• Martina Baumann
    Dabei seit: 1089590400000
    Beiträge: 1072
    geschrieben 1119897872000

    Gegenfrage: Wie findest du es, das viele Firmen im Ausland produzieren, weil wir Deutschen angeblich zu teuer sind und deshalb unsere Jobs verlieren? Außerdem weiß man bei vielen Sachen wirklich nicht ob es ein Original oder eine Fälschung ist, da gerade in der Türkei auch einige Firmen ihre Sachen nähen lassen.Aber wir sollen dann in Deutschland die Originale zum Wucherpreiskaufen. ( meistens jedenfalls, denn wenn es im Ausland produziert wird, verkaufen sie es trotzdem zu dem Preis als wenn es in Deutschland gefertigt würde). Außerdem glaube ich, das kaum jemand, der "Markenklamotten" z.B.in der Türkei kauft, hier in Deutschland die Originale kaufen würde. Ich z.B würde nie für ein Sweatshirt von X oder Y 50,- oder mehr für bezahlen, denn nicht immer handelt es sich um bessere Qualität sondern eher nur darum, das da ein Name drauf steht. Der Träger macht für die Firma Werbung und muß noch dafür viel Geld bezahlen. Die Promis bekommen sie meist kostenlos.

    Gruß Martina

    Ich liebe Katzen...
  • melbelle
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 1506
    geschrieben 1119906330000

    Es ging ja im Eröffnungsthread auch nicht um Arbeitsplätze sondern darum, ob es gerechtfertigt ist, die Leute so hart zu bestrafen, die im Ausland der Versuchung nicht widerstehen können und dabei die Drahtzieher ungeschoren davon kommen zu lassen. Wie gesagt, ich bin voll der Meinung mit dem kleinen Prinzen, denn irgendwo muss hier für Zucht und Ordnung gesorgt werden, nur würde man denn einen Drogendealer nicht auch viel härter bestrafen als den Konsumenten? Hab ich natürlich den ganzen Koffer voll damit, dann bin ich selber schuld....hier geht es darum, dass vor allem in Italien richtig schön die Touristen abgezockt werden. Soweit ich weiß, darf man nicht mal eine selbstgebrannte CD im Auto haben, bei Kontrollen zahlt man kräftig Strafen. Da ich in der Spedition arbeite, krieg ich so manches von unseren Fahrern berichtet!!

    ;) melbelle
  • ALF229
    Dabei seit: 1090195200000
    Beiträge: 36
    geschrieben 1119950910000

    oh oh .. geht ja ziemlich hitzig zu und dabei ...

    nun ja, wers gesehen hat, gestern Abend war bei RTL genau dieses Thema Grundlage für einen Bericht und es kam unmissverständlich heraus ... der Käufer ist der *****, der Verkäufer ist dagegen der "Gute", komische Philosophie. Eindeutig, es geht drum die Touris abzuzocken! Der Oberhammer ist ja ... die Herren Polizeier stehen rum und beobachten Händler und Touris, greift der Touri zu wird gewartet bis bezahlt wurde und die Ware ... und dann ... Zugriff! Aber nur den Käufer!

    Und ehrlich gesagt, es würde mich nicht wundern, wenn den Türken demnächst da auch ähnliches einfällt. Was aber auch klar wurde in dem RTL-Bericht ... der Käufer kann die zahlung der Strafe verweigern. Ist er in Deutschland zurück muss er auch keine Verfolgung durch die Justiz ... aber man kennt das ja z.B. von den Tschechen, versuche mal dich um eine Zahlung bei "Verkehrsverstössen" zu drücken ... da gehts ab aufs Revier und dann ... eine Nacht kann ziemlich lang werden

