• NinaFD
    Dabei seit: 1219449600000
    Beiträge: 582
    geschrieben 1345142141000

    Hallo ihr Amerika-Fans!

    Hat von euch schon jemand einen Roadtrip an der US Westküste gemacht? Oder Südstaaten?

    Hatte gedacht, SF, LA, San Diego, Phoenix, Las Vegas. Meint ihr das ist in ca. 14 Tagen zu schaffen? Bitte nicht schimpfen, wenn nicht :-) Habe sowas noch nicht gemacht (außer Florida).

    Oder einen anderen Routenvorschlag, vllt auch Südstaaten?!

    LG und danke

    *** ❤️ Reisen 2018: Juli Schweden, Oktober/November Alberta, November Marokko, Dezember Dubai, Januar Amsterdam ❤️ ***
  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1345146272000

    Hallo Nina,

    die südstaaten sind natürlich etwas ganz anderes als der Westen, es kommt daruf an was du erwartest.

    Wir haben mal eine ganz geniale Tour ( für uns) gemacht, Flug nach Atlanta, dann nach Charleston, Savannah, Hilton Head Island, Jekyll Island und dann rüber an den Panhandle, wenn man möchte reicht es auch noch für New Orleans, eventuell mit einem Gabelflug. Dann muss man allerdings beim Auto die Einwegmiete zahlen.

    Bei der Tour sind schöne alte Städte, Meer und Inseln dabei. Es ist ganz was anderes als der Westen. Da muss man sich dann schon entscheiden!

    Gila

  • T.Dooley
    Dabei seit: 1343952000000
    Beiträge: 387
    geschrieben 1345158904000

    Ich habe die Strecke mal bei GoogleMaps eingegeben, da kamen ungefähr 1200 Milen heraus - in 14 Tagen durchaus machbar. Da bin ich in 14 Tagen schon ganz andere Strecken gefahren.

    Es kommt eigentlich darauf an, was ihr wo wie lange sehen wollt. In jeder der von Dir genannten Städte kann man mehrere Tage verbringen, in der einen mehr, in der anderen weniger - es kommt wie gesagt, auf Eure Interessen an.

    Frage ist z.B. was Euch nach Phoenix zieht. Ich war schon einige Male in Phoenix. Die Stadt hat durchaus schöne Ecken, aber ob ich deshalb von San Diega aus nach Phoenix fahren würde, um dann anschließend nach Las Vegas zu fahren, glaub ich ehrlich gesagt nicht. Es gibt natürlich in der "näheren" Umgebung (in den Staaten ist alles weit entfernt) interessante Dinge, aber Du hast z.B. nicht erwähnt, ob Euch Landschaften, oder kleinere Orte oder NP's überhaupt interessieren, oder ob Ihr "nur" eine reine Städtetour machen wollt.

    Wenn man sich z.B. in SFO 3 Tage aufhält, in L.A. vielleicht 2, in San Diego wieder 3 und in Phoenix vielleicht 2 und in Las Vegas wieder 3 - dann sind die 14 Tage praktisch bereits herum und Ihr seid noch keine Mile gefahren.

    Vielleicht sagst Du mal, wie Du Dir die Strecke vorstellst und ob Du zwischen den Städten noch was anderes sehen möchtest udn wie lange Du in den großen Städten bleiben möchtest.

    Gruß, Tom
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27483
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1345195180000

    Hallo Nina,

    gerade zum Westen der USA findest du hier ja schon diverse Touren und Empfehlungen für 2 oder auch 3 Wochen.

    Wir selbst waren bisher 3 x im Westen unterwegs, 2 x für 3 Wochen und in 2011 auch nur für 12 Tage mit Start- und Endpunkt Las Vegas.

    Vielleicht solltest du nach einem Gabelflug schauen z.B. an S.F. dann die Küste runter fahren bis San Diego, LA, evtl. Phoenix aber das würde ich mir bei 2 Wochen auch überlegen, dann bis Las Vegas und von dort zurück fliegen.

    Dann ist auch nur bei 2 Wochen schon einiges möglich. Wir schon gefragt wurde, kommt es natürlich drauf an ob du wirklich nur die Städte sehen möchtest, oder auch einige N.P.

    Ich finde die Städte auch gerade S.F. wirklich klasse, aber die N.P. sind für uns gerade im Westen ein absolutes Muss :D  

    An welche Reisezeit hast du denn gedacht?

    LG

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • NinaFD
    Dabei seit: 1219449600000
    Beiträge: 582
    geschrieben 1345316689000

    Danke erstmal für eure Antworten! :D

    Also erstmal wollte ich eigentlich in Erfahrung bringen, welche Touren man so in 14 Tagen schaffen kann (ohne hetzen zu müssen) und ob ihr vllt. Vorschläge habt. Das mit SFO, LAX usw. ist wahrscheinlich die übliche Westküsten-Route, aber das ist kein Muss.

