• Burgenlandler
    Dabei seit: 1327017600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1327069687000

    Hallo werte Gemeinde,

     

    Meine Frau und ich planen einen 3 wöchigen USA Trip vom 9.4 - 30.4.

    Da wir schon in New York waren und eine Florida Mietagenrundreise gemacht haben,

    wollen wir nun auch die Westküste bereisen.

    Wir sind einfach fasziniert von den USA.

     

    Als Start-und Endpunkt der Reise soll San Francisco dienen.

    Hier wollen wir gerne in Summe 4 Nächte verbringen.

    Für LA sollten 2 Nächte reichen, und in Las Vegas würden wir auch gerne 4 Nächte verbringen.

     

    Weiters sind natürlich die bekanntesten Sights ein Muss, wie Death Valley, Monument Valley und Grand Canyon.

     

    Welche der weiteren Parks sollte noch mitgenommen werden(Yosemite, Zion, Bryce,etc...)?

    Wir wollen eigentlich nicht jeden Tag 300-400 km mit dem Auto fahren.

     

    Wie sollte die ideale Route aussehen? Wie gesagt wir sind zum ersten Mal an der Westküste, und sind noch etwas unbeholfen.

     

    Aufgrund der relative frühen Reisezeit(Mai, Juni geht leider nicht beruflich, Juli & August zu heiss und Flugtickets zu teuer, später geht auch wieder nicht) habe ich ein paar Bedenken, wie warm oder kalt es in den einzelnen Regionen werden wird. Hat hier jemand Erfahrung mit ähnlichen Trips zu dieser Jahreszeit, oder würdet ihr gänzlich davon abraten?

     

    Besten Dank für eure Tipps und Tricks!

     

    Mfg

  • G&M
    Dabei seit: 1212105600000
    Beiträge: 69
    geschrieben 1327075131000

    Hallo,

    wir haben vor einigen Jahren fast auf den Tag genau dieselbe Reisezeit ausgewählt und waren damit sehr zufrieden. In San Francisco braucht es immer einen Pulli und abends Jacke, da immer ein Lüftchen weht, in L.A war es warm und in Las Vagas sehr angenehm warm. Auch der Küste entlang hatten wir mit einem leichten Pulli nie zu kalt.

    Wir sind über den Schotterweg zum G.C getuckert, sind durch das Death Valley gefahren, wollten in den Yosemite, doch der ist im April meist noch geschlossen. Das war uns genug an Einöde und Natur.

    Als Fixpunkte hatten wir die Hotels in Vegas und San Francisco von zu Hause aus gebucht, den Rest haben wir unterwegs gesucht, was überhaut kein Problem war. ( Tipp: in Bars und Restaurants leigen oft Zeitschriften oder Bonhelfte auf, einfach Coupons sammeln und Ermäßigungen in Hotels geniessen.)

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig behilflich sein, für weitere Fragen gerne auch per PN.

    LG

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1327076590000

    Hallo,

    natürlich kann man auch im April den Westen bereisen, allerdings gibt es die ein oder andere Einschränkung. Dazu gehört bspw., dass der Tiogapaß zu dieser Zeit üblicherweise noch geschlossen ist und man daher nicht den üblichen Weg vom Death Valley zum Yosemite NP fahren kann. Der Nationalpark ist aber immer geöffnet, auch im Winter!

     

    Hier im Forum werden ja schon haufenweise Rundreisetipps gegeben für diese Region und für Euere vorhandene Zeit, habt Ihr Euch denn dort schon mal etwas eingelesen?

    Einige Nationalparks solltet Ihr auf jeden Fall besuchen (möglichst alle von Dir genannten + Death Valley), auf weite Fahrtstrecken müßt Ihr Euch aber schon einstellen, die Entfernungen sind schon erheblich.

    Statt des Sky Walk solltet Ihr übrigens den Gran Canyon South Rim besuchen.

  • G&M
    Dabei seit: 1212105600000
    Beiträge: 69
    geschrieben 1327079535000

    upps, hab ich mich wohl vertan..Tioga Pass mit Yosemite verwechslt. Da der Tiogapass zu war, haben wir auf den Yosemite verzichtet, wenn ich mich recht erinnere.. sorry, wollte keine Fehlinformationen verbreiten:-)

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1327145236000

    Hallo Burgenlander,

    wie Susanne schon geschrieben hat, gibt es hier ja zur Zeit sehr viele Tourempfehlungen mit ähnlicher Route, so dass du dort schon nachlesen kannst.