    OK mal ein anderer Blickwinkel. Gehen wir mal gedanklich in die Türkei. Angekommen? Gut! Und nun begeben wir uns auf Einkaufstour .. wir wollen uns Klamotten kaufen oder eine Uhr, weil unsere den Geist aufgegeben hat! Wir gehen so über den Markt oder in die Shopping-Zonen ... was sehen wir in den "Auslagen"? Meiner Meinung nach ausschliesslich Artikel mit einem "Markennamen"! Was nun?!? Gemäß Ansinnen vom "kleinen Prinzen" sind wir angehalten unser Geld zurückzuhalten und nichts zu kaufen! Sprich wenn die Klamotten die du in deinem Koffer mitgebracht hast nicht mehr reichen, hast du Pech gehabt :-) ... oder geht dir die Uhr kaputt ... aber Halt! Der aufmerksame Leser wird nun einwenden, dass wir ja den Tourizonen entfliehen können und hoch in Richtung Gebirge gehen ... in den Dörfern da oben gibt es wirklich einheimische Produkte ohne irgendwelche Markennamen drauf. Haben wir auch selbst schon gesehen und eingekauft, super Ware, super Qualität und faire Preise. Das Einzigste was einem da ... in den Dörfern wird man schon zur Attraktion als Touri der in den einheimischen kleinen Lädchen stöbert und den Türken die dort nun gar kein deutsch beherrschen handelnd gegenüber steht :-)

    Noch eine Frage an den Prinzen:

    Mal ehrlich, du besitzt keine selbstgebrannte CD? Du besitzt keine MP3-Files? Du hast dir noch nie aus dem Internet oder von einem Kumpel eine Kopie von irgendeinem Musiktitel bekommen oder gar ganze CD´s? Du hast auch noch kein Computerspiel kopiert? Du hast wirklich nur echte Markenklamotten, keine "Kopie"? Ich frag nur, weil du so vehement gegen die Markenpiraterie ... freilich ist es ein Problem, aber wo liegen die Ursachen?

    Dein Ansatz mit den Schuluniformen fand ich aber trotzdem ganz gut! Bin ich ehrlich gesagt eigentlich auch dafür!

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14773
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1119954510000

    @Alf

    Du hast den Nagel zu 100 % auf den Kopf getroffen!!!

    Egal welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität - ich habe mit fast keinem Menschen Probleme. Probleme habe ich nur mit A....löchern!
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16125
    geschrieben 1119957675000

    Hallo Gordon!

    Ein "klasse Beitrag" auch von mir - den Widerspruch zu meinen Aussagen sehe ich aber im großen und ganzen nicht.

    Ich habe deutlich zum Ausdruck gebracht, das die Strafverfolgung in erster Linie bei den Herstellern und Verkäufern liegen sollte.

    Ich habe auch grundsätzlich nichts gegen den "Ersatz" einer "kaputten Uhr". Aber sei Du doch bitte auch mal ehrlich - beim täglich stattfindenden Shopping in der Türkei (oder anderswo auf unserer schönen Welt) geht's doch nicht wirklich um den Ersatz kaputter Güter. Das von Dir beschriebene Beispiel ist doch klar die Ausnahme! Die Mehrzahl sucht gezielt nach einem Rolex- oder Breitling-Imitat für wenig Geld um hier dann anschließend einen auf "dicke Hose" zu machen. Und wer hat den Schaden?

    Ja, jeder soll im Ausland einkaufen können - gerne auch günstiger als hier, und gerne auch Markenartikel - aber bitteschön doch ausdrücklich die, die in Lizenz und mit Genehmigung des Rechteinhabers dort produziert werden.

    Levis produziert z.B. in der Türkei - wenn solche Artikel dann eben günstiger zu kaufen sind (im Vergleich mit hier) - so what, ist ja ok.

    Wenn nun aber irgendein anderer daher kommt und meint, er müßte dies ohne Lizenz machen - gehört er in den Bau...und zwar lange!

    Um Deine weiteren Fragen zu beantworten:

    Ich besitze natürlich gebrannte CDs und MP3s - ganz legal aus dem www gezogen und bezahlt.

    Meine Kleidung ist entweder "Marke" dann aber original - oder "No name"

    ...und ich finde es sehr traurig, wenn jemand meint, er müßte sich über Markenklamotten definieren...die er sich im Original nicht leisten kann - ein trauriges Bild dieser Person und (mehr noch!!!) unserer Gesellschaft!

    So vehement gegen Markenpiraterie bin ich (neben dem traurigen Bild einer Gesellschaft, die sich in weiten Teilen über (dann auch noch oftmals kopierte) Statussymbole definiert), weil ich beruflich u.a. auch immer wieder sehe, welchen Schaden diese illegalen Plagiate anrichten (siehe auch die Zahlen die ich in einem meiner Beiträge genannt habe - die Tendenz ist übrigens deutlich ansteigend!).

