• Larimda
    Dabei seit: 1212192000000
    Beiträge: 34
    geschrieben 1452039744000

    Hallo zusammen,

    für mich geht es dieses Jahr das 1. Mal in die USA.

    Als Ziel haben wir uns die Westküste ausgesucht und haben für eine Rundreise 3 Wochen Zeit.

    Start und Ende der Tour ist in Las Vegas (Aufgrund der besseren Flug-Preise).

    Orientiert für die Planung habe ich mich an anderen Routen hier im Forum und an den Zielen die mich besonders ansprechen (Ist wohl eine sehr typische Route ;)).

    Es wäre super wenn jemand mit ein bisschen Erfahrung mal drüber schauen könnte und mir vieleicht sagen könnte ob ich etwas wirklich sehenswertes vergessen habe, oder aber die Zeit für einzelne Etappen zu kurz ist.

    Unsicher bin ich bei der Route Grand Canyon -> LA und Yosemite -> Las Vegas (Siehe unten). Hier bin ich für Tipps sehr dankbar!

    Do., 7. Juli 2016 - Las Vegas (Anreise Abends)

    Fr., 8. Juli 2016 - Las Vegas

    Sa., 9. Juli 2016 - Las Vegas -> Valley of Fire -> Zion NP

    So., 10. Juli 2016 - Zion NP

    Mo., 11. Juli 2016 - Zion NP -> Bryce Canyon

    Di., 12. Juli 2016 - Bryce Canyon -> Page (Lake PowellHorseshoe Bend, Antelope Canyon)

    Mi., 13. Juli 2016 - Page (Lake Powell, Horseshoe Bend, Antelope Canyon)

    Do., 14. Juli 2016 - Page -> Monument Valley

    Fr., 15. Juli 2016 - Monument Valley -> Grand Canyon

    Sa., 16. Juli 2016 - Grand Canyon -> Kingman (Mehr oder weniger nur um die lange Fahrt zwischen dem Grand Canyon und LA zu überbrücken)

    So., 17. Juli 2016 - Kingman -> LA

    Mo., 18. Juli 2016 - LA

    Di., 19. Juli 2016 - LA

    Mi., 20. Juli 2016 - LA -> Santa Babara

    Do., 21. Juli 2016 - Santa Babara -> San Simeon

    Fr., 22. Juli 2016 - San Simeon -> San Francisco

    Sa., 23. Juli 2016 - San Francisco

    So., 24. Juli 2016 - San Francisco

    Mo., 25. Juli 2016 - San Franciso -> Yosemite NP

    Di., 26. Juli 2016 - Yosemite NP

    Mi., 27. Juli 2016 - Yosemite NP -> Death Valley (Hier bin ich mir sehr unsicher. Die Strecke Yosemite -> Las Vegas ist ernorm. Gibt es dazwischen einen sinnvollen Stop?)

    Do., 28. Juli 2016 - Death Valley -> Las Vegas

    Fr., 29. Juli 2016 - Las Vegas (Abreise Nachmittags)

    Urspünglich hatte ich noch Sequoia und Joshua Tree mit in der Planung.

    Doch das scheint nicht realisierbar zu sein... Sind ja jetzt schon sehr viele Stops...

    Vielen Dank und viele Grüße

    Larimda

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27268
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1452069048000

    Hallo Larimda,

    ihr habt euch sehr viele Gedanken gemacht und es ist eine gute Tour daraus geworden. 

    Zum Yosemite kann ich nichts schreiben, den haben wir bisher noch nicht geschafft. 

    Früh um Unterkünfte solltet ihr euch in Page und im Monument Valley kümmern. In Page hatten wir schon7 Mon. vorher nicht mehr bekommen was wir wollten. Im The View war auch nichts mehr frei, aber das Gouldinge am Monument Valley war vollkommen in Ordnung.

    Ich habe dir nochmal Tipps als PN geschickt.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1254
    geschrieben 1452070758000

    Hallo Larimda!