    Nationalparks, nur die Städte usw. das würde ich dann wohl entscheiden, nachdem ich eine Reiseroute habe. Reisezeit wäre höchstwahrscheinlich entweder Mitte/Ende April oder vllt. September/Oktober.

    *** ❤️ Reisen 2018: Juli Schweden, Oktober/November Alberta, November Marokko, Dezember Dubai, Januar Amsterdam ❤️ ***
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2839
    geschrieben 1345323625000

    Hi Nina,

    ich würde September/Oktober bevorzugen, da ist Wärme garantiert.

    In 14 Tagen (15 Nächten) würde ich SFO rauslassen.

    Mir würde folgende Tour gefallen (habe ich auch schon so ähnlich abgefahren). Das sind aber 15 Nächte. Wenn ihr definitiv nur 14 Nächte habt, hängt ihr irgendwo noch eine Nacht ran und macht den Grand Canyon mit dem Flugzeug von Las Vegas aus als Tagesausflug.

    5 Nächte LA (Universal, Hollywood, Venice, Santa Monica, Disney, Shoppen, Queen Mary)

    3 Nächte San Diego (Intrepid, Maritime Museum und Gaslamp-Quartier, ein Tag Sea World)

    2 Nächte Nahe Grand Canyon

    4 Nächte Las Vegas (zum Death Valley Tagesausflug mit dem Auto, Valley of Fire, Lake Mead (Bootstour), Hoover Dam)

    1 Nacht: Zurück nach LA zum Rückflug und die ÜN zur Sicherheit.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • NinaFD
    Dabei seit: 1219449600000
    Beiträge: 582
    geschrieben 1345374662000

    Hallo Gunnar.

    Danke für deinen Routenvorschlag :D

    Also die Westküsten-Route würde mich schon reizen, ist sicher toll. LA habe ich gehört ist eigentlich gar nicht "so besonders". Einer Kollegin hatte es nicht so sehr gefallen. Aber wenn man schonmal dort in der Gegend ist, sollte man es auf keinen Fall auslassen.

    Bist du auch schon andere Routen gefahren? Ich bin da relativ offen. Kann auch an der Kanadischen Grenze sein, oben u.A. Seattle und dann rüber nach Kanada oder so.

    Wie gesagt, war ja bisher noch nirgends außer NYC und FL, weiß auch nicht welche Städte interessant sind und welche man getrost auslassen kann (wie z.B. Phoenix, ist ja dann anscheinend doch nicht soooo sehenswert).

    Schönen sonnigen Sonntag!

    *** ❤️ Reisen 2018: Juli Schweden, Oktober/November Alberta, November Marokko, Dezember Dubai, Januar Amsterdam ❤️ ***
  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2839
    geschrieben 1345378568000

    Hi Nina,

    ich habe inzwischen zwölf lange Mietwagenrundreisen und eine kombinierte Schiffs-/Busrundreise in den USA gemacht. Es kommt immer darauf an, wieviel Zeit ihr habt und wo so grob der Schwerpunkt liegen soll.

    Ich war vier Mal in LA und entdecke immer wieder Neues. Ich kenne niemanden persönlich, dem LA nicht gefallen hat. Die Frage ist auch, was dann nicht gefallen hat. Es ist eben eine riesige Stadt mit großen Gegensätzen. Inzwischen wurde Hollywood aufgewertet, und man sieht dort kaum noch ******. Aber bis vor ein paar Jahren war es schon merkwürdig, einen verwahrlosten Obdachlosen direkt auf dem Stern deines Lieblingsstars am Walk of Fame liegen zu sehen. Das ist aber besser geworden, die Gegend wurde durch Madame Tussaud und ein Hard Rock Cafe und weitere Baumaßnahmen aufgewertet.

    Die "LA-Hasser" sind zwar deutlich in der Minderzahl, aber umso laustärker. Oft kommt es auch darauf an, wie der Start in einer Stadt ist und wie man sich auf sie einlässt. Ich fand z.B. Chicago gruselig, weil die Parkhäuser auch für amerikanische Verhältnisse in der Innenstadt extrem teuer sind. Und dann habe ich noch im (nicht so teuren) Parkhaus am Pier die Nummer meines Parkplatzes vergessen. Riesen Ärger = Chicago ist doof! Was natürlich ungerecht ist.

    Wenn ihr nur zwei Wochen habt, ist mein Tour-Vorschlag aus meiner Sicht optimal (jeder hat allerdings andere Vorstellungen). Habt ihr drei Wochen, muss man anders planen und den Bryce Canyon, Arches NP, Monument Valley, vielleicht Mesa Verde mit rein nehmen. Und SF.