    Vor kurzem habe ich z.B. einen Kunden beraten, dessen Besteck-Verkaufsschlager kopiert wurde und der dadurch unglaubliche Umsatz (und Gewinn)verluste erlitten hat. Folge: 80 Angestellte mußten gehen. Ich hoffe, den Käufern dieser Kopien schmeckt ihr essen :gun:

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2222
    geschrieben 1119965347000

    Will hier auch mal meinen "Senf" dazugeben. Kaufen für den Eigenbedarf finde ich ganz ok. Aber nur dafür. Ein ganz anderes Problem ist doch das die bei uns , bestimmt nicht gerade billig gekaufte Ware egal von wem oder auch ob von C& A oder sonstwem qualitativ immer mieser wird (jedenfalls habe ich den Eindruck)- T-shirts drehen in den Nähten, Schulrucksäcke tausche ich - ohne Witz in regelmäßigen Abständen um, da sie der Last der Bücher einfach nicht gewachsen sind usw. Das ist mir bei Waren vom Tschechen- oder Polenmarkt (ist mir einfach näher als die Türkei) oder eben auch aus der Türkei oder Tunesien bisher kaum passiert. Und da ich auch nichts mehr zu verschenken habe...

    Und im übrigen sind bei mir im Ort 100 % aller Textilfirmen abgewickelt worden. Gerade heute hat ein laster die letzten Maschinen nach Ungarn geholt. Denkt da vielleicht einer die machen in Ungarn ein Ungarnlabel drauf? Irrtum - deutsche Label sind dran. Nun verratet mir mal wie ich feststellen soll das das "deutsche Produkt" zu dem Deutschen Preis auch wirklich in Deutschland produziert wurde.(mit deutschen Arbeitskräften). Ich kann es jedenfalls nicht. Und bei mir entscheidet nun mal der Geldbeutel - wie bei so vielen anderen auch.

    Ach noch ein Hinweis an alle Tschechenurlauber: "Wo ein Tscheche parkt darf ein Deutscher noch lange nicht parken" - Dieser Grundsatz von mir hat mir schon viel Ärger und Strafe erspart.

    Birgit

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16125
    geschrieben 1119966745000

    Hallo Birgit!

    ...noch ein Mißverständnis...

    Es ging hier nicht um Privilegien/Schutz von deutschen Produkten die auch noch in Deutschland gefertigt werden - und die Erkennbarkeit dieser Artikel.

    Diese Auslagerungen sind volkswirtschaftlich unter gewissen Aspekten tatsächlich sehr fragwürdig, im Zuge der allgemeinen Globalisierung aber wohl kaum aufzuhalten und markt-technisch/ökonomisch richtig und betriebswirtschaftlich fast durchgängig zu rechtfertigen.

    Ein kleiner Hinweis an Martina: Wir sind nicht "angeblich zu teuer" - wir sind es...und zwar deutlichst!!!

    Ich sehe ja auch durchaus ein, das beim finanziellen Zustand der aktuellen Gesellschaft und des sozialen Gefüges in Deutschland sehr viele (deutlich zuviele!) auf den Geldbeutel achten müssen. Aber dieses Recht muß auch für die Hersteller diverser Waren gelten - und wie gesagt: Markenpiraterie kostet jedes Jahr (alleine in Deutschland) ca. 70.000 Arbeitsplätze...Tendenz steigend!

    Diese Zahlen stammen übrigens vom Deutschen Gewerkschaftsbund (andere Gründe wie Outsourcing/Rationalisierung etc. sind bei diesen Zahlen schon rausgerechnet - die Zahlen von Arbeitgeber-/Herstellerseite aus veröffentlicht sehen noch katastrophaler aus!

    Die Frage ist doch irgendwann auch mal, ob man manchmal nicht am falschen Ende spart? Will sagen, ist der Kauf eines "guten teuren Teils" unter gewissen Umständen nicht sinnvoller, als zwei Billigprodukte (die dann evtl. auch noch eine Kopie sind)?

    Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist jedenfalls, das wir an unserem Grab selbst auch fleißig mitschaufeln!!!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!