    Den Aufenthalt in Las Vegas würde ich an den Schluss packen und stattdessen am 8. Juli direkt losfahren ins Valley of Fire. Zum einen wärt ihr über ein Wochenende in Vegas, was sehr teuer ist, und zum anderen ist man am 1. Morgens meistens aufgrund des Jetlags früh wach. Wir fahren oft gegen 4 /5 Uhr morgens los und dann ist es im Valley of Fire noch herrlich leer und man hat tolles Licht im Sonnenaufgang. Wenn ihr Vegas an den Schluss legt, dürftet ihr deutlich günstigere Hotelpreise haben.

    Auf dem Weg vom Grand Canyon nach Kingman könnt ihr noch ein altes Stück der Route 66 mitnehmen. Am nächsten Tag dann über Oatman weiter nach LA.

    San Simeon bis San Francisco ist ein ganz schön langes Stück. Ich persönlich würde die Nacht in Santa Barbara streichen und in Monterey investieren.

    Die Strecke Yosemite bis Vegas schaffst du nicht an einem Tag. Plane eine Übernachtung in Bishop oder Lone Pine ein. Oder übernachte direkt im Death Valley. Dürfte im Juli allerdings kuschelig warm werden. ;-)

    Ich hoffe, das hilft dir schon mal.

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1452081310000

    Hi Larimda,

    ich schließe mich Lind-24 und MsCrumple an: Das ist eine ordentliche Reiseplanung, die gut durchführbar ist!

    Jeder hat einen anderen Urlaubsstil, aber dennoch möchte ich zur Abrundung noch ein paar Tipps geben:

    Ankunft in Las Vegas:

    Ich würde nicht gleich am nächsten Tag losfahren, wie MsCrumple es vorgeschlagen hat. Lasst eure Planung so. Las Vegas ist eine seltsame Stadt, die man hassen und lieben kann. Ich bin noch nicht entschieden. Aber diesen irren Glitzer-Rummel kurz zu sehen und dann gleich loszufahren, das wäre für mich ein schlechter Einstieg. Den hohen Wochenend-Preis könnt ihr dadurch abmildern, das ihr z.B. hier bei HC das Excalibur oder ein anderes preiswertes Hotel bucht.

    Page:

    Page ist für mich eine unergiebige Touri-Abzocke. Ich war zweimal da, zuletzt im Juni 2015.

    Die Marinas dort nehmen als Eintritt 20 $ pro Fahrzeug, nur zum Hinfahren. Nirgends steht, dass der Jahres-Nationalpark-Pass akzeptiert wird. Da ihr den Nationalpark-Pass bis dahin habt, könnt ihr damit zumindest den Eintritt in die Marinas sparen.

    Die Navajos bieten zwar zu dem unbeliebteren Lower Antelope Canyon alle zwanzig Minuten Touren zu Fuß an, zu dem beliebten Upper Antelope Canyon muss man aber eine Jeep-Tour vorab buchen (im Sommer oft Tage im voraus ausgebucht), die bei 50 $ beginnt. Und der ganze Zirkus, um eine Art Klamm ohne Wasser zu besuchen, die nur 400 m lang ist!

    Zum Horseshoe-Bend hier meine Bewertungen mit Beispielfotos. Man muss ihn schon deshalb sehen, weil er umsonst ist. Aber toll ist er nur für schwindelfreie, mutige Leute:

    Horseshoe Bend

    Highway 1 von LA nach SF:

    Ich würde eine Übernachtung etwa auf der Hälfte machen, so um Pismo Beach herum. Zwei ÜN auf der Strecke wären mir zuviel Meer. Die gesparte ÜN packt ihr am Ende noch für Las Vegas ran.

