitz weil der Buss voll war und ich noch einen Stehplatz hatte . Die standen im Bus sogar . Möchte nicht wissen was Passiert , wenn die Fahrer mal eine Vollbremsung machen müßten .  Ist aber üblich in der Türkei , das die Busse Abends Überfüllt sind .

    Zeit ist Geld und Geld haben viele nicht :-) . Das war schon immer so , seid wir Urlaub in der Türkei machten vor über 20 Jahre schon .

    Lg. Bettina & Ralf

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!