• seinaman
    Dabei seit: 1282176000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1362576993000

    Hallo zusammen, 

    wir möchten gerne nächstes Frühjahr (April - Mai 2014) eine Rundreise durch die Südstaaten der USA machen. Ich habe auch schon einige Städte in Aussicht, kann mich aber nicht wirklich entscheiden welche ich davon wegstreichen könnte.

    Reisedauer wäre ca. 2-3 Wochen. Wir würden uns einen Mietwagen nehmen und die letzte Woche in Miami verbringen.

    Habt ihr Tipps für mich welche Städte mit Südstaatenflair man auf keinen Fall verpassen sollte? Es sollten so ca. 4 Stück sein.

    Hier meine Auswahlliste:

    Atlanta, Nashville, Memphis, New Orleans, Savannah, Charleston.

    New Orleans ist definitiv ein Muss ;o)

    Lieben Gruß

    Sina

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1362585123000

    Hallo Sina,

    ähm, Reisedauer 2-3 Wochen und dann noch eine Woche in Miami?? Kommt die Woche Miami dazu oder ist die in den 2-3 Wochen schon enthalten.

    Gehen wir von 2 Wochen aus, dann würde ich das Chartern eines Privatjets empfehlen, wenn Du wirklich alle Städte auf Deiner Liste machen willst :laughing: !

    Die Städte liegen teilweise weit auseinander und dann noch nach Miami. Schau Dir das erst mal bei Google an und mach Dir dort einen "Plan", was in welcher Reihenfolge und wie weit die Entfernungen inkl. Fahrzeiten sind. New Orleans - Miami wären allein 862 Meilen mit etwas mehr als 12 Stunden Fahrzeit. New Orleans - Memphis sind knapp 400 Meilen bei über 5,5 Stunden Fahrzeit, und das nur, wenn Du die Interstate runterbretterst. Schöner ist es aber auf der Great River Road entlang des Mississippi, wo man eigentlich eine Übernachtung in Natchez und eine in Vicksburg einlegen sollte und dann zumindest eins der Plantation Homes mitnehmen sollte (z.B. Oak Alley, Houmas House, Nottaway).

    Memphis - Nashville sind etwas über 200 Meilen mit knapp über 3 Stunden. Atlanta - Memphis sind knapp 4 Stunden bei 250 Meilen, wobei ich auf halber Strecke in Chattanooga übernachten würde. Savannah und Charleston liegen schon ziemlich abseits (aber wenigstens vergleichsweise nahe beieinander).

    Wenn Miami und New Orleans dabei sein sollten, dann würde ich mich eher auf den Bereich beschränken und eine gute Woche im Raum New Orleans inkl. Cajun Country und Plantation Homes plus Swamp Tour machen und dann in zwei Tagen nach Miami fahren.

    Gruß

    Carmen

  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1265
    geschrieben 1362938867000

    Ja, New Orleans wäre auch für mich ein Muss.

    Alles andere ist abhängig davon, was du willst, wobei Nashville und Memphis sich gut miteinander verbinden lassen und Charleston und Savannah.

    Warum muss es zwingend eine Woche Miami sein? Die Stadt hat es im Gegensatz zu Charleston, Savannah, Nashville und Memphis bisher nicht auf meine Favoritenliste geschafft.

    Wähle Charleston und Savannah, wenn du Plantagen, Antebellumhäuser, edle Lokale und nettes Bummeln willst.

    Wähle Nashville und Memphis, wenn du Musikfan bist und dich nebenbei für die jüngere US-Geschichte interessierst (civil rights etc.): Nashville für Country, Memphis für Blues und Elvis-Kult.

    Mit New Orleans lässt sich wohl eher Nashville und Memphis in der kurzen Zeit verbinden, dann könnt ihr auch Atlanta da noch mitnehmen, aber das hängt natürlich alles auch ein bisschen davon ab, wo ihr landen werdet. Ist es Atlanta?

    Ich rate davon ab die Tour nach Miami dann mit dem Auto zu machen. Das kostet zu viel Zeit. Da würde ich lieber fliegen. Shoppen könnt ihr in der Region Miami bis zum Umfallen und ihr könnt im Atlantik baden.

    Wenn es genau das ist, worauf es euch ankommt, würde ich nach oder vor New Orleans lieber ein paar Tage am Panhandle verbringen. Dort ist es deutlich ursprünglicher und sowohl shoppen als auch baden kann man in der Ecke beispielsweise um Destin und Pensacola super!

    Life is unpredictable - eat dessert first!
  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1362940486000

    @Inspired

     

    genau so würde ich es auch empfehlen!!

    Miami kann man auch noch mal extra machen und mit einer Rundreise in Florida verbinden.

    Gila

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1363096718000

    Gila:

    @Inspired

     genau so würde ich es auch empfehlen!!

    Miami kann man auch noch mal extra machen und mit einer Rundreise in Florida verbinden.

    Gila

    ... zumal ich Miami ohnehin nicht so für den Brüller halte!

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1363100718000

    Ich hab so eine 3-wöchige Südstaatenreise fertig in der Schublade liegen. Hätten wir für Juni '13 geplant gehabt, dann hat sich der Urlaub auf August verschoben, und da hab ich weder Bock auf die Flugpreise noch auf das Verkehrs- und Touristenaufkommen. ;)

    Wir hätten noch gerne   C h i c a g o   mit reingenommen, bei näherer Betrachtung ist das jedoch genau so illusorisch wie Deine Miami-Idee.