    Vom Yosemite nach Las Vegas:

    Eure Planung ist gut, muss nur noch geringfügig konkretisiert werden. Da ihr im Sommer fahrt, könnt ihr vom Yosemite NP aus über den Tioga Pass fahren. Das wird jetzt im Winter wegen der Straßensperrung nicht von Google Maps angezeigt, ist aber im Sommer ein Erlebnis. Dann seht ihr euch den Monolake an ("Home of Sea Monkeys", Kulisse des Pink Floyd Albums "Wish you were here" ) und fahrt bequem weiter nach Furnace Creek im Death Valley. Dort übernachtet ihr und könnt den nächsten Tag nutzen, euch das Death Valley anzusehen. Von Furnace Creek aus fahrt ihr abends dann zwei Stunden bis Las Vegas.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Larimda
    Dabei seit: 1212192000000
    Beiträge: 34
    geschrieben 1452089992000

    Erst einmal vielen Dank für eure Rückmeldung und der Einschätzung das die Tour machbar ist. Ohne schon einmal da gewesen zu sein, fällt diese Einschätzung leider sehr schwer.

    @Bine: Lieben Dank für die ausführliche PN, ich werde Dir dazu noch separat antworten.

    Die Flüge habe ich erst vorgestern gebucht. Insofern versuche ich jetzt auch sobald die Route feststeht die Unterkünfte zu buchen. In manchen der Gegenden sind diese ja nicht sehr üppig vorhanden...

    @MsCrumplebuttom

    Die 2 Nächte in Vegas habe ich zusammen mit dem Flug gebucht. Dadurch war der Flug deutlich günstiger und die Übernachtungen gabs kostenlos dazu. Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Aber an sich eine gute Idee dann weiter zu fahren. Mir fehlt die Erfahrung mit dem Jetlag, insofern habe ich das nicht berücksichtigt... Vegas um 4 Uhr morgens ist bestimmt auch toll ;).

    Die Route66 zwischen dem Grand Canyon und Kingman hatte ich gar nicht auf dem Schirm, ist aber ein super Tipp! Vielen Dank dafür.

    Auch Oatman hatte ich nicht auf der Liste, jetzt ist die Etappe schon gleich viel spannender :):

    Lone Pine scheint mir nen guter Zwischenstopp zu sein.

    @Gunnar

    Das Page eine teure Touristenstadt ist, habe ich schon öfters gelesen. Die Übernachtungspreise zeigen das ja leider auch sehr deutlich.

    Das es da rund um die Sehenswürdigkeiten nicht besser wird, wundert mich nicht.

    Der Hinweis auf die Gültigkeit des NP-Passes ist hilfreich, Danke.

    Für die Strecke LA nach San Francisco scheint es ja unterschiedliche Meinungen zu geben. Ich glaube ich schaue mir die Orte nochmal genauer an und entscheide dann über die Übernachtungsanzahl (1 oder 2 Nächte) und die Orte.

    In Vegas reichen mir denke ich die geplanten Tage (Zu mindestens jetzt aus der Ferne betrachtet).

    Vom Yosemite NP über den Tioga Pass ist auch die aktuelle Planung (Bei Google Maps kann man ja glücklicherweise auch einen anderen Starttermin auswählen, dann erfolgt die Route auch über den Pass).

    Auf dem Weg dann evtl. den Mono Lake, Bodie (Vermutlich zu großer Umweg) oder aber Mammoth Lakes.

    Dein Tipp mit Furnace Creek ist gut, aber mir ein bisschen zu teuer.

    Ich denke ich werde dann eher wie von MsCrumplebuttom vorgeschlagen, auf Lone Pine ausweichen.

    ----

    Also noch einmal vielen Dank euch!

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27268
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1452097853000

    Hallo Larimda,

    schön wenn dir die bisherigen Tipps geholfen haben und noch schöner wenn du wie jetzt eine Rückmeldung gegeben hast  ;)

    Tja Page..... das ist so ähnlich wie die Meinungen zu L.A. man mag es oder man mag es nicht. Ich fand Page beeindruckend und war froh die2 Ü dort zu haben. Uns hat es auch gefallen durch diesen wirklich kleinen Spalt in die Erde zu steigen, zumal es einige Tage vorher heftige Regenfälle mit großen Wassermassen in dem"Erdloch" gegeben hat. Und die Navajo ziemlich dreckverschmiert mit Schaufeln und Schippen aus der Erde hoch kamen. Die Treppen zeigten noch die Reste der Überflutung. Unser Sohn als Hobby-Fotograf war auch restos begeistert. 