    Sequoia NP, Yosemite etc. sind auch toll, aber nicht so leicht erreichbar auf einer Strecke.

    Die Vorgabe "zwei Wochen" ist das Problem. Aber sicher werden noch andere Vorschläge hier kommen.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • T.Dooley
    Dabei seit: 1343952000000
    Beiträge: 387
    geschrieben 1345380839000

    Nun, ich habe schon einige Rundreisen durch den Westen und mittleren Westen gemacht, aber um einen konkreten Routenvorschlag zu machen, müsste @NinaFD vielleicht noch genauere Angaben machen, was bevorzugt wird.

    Der Ausdruck "LA-Hasser" ist sicherlich übertrieben, aber wenn wir schon über LA reden, dann würde ich niemandem raten, dort 5 Nächte zu bleiben. Wenn jemand die Stadt liebt, ist das vollkommen in Ordnung, aber es gibt sicherlich weitaus schönere bzw. interessantere Städte als LA. Es gibt sicherlich einige interessante Punkte in LA, die man sich ansehen bzw. ansteuern sollte, aber 5 Tage dafür sind vollkommen überzogen - vor allem, wenn man die Stadt zum ersten Mal besucht. Wie gesagt, wenn man sie dann lieben lernt, kommt man sicherlich gern nochmal wieder. Aber bei einer ersten Rundreise im Westen würde ich auf keinen Fall 5 Nächte in LA und dafür SFO komplett ausfallen lassen ! SFO ist sicherlich und nicht ohne Grund viel beliebter als LA ! Und die Fahrt über die A1 von SFO nach LA ist ja wohl unbestritten ein Highlight !

    Eine klassische Westerntour umfasst einige Nationalparks, wie z.B. Grand Canyon, Bryce Canyon, Monument Valley, Antilope Canyon in Page, Las Vegas, , Death Valley, Tioga Pass, Yosemite NP, SFO, LA, San Diego. Das sind z.B. einige der Hauptattraktionen des Westens, um nur einige zu nennen. Es gäbe noch viel zu nennen, die aber dann noch weiter weg sind, wie der Arches NP, Great Sand Dunes, White Sands NP, Black Canyon of Gunnison, Mesa Verde, Canyon de Chelly, Petrified Forest NP, den Meteor Crater bei Winslow, Capitol Reef NP, Canyonlands NP, Wupatki NP, Sunset Crater etc pp Und Ghosttowns habe ich noch gar nicht aufgezählt, weder die echten, noch die nachgebauten.

    Hier gilt es auszuwählen nach persönlichen Interessen - schwierig aus dem ganzen Pool etwas zusammenzustellen, wenn man die persönlichen Interessen nicht wirklich kennt.

    Aber bei 14 Tagen wird die Zeit ohnehin knapp - besser wären für eine solche Tour (welche auch immer) drei Wochen.

    Nina, Du musst schauen, was Dich wirklich am meisten interessiert. Dann fällt es jedem von uns leichter, Dich bei der Zusammenstellung einer vernünftigen Tour zu beraten.

    Edit:

    Ich habe noch vergessen etwas zu Phoenix zu sagen. Es ist nicht so, dass es sich nicht lohnt, nach Phoenix zu fahren - nur würde ich mir überlegen, ob ich von San Diego aus dahin fahren würde - wegen der Distanz (und wegen "nur" zwei Wochen). Scottsdale ist ein sehr schönes Viertel von Phoenix und nördlich von Phoenix kann man die herrlichen riesengroßen Arizona Kakteen bewundern. Wenn man von Phoenix aus was unternimmt, kann man z.B. südöstlich nach Tombstone fahren, oder nach Old Tucson, oder weiter östlich zum White Sands NP (oben genannt), von dort nördlich liegt Santa Fe und wenn man möchte Los Alamos.

    und und ...

    Gruß, Tom
  • deepdarkness87
    Dabei seit: 1272067200000
    Beiträge: 78
    geschrieben 1345483633000

    Also mir haben die 2 Nächte in L.A., die wir auf unserer Rundreise hatten völlig gereicht. Mir waren die Entfernungen zwischen den paar Sachen, die mich interessiert haben einfach zu weit.

    San Francisco fand ich weitaus schöner und möchte ich auch nicht missen. Diese Stadt sollte man eigentlich nicht auslassen wenn man an die Westküste fährt! Dort waren wir insgesamt 3 Nächte und ich würde jederzeit wieder hinfliegen wogegen ich nach L.A. nicht noch mal müsste!

    2011 USA Ostküste und Berlin; 2012 USA Westen und London; 2013 New York, Bodensee und Malta; 2014 USA Südstaaten, Südengland und Malta; 2015 Dubai
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!