    Wir haben diese typische Tour an und ab S.F. bereits 2 x in ähnlicher Form gemacht. Die 1. Tour war im März/April und doch temp. mässig noch ziemlich eingeschränkt. Auch wir konnten den Tioga Pass nicht fahren, auch im Bryce Canyon hatten wir massenweise Schnee (was aber auch einen besonderen Eindruck hinterlassen hat).

    Die Vegas konnten wir auch schon mal, kurz, in den Pool und in San Diego hatten wir T-Shirt Wetter.

    Allerdings würde ich wenn es euch möglich ist, die Reise etwas mehr ins Frühjahr verschieben...

    Ansonsten als "USA-Westen-Neuling" von S.F. über Peabble Beach den Highway 1 runter über San Simeon, Santa Barbara, nach L.A. dann meiner Meinung nach bis San Diego, bevor es über Palm Springs, den Joshua Treee N.P. nach Las Vegas geht. Bei Zeitmangel den Flug zum Grand Canyon, sonst auf jeden Fall die Fahrt dort hin mit mind. 2 Ü und dann auch mit dem Heli ab Tusacan (ein Traumhighlight).

    Danach Zion Canyon und/oder Bryce Canyon evtl. Kings Canyon und dann über Mammoth Lakes zurück nach S.F.

    Falls ihr ADAC Mitglied seit, verweise ich hier gerne auf das ReiseTourSet des ADAC. Dort kannst du im Internet deine Eckdaten und Wünsche eingeben, bekommst sehr gutes Kartenmaterial, wenn du magst, auch mit Tourvorschlägen, Stadtplänen und auch die Unterlagen des AAA-Club (des ADAC der USA). Mit der Karte hast du verschiedene Vergünstigungen.

    Ansonsten hast du nicht viel geschrieben, welche Übernachtungsarten du möchtest, möchtest du vorbuchen oder es vor Ort entscheiden.

    Vielleicht ist es schon mal ein kleiner Anhaltspunkt und du schreibst noch etwas zu deinen Vorstellungen.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Burgenlandler
    Dabei seit: 1327017600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1327578000000

    Hallo,

     

    Vorab Vielen Dank für eure Antworten.

     

    Unsere Route könnte nun wie folgt ausseheh --> 21 Tage, 20 ÜN

     

    9.4 Ankunft SF 13:00 Uhr: - Fishermans Wharf, Lombard Street

    10.4 SF - Alcatraz, Alamo Square, China Town

    11. 4 Golden Gate, Union Square Nachmittags Abfahrt SF - Monterey

    12.4 Montery - Carmel - Big Sur- Pismo Beach

    13.4 Pismo Beach - Santa Barbara- Mailbu - LA

    14.4 LA - Hollywood, Beverly Hills, eventuell, Universal Studios

    15.4 LA - Kingman

    16.4 Kingman - Route 66 - Grand Canyon Village

    17.4 Zu Mittag Weiterfahrt nach Monument Valley

    18.4 Monument Valley - Page

    19.4 Page

    20.4 Page - Bryce - Zion

    21.4 Zion - Las Vegas

    22.4 Las Vegas

    23.4 Las Vegas

    24.4 Las Vegas - Death Valley

    25.4. Death Valley - Sequioa NP

    26.4 Sequioa - Yosemite

    27.4 Yosemite

    28.4 Yosemite - Napa Valley

    29.4 Napa Valley - SF Airport Rückflug 19:00 Uhr

     

    Wie würdet Ihr die Fahrt von LA-Grand Canyon gestalten. Ich denke ein ÜN sollte schon gemacht werden. Ist Kingman dafür geeignet?

     

    Was haltet ihr davon die ÜN in Sequioa zu streichen, und am selben Tag vom Death Valley zum Yosemite? Dann hätten wir noch 1 ÜN für SF am Ende.

     

    Was würdet ihr anders machen? San Diego geht sich zeitlich leider nicht aus.

     

    Danke für eure Rückmeldungen!

     

    Mfg

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1327579365000

    Hallo Burgenlandler,

    in Teilen finde ich Deine Route sehr gut mit Tagesetappen, die nicht zu lang sind.