    Den Horshoe Bend und auch den Viewing Piont in der Nähe vom Staudamm fanden wir auch ziemlich spektakulär. Zumal es alles ohne irgendeine Sicherung oder Zäune ect. ist. Wirdwird jetzt noch komisch wenn ich dran denke wo unsere erw. Söhne gestanden haben.....

    Aber man musshalt immer abwägen was man machen und sehen will, alles im 1. Urlaub geht eh nicht. Und die Meisten kommen eh wieder in den Westen der USA zurück  :laughing:

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1452106961000

    Wenn es schon Page sein muss, dann empfehle ich dieses Comfort Inn:

    Comfort Inn Page

    Sehr gepflegt, ordentliches (inklusives) Motel-Frühstück, inklusiver Parkplatz und schnelles WLAN.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Larimda
    Dabei seit: 1212192000000
    Beiträge: 34
    geschrieben 1452109275000

    Leider mit über 250€ pro Nacht über meinem Budget ;).

    Trotzdem Danke.

    Aber ich habe nun doch entschieden auf der Route LA -> San Francisco nur 1 Übernachtung einzuschieben. Insofern steht mir jetzt noch eine zusätzliche Nacht zur Verfügung.

    Nur wozu nutzen  :frowning: .

    - Abstecher nach Sedona

    - Zusätzliche Nacht in San Francisco

    - Zusätzliche Nacht in Las Vegas

    - Abstecher nach Mammoth Lakes

    - San Diego

    - Oder was ganz anderes?

    Was würdet Ihr machen?

    Vielen lieben Dank für Eure Hilfe :).

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1452113090000

    Das Comfort Inn Page für 250 €? Ach, du Schreck! Wir haben im Juni 2015 200 $ pro Zimmer mit Steuern bezahlt. Das war für Page okay.

    Gute Entscheidung, den Highway 1 nur mit einer ÜN zu machen. Da seht ihr genug Seelöwen. Wie oben gesagt, würde ich Las Vegas verlängern. Ihr habt sonst zu wenige Abende dort. Und ein Abstecher zur Fremont Street sollte an einem Abend unbedingt auch drin sein.

    Mammoth Lakes ist ein schönes, waldreiches Skigebiet. Würde ich nicht extra ansteuern. Sedona ist ein B-Ziel. Da würden mir andere Ziele einfallen, wenn es schon solch ein weiter Abstecher sein soll, wie z.B. die Anasazi-Bauten in Mesa Verde oder der Flugzeugfriedhof in Tucson. Nee, dann lieber eine der drei Großstädte verlängern. Wenn nicht Las Vegas, dann Los Angeles.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1452113609000

    Oh, das Comfort Inn Page kostet im Juli 2016 250 €? Typisch Page. Wir haben im Juni 2015 noch 200 $ pro Zimmer gezahlt einschließlich Steuern. Reserviert unbedingt lange im voraus den Ausflug zum Upper Antelope Canyon. Die Jeep-Touren sind rasch ausgebucht.

    Ihr seht mit einer ÜN auf dem Highway 1 genug Seelöwen, gute Entscheidung. Den Verlängerungstag würde ich in Las Vegas ergänzen, damit ihr noch einen Abend habt, um euch die Fremont Street anzusehen. Oder ihr verlängert Los Angeles.

    Sedona ist zu weit und nur ein B-Ziel. Wenn es ein weiter Abstecher sein soll, fahrt lieber nach Mesa Verde und seht euch die antiken Indianerbauten an. Oder ihr fahrt nach Tucson und besicht das Pima Air and Space Museum mit einer Tour über den riesigen Flugzeugfriedhof.

    Mammoth Lakes ist ein schönes, waldreiches Skigebiet. Würde ich auf eurer Tour aber nicht ansteuern.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!