• Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1323592166000

    Ich weiß nicht soo genau, in welchem Bereich das reinpasst. Weil ich speziell das Thema

     

    türkische Riviera ansprechen möchte.

     

     

    Nicht nur der Strandabschnitt um Side herum wird seit Jahren zugepflastert. Von Antalya bis Alanya sind x neue Hotels hinzugekommen. Jedes Jahr werden es mehr - beweist der Thread - Neue Hotels in der Türkei -

     

    Seis drum - mir gefällt dieses zupflastern jetzt nicht so. Ab und an könnte man baufällige Hotels ja auch mal modernisieren, abreissen und neu bauen.

     

    Passiert bis auf wenige Ausnahmen eher selten. Riesige neue Hotelkomplexe schießen aus dem Boden und welche Probleme

     

    - Wasserknappheit

    - Abfall

    usw

     

    dies mit sich bringt, wird sich erst in ein paar Jahren zeigen. Man ließt wenig bis nie, dass diese riesengroßen Hotelbuncker nach neuesten Umweltmassnahmen gebaut würden.

     

    Klimahotels an der türkischen Riviera - Fehlanzeige?

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13858
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1323602445000

    Warum immer neue Hotels?

    Die Frage ist eigentlich ganz schnell beantwortet: Die Nachfrage ist so enorm gestiegen dass es ganz natürlich ist dass auf der anderen Seite das Angebot ständig verbreitert wird.

    Meernahe Grundstücke sind extrem teuer geworden an der Türkischen Riviera, so wird eben die Bebauung optimiert und an die zur Verfügung stehenden Flächen angepasst. Bedeutet: Möglichst viele Betten und trotzdem ansprechendes Urlaubs-Flair.

     

    Das kannst Du mit alten Kisten  die renoviert und umgebaut werden niemals erreichen. Da kommt ein Neubau billiger und es geht vor allen Dingen schneller.

    Dann kommt noch die betriebswirtschaftliche Seite dazu:

    Hotels müssen hochrentabel sein, sonst macht sich niemand den Aufwand neu zu bauen.

    Eine gewisse Grösse  muss einfach sein, um die Investitionen bald wieder hereinzuholen -- und ein Hotel profitabel zu gestalten.

     

     

    Ich könnte Dir Dutzende Beispiele nennen bei denen Hotels in der Winterzeit, also in etwas mehr als einem halben Jahr tolle, moderne Anbauten zum Stammhaus hingekriegt haben.

     

    Zu dem von Dir angesprochenen Thema Umwelt:

    Gerade  in der Türkei gibt es sehr viele Strände, die mit der blauen Flagge ausgezeichnet wurden. Das wiederum kann man wirklich nicht von allen Urlaubsdestinationen schreiben.. Da hat dieses Land einen Spitzenplatz

     

    Wenn Du Lust hast kannst Du -speziell auf die Türkei ausgerichtet -hier mal nachlesen, wo sie überall weht.

    http://www.goturkey.com/content.php?cid=51792&typ=c&lng=de

     

    Übrigens ist es eine unabhängige, internationale Organisation die die Flaggen vergibt ;)

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 40571
    geschrieben 1323603938000

    ... und doch passiert es: Alter Baubestand wird gründlich saniert und neu betrieben, ich kenne einige Beispiele aus der Region Kemer, aber auch z.B. aus TitreyenGöl /Sorgun.

    ;)

     

    Zu den anderen Bedenken:

    In Sachen moderne Kreislaufwirtschaft/ Abfallentsorgung arbeitet das türkische Umweltministerium sehr eng mit der deutschen Behörde zusammen - hier werden modernste Systeme genutzt und ständig auf ihre Effizienz überprüft, es gibt zahlreiche Projekte und auch Tagungsveranstaltungen unter gemeinsamer Schirmherrschaft.

    Auch die Kläranlagen, die sich in dichter Reihe entlang der Küste befinden, sind auf dem neuesten Stand (vorwiegend deutscher!) Technik.

    Die Süßwasserbevorratung ist noch über lange Zeit unproblematisch gesichert, hier profitiert die Region von der Nähe zu den schier unerschöpflichen Vorkommen im Taurusgebirge. Nur ein Beispiel: Oymapinar Talsperre ganz in der Nähe von Side.

    All diese Bedenken sind also bei der Neuerbauung von touristischen Anlagen leicht zu zerstreuen.

    Was ich allerdings teile ist das Bedauern über die schwindenden Freiräume, die teils wirklich drangvoll enge Bebauung kumuliert auf wenige qkm - und das, wo eigentlich andernorts noch ganz wahnsinnig viel Platz wäre entlang der Küste!

    :?

    Hier zeigt sich eben die zwangsläufige Entwicklung, geschuldet veränderten betriebswirtschaftlichen Anforderungen, wie Günter schon schrieb:

    Es entstehen kompakte Hotelneubauten, die anstelle weitläufiger Gärten (="totes" Kapital!) viele Übernachtungsmöglichkeiten auf wenig Fläche bieten - DAS braucht einem nicht zu gefallen, ist jedoch die Kröte, die "Neubau-Fans" fast obligatorisch schlucken müssen!

    ;)

    Before you diagnose yourself with depression, first you make sure you are not surrounded by assholes ...
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 13858
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1323610331000

    Ja- natürlich wird  in Ballungsgebieten gedacht und geplant. Das wiederum hängt mit der  fehlenden Infrastruktur in manchen Gebieten zusammen...Kläranlagen sind nur ein Thema davon.

    Daher hab ich auch ausdrücklich auf die blauen Flaggen verwiesen. Und die Quote ist eben einfach super!

     

    Und noch was: Vergessen wir nicht die rd. plus 10 % mehr Gäste in einem Jahr -  durch die (Teil)Ausfälle von Ägypten und Tunesien- das hat ja schon was.Und so richtig läuft in der Beliebtheit Ägypten ja immer noch nicht wieder an.

     

    Viel mehr Gedanken mache ich mir über die Kostensteigerungen, die sich in 2012 im Schnitt schon mit  5 % plus für die Urlaubsreise bemerkbar machen.In manchen Hotels sogar deutlich mehr.

    Das war absehbar, wir hatten in den vergangenen Jahren mehrfach die Steigerungen

    angekündigt- Du übrigens auch, VS ;)

     

     

    Auf Dauer geht das natürlich so auch nicht gut. Aber ein Plus für die "türkische Hotel-Kalkulation" ist immer noch, dass die Personalkosten kaum steigen.

    Ein befreundeter Hotelier, der mehrere Anlagen im Eigentum hat - sagte mir erst neulich: "Das günstigste hier im Raum Antalya ist immer noch die Arbeitskraft"

     

    Die Frage ist nur: Wie lange noch?  Sollte sich das ändern, wird es kritisch für die Preis/Leistungsmässig gesehen immer noch günstigen Urlaubsreisen.

    Energie, z.B. --ist schon seit Jahren gigantisch im Preis gestiegen. Andere Faktoren:

    Erhöhung Alkoholsteuer, hohe Fleischpreise..

    Klingt jetzt hart, aber die Hoteliers nehmen die Kostenrechnung  inzwischen knallhart unter die Lupe!!

    Und damit sind wir wieder beim Ausgangsthema: "Optimale Anzahl" Hotelbetten bei neuen Anlagen, anders gehts nicht!

    Teilweise hier OT, dafür ein : Sorry!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!