    Die Letztfassung war:

    ATL - Savannah - Mobile - N.O. - Bentonia - Clarksdale - Memphis - Nashville -  Knoxville und retour nach ATL

    ...und selbst dafür sind 3 Wochen schon recht knapp. Schwerpunkt der Planung wären die geschichtsträchtigen Orte der amerikanischen Musikgeschichte gewesen. In Bentonia hätten wir z.B. ein Bluesfestival besucht, irgendwo das Geburtshaus von Jerry Lee Lewis, legendäre Bluesclubs, Gospelmessen, u.v.m.   

    ATL ist für eine Südstaaten-RR recht günstig gelegen, preiswert anzufliegen und wenn man dorthin zurückkehrt, entfällt die Gebühr für die Einwegmiete. MIA liegt zwar zweifelsfrei im Süden, hat aber mit Südstaatenatmosphäre nicht viel zu tun. Außerdem gibt's in    F l o r i d a   genug zu sehen und zu tun, um eine eigene Reise draus zu machen.

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • larshermanns
    Dabei seit: 1362182400000
    Beiträge: 88
    geschrieben 1365934973000

    Ich bin wahrlich ein Fan von Autorundreisen in den USA und zudem ein Fan der Südstaaten. Der geplante Trip ist jedoch m.E. nicht einmal ansatzweise durchführbar!  :?

    Wieso versuchst du, alles in eine einzige Reise zu packen?  :shock1:

    Dann kannst du die einzelnen Orte gar nicht richtig genießen.  :disappointed:

    Mein Tipp wäre:

    Teil dir deine Reise auf mehrere Reisen auf!

    Reise 1: Georgia, mit North- und South Carolina (drei Wochen).

    Reise 2: Louisiana, Mississippi, Alabama

    Reise 3: Florida mit Badeurlaub und Florida Keys

    Reise 4: Kentucky und Tennessee

    Jeder dieser Staaten hat sehr viel Sehenswertes zu bieten. Schnell, schnell durch zu hetzen würde dir vermutlich nicht allzu viel bringen. Ich bin sehr häufig in Georgia (habe dort Familie). Und man sollte auf keinen Fall die Entfernungen unterschätzen! Du möchtest doch nicht nur vonm früh morgens bis spät abends im Auto sitzen. Oder?  ;)

    Ich werde im Mai drei Wochen Alabama genießen. Habe es mir generell angewöhnt, pro Reise möglichst nur einen Bundesstaat intensiv zu erkunden. Ich fotografiere sehr gern und liebe es, die lokale Küche voll und ganz auszukosten. Wozu also stressen?

    *** Seit 1992 in der Reisebranche tätig *** Auch auf anderen Plattformen unterwegs: Entweder als larshermanns oder als Donald-Duck *** Spezialist für USA Reisen ***
  • Jaspar
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 79
    geschrieben 1375878324000

    Hallo alle zusammen,

    habe gerade ganz interessiert eure Beiträge gelesen und bin nun etwas verunsichert. Wir haben uns "eigentlich" auch für nächstes Frühjahr einen Teil der Südstaaten inkl. Florida vorgenommen und hatten bisher eigentlich immer eher die Vermutung, dass uns die Strecke eher zu kurz vorkommen wird. Ich muss dazu schreiben, dass wir dieses Jahr die Route 66 gefahren sind (in 2,5 Wochen) und teilweise von morgen 9 Uhr bis abends 17/18 Uhr im Auto saßen (natürlich mit Pausen zwischendurch) und uns hat das lange Fahren nicht gestört und wir haben trotzdem jede Menge gesehen.

    Wir haben uns nun eigentlich folg. Strecke ausgeguckt:

    Atlanta - Nashville - Cherokee - Savannah - Palm Coast - Orlando - Fort Myers - Key Largo - Key West - Miami

    Meint ihr, dass ist genauso unrealistisch durchzuführen? Also wie gesagt, langes Autofahren stört uns nicht. Wir bauen zwischendurch ein paar Tage ein, an denen wir mal komplett einen Tag an ein und denselben Ort bleiben. Möchten halt gerne mal diese typischen Plantagen (-häuser) sehen und anschl. noch ein bisschen Strandurlaub haben. Deswegen diese Kombi...

    Vielleicht hat ja von euch auch jm. ähnliches mal durchgeführt? Wäre über Erfahrungen echt dankbar!

  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1265
    geschrieben 1375881816000

    Hallo Jaspar,

    wie lange wollt ihr denn unterwegs sein?

    Charleston wäre nicht weit von Savannah und wenn es euch um Plantagen geht, sicherlich auch ein Ort, an dem ihr euch daran satt sehen könnt.

    Von Atlanta "mal eben" so weit weg vom eigentlichen Ziel wegen Nashville lohnt meiner Meinung nach nicht. Cherokee ist mir kein Begriff. Die Great Smoky Mountains, die dann auf dem Weg an die Küste liegen, sind wohl vor allem im Herbst interessant.

    Mein Vorschlag: Von Atlanta aus direkt an die Küste und dann von Charleston aus den Süden erkunden, immer die Küste entlang. Das sollte zeitlich ganz gut passen.

    Life is unpredictable - eat dessert first!
  • Jaspar
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 79
    geschrieben 1375886958000

    Wir hatten so an 15 - 17 Tage gedacht. Kommt auf 1 - 2 Tage aber nicht drauf an...

    Cherokee liegt direkt am National Park Great Smokey Mountains, welchen wir uns auf jeden Fall anschauen möchten (auch wenn's kein Herbst ist).

    Ist Nashville nicht so sehenswert?

    Charleston sagt mir jetzt so nichts, werde mich mal schlaulesen.

    Danke schon mal:-)!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!