    Manche Tage finde ich hingegen nicht so gelungen:

     

    - in einem Tag von Page zum Bryce und weiter zum Zion finde ich nicht gut, da würde ich sehen, dass Du doch auch beim Bryce Canyon noch eine Übernachtung einlegen kannst

     

    - die Strecke von LA nach Kingman scheint ja als reiner Fahrtag auf der Autobahn geplant zu sein, daher könntet Ihr an diesem Tag evtl. auch noch weiter fahren, bspw. bis Williams

     

    - die nächste Übernachtung wäre dann im Monument Valley (den gesparten Tag könntet Ihr am Bryce Canyon verwenden)

     

    - ich persönlich würde am Schluß nicht noch ins Napa Valley fahren, sondern den Tag lieber für die Nationalparks verwenden

     

    - für den Sequoia NP braucht man länger, als man das vermuten würde. Die Straße ist bergig und sehr kurvig, sicherlich kann man auch nicht ganz ausschließen, dass im April dort noch Schnee liegt. Einen ganzen Tag sollte man dort schon Zeit haben, damit es sich lohnt, ich würde schon versuchen, diesen NP zu besuchen, zumal Ihr ja wahrscheinlich sowieso "unten herum" über Bakersfield fahrt, da die Strecke über den Tiogapaß ja meistens erst später im Jahr geöffnet ist

     

    - wenn man die Universal Studios besucht, braucht man dafür einen ganzen Tag, andere Besichtigungen in LA würden dann wegfallen

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1327582381000

    Hallo Burgenlander,

    ich finde die Tour so auch nicht schlecht, in einen Bereichen haben wir sie bereits auch so gemacht. Bryce Canyon und Zion wäre wir auch zu viel bzw. die Zeit dort zu knapp. Ich würde dort mind.1 Ü einplanen.

    Die Tour ins Napa Valley ist denke ich auch zu kurz, dort kann man wohl locker einige Tage verbringen. Die Ü würde ich anders einplanen, entweder in den N.P. oder in S.F. 

    @Susanne,

    an die Kurvenstrecke im Sequoia und Kings Canyon kann ich mich auch noch sehr, sehr gut erinnern. Zumal wir uns etwas mit dem Sprit verschätzt hatten :?   Ist aber gut gegangen ;)   Aber die Strecke zog sich wirklich endlos, auch wenn die Gegend sehr schön war.

    LG

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1327583382000

    Hi!

     

    Auch ich würde eine zusätzliche Nacht im Bryce einbauen. Ich persönlich würde mir diese auf dem Weg zum GC sparen. Vorausgesetzt Ihr könnt Euch beim Fahren abwechseln und diese Strecke soll wirklich als reine Fahrstrecke dienen.

    Wir fahren immer nachts - spätestens um 5 - aus LA weg und dann bis zum Grand Canyon Village durch. Es ist ein sehr langer und langweiliger Weg. Um diese Zeit kommt Ihr super aus LA raus und gegen frühen Nachmittag kommt Ihr an. Als kleine Abwechselung haben wir 2010 mal einen Zwischenstopp in Hackberry eingelegt und haben für kurze Zeit den Highway verlassen.

    Uns macht diese Strecke nichts aus, wir nehmen diese Übernachtung lieber für andere Orte. Machbar ist es auf jeden Fall wenn man den Fahrer wechseln kann.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • steve.schmeier
    Dabei seit: 1262390400000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1327592280000

    Hallo,

     

    also soweit ist alles gesagt aber einen gaaaaanz furchtbar Geilen Tipp habe ich noch für euch!

     

    In Page unbedingt eine Antelope Slot Canyon Tour machen das muss einfach sein das ding is der Hammer.

    Du wirst auf nen PickUp geladen und dann geht es durch ein ausgetrocknetes Flussbett zum Antelope einfach geil eine Kleine Felsspalte, ausgewaschene Steine, Geile Farben, bei etwas glück ein Sonnenstrahl bis zum Fußboden.

    Die Tour hat unsere Guide damals bei "Chief Tsosie" gebucht ein Indianerhäuptling unglaublich nett und Freundlich also das muss sein.

    Dann gibt es in Page einen kleinen Saloon der is glaub ich hinter ner Tankstelle oder so  war schon ziemlich angeheitert als wir da waren) mit Live musik auch was gaaanz cooles!

     

    Also That´s It!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!