Nützliche Tips für die Autoreise von der Schweiz nach Bulgarien

  • chassandra
    Dabei seit: 1277251200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1277308652000

    Hallo,

    wir möchten in 3 Wochen aus der Schweiz ans schwarze Meer nach Sveti Vlas fahren und müssen an einem Samstag dort ankommen! Jetzt hab ich im Netz schon die schlimmsten Horrorgeschichten gelesen! Ist es nun besser durch Serbien zu fahren oder durch Rumänien? Wie kann man verhindern, dass man Opfer von korrupten Polizisten/Grenzposten wird? Ist es ok mit dem Personalausweis einzureisen oder besser mit Reisepass? Gibt es sogenannte "Benimmtricks", die uns an der Grenze weiterhelfen? Wir müssen Übernachtungspausen einlegen, da mein Freund alleine fahren muss! Wir wissen aber nicht wirklich wo es am sichersten zu realsieren ist. Hat hier jemand einen guten Tip für uns, zwecks bewachte Hotel-Parkhäuser etc? Da wir mit einem relativ neuen Firmen-Auto mit schweizer Kennzeichen fahren, hab ich ein wenig Bammel, dass wir dann schon allein deswegen "Freiwild" sind. Vielleicht könnt Ihr mir ja ein wenig die Angst nehmen? Vielleicht les ich auch zu viel und mach mir zu viele Gedanken, aber wir wollten unbedingt mal wo hin, wo wir beide noch nicht waren und ich finde Bulgarien seeehr interessant! Ich wär ja geflogen, aber mein Freund mag net (Flexiblilität etc)... ;) Besten Dank und Gruss aus Berlin/Bern

    ~ geht nich, gibs nich ~
  • Urlauber61
    Dabei seit: 1140134400000
    Beiträge: 1992
    geschrieben 1277310716000

    Hallo,

    ich würde die Route über den "Autoput" durch Serbien bevorzugen. Fast durchgängig Autobahn. In Rumänien gibt es so gut wie keine Autobahn und die Ortsdurchfahrten sind mühsam. Allerdings kommen zu den Benzinkosten noch Mautgebühren oder Vignette hinzu. Motels oder günstige Hotels mit umzäunten Parkplatz gibt es an der Strecke einige. Seit kurzem dürfen EU-Bewohner mit Personalausweis nach Serbien einreisen, nach BG sowieso, da EU.

    Was die Polizei betrifft, nicht besserwisserisch auftreten! Lieber bezahlen, wenn man zu schnell gefahren ist.  An der Grenze sind keine Schikanen zu befürchten, wenn man sich an das Gesetz hält und keine Schmuggelware mitführt.

    Mit dem Firmenwagen könnte es Probleme geben, da der Fahrer nicht Besitzer des Wagens ist. Da müsst Ihr Euch nochmal erkundigen, ob eine Vollmacht der Firma nötig ist. Im schlimmsten Fall wird der Wagen beim Grenzübertritt stillgelegt, wenn man einen Diebstahl des Autos vermutet.

    Ansonsten einfach nach "Autoput" googeln. Es gibt exakte Reisebeschreibungen im Internet.

  • JoAnchro
    Dabei seit: 1233792000000
    Beiträge: 350
    geschrieben 1277311244000

    Hallo,

    wir waren auch schon mit dem Auto in BG, sind damals über Serbien gefahren. Dieses Jahr hatte ich Gelegenheit über rumänische Straßen zu fahren (bin mit dem Fahrrad gekommen). Ich würde Rumänien vorziehen, der Straßen wegen und der Grenzkontrollen wegen (Serbien gehört nicht zur EU !).

    Wenn Ihr Euch an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsgrenzen haltet, werdet Ihr nirgends zur Kasse gebeten. Auch ein Reisepass sollte in Eurem Fall (schweizer Firmenwagen) die bessere Wahl sein - sofern vorhanden.

    Fahrten in nächtlicher Dunkelheit sollte man besser meiden, es sei denn, man kennt die Strecke oder man legt es auf die Bekanntschaft mit teils übelsten Schlaglöchern an. Wenn Ihr in BG bewachte Parkplätze nutzt, sollte überhaupt nichts mit dem Wagen passieren (sind 24 Stunden besetzt).

    Generell gilt wahrscheinlich wie überall im Ausland: je neuer, je teurer, je protziger desto einladender für einen Diebstahl. Eine Diebstahlsicherung / Alarmanlage wäre aber dennoch ratsam - schon der eigenen Beruhigung wegen.

    Josh.

    Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach Kanada oder so. (Mehmet Scholl)
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12682
    geschrieben 1277311747000

    Seit kurzem dürfen EU-Bewohner mit Personalausweis nach Serbien einreisen, nach BG sowieso, da EU.

    Schweizer sind auch keine EU-Bewohner :laughing:

     

    apropos Bewohner?

     

    Was ist das?

     

    Türken, die in der EU wohnen gehören doch auch zu den Bewohnern, oder?

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Urlauber61
    Dabei seit: 1140134400000
    Beiträge: 1992
    geschrieben 1277311945000

    Okay, das ist natürlich von Vorteil, wenn man durch Rumänien fährt, da man dann nur zweimal Papiere zeigen muss. Einmal an der ungarisch-rumänischen Grenze und einmal an der rumänisch-bulgarischen Grenze.

    Trotzdem würde ich lieber durch Serbien fahren, EU her oder hin. Ist auch kürzer von der Schweiz aus.

  • Urlauber61
    Dabei seit: 1140134400000
    Beiträge: 1992
    geschrieben 1277312374000

    @juanito sagte:

    Seit kurzem dürfen EU-Bewohner mit Personalausweis nach Serbien einreisen, nach BG sowieso, da EU.

    Schweizer sind auch keine EU-Bewohner :laughing:

     

    apropos Bewohner?

     

    Was ist das?

     

    Türken, die in der EU wohnen gehören doch auch zu den Bewohnern, oder?

    Bitteschön, hier die Berichtigung:

    Seit kurzem dürfen EU-Bürger mit Personalausweis nach Serbien einreisen, nach BG sowieso, da EU.

    Off topic: Insbesondere, wenn man vom Kosovo kommend nach Serbien reisen will, eine Erleichterung. Aber darum geht es hier ja nicht.

    Zu den Einreisebestimmungen für Schweizer Staatsangehörige müsste ich auch erst nachlesen.

  • chassandra
    Dabei seit: 1277251200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1277313238000

    viiiielen Dank! Also als Schweizer darf man auch mit dem Ausweis einreisen, aber die Frage war halt, was "besser" angesehen wird! Ich bin ja Deutsche, mach mir aber trotzedem noch einen Reisepass! Vielleicht freuen sie sich ja, wenn sie einen Stempel reinsetzen dürfen! *grins* Aber das mit der Besitzererlaubnis für den Firmenwagen ist ne gute Idee, werd ich bei meinem Freund mal anbringen! Ein Protzauto isses nicht, ein VW Touran mit Firmenschriftzug, also schon als Firmenwagen zu erkennen!

    ~ geht nich, gibs nich ~
  • rock_roland
    Dabei seit: 1222473600000
    Beiträge: 356
    geschrieben 1277316194000

    Hallo Chassandra,

     

    Prinzipiell ist alles gesagt.

    Wenn Ihr einen Pass habt, der noch mindesten sechs Monate Gültigkeit besitzt, steckt ihn ein.

    Fahrt über Serbien und haltet die Geschwindigkeitsbegrenzungen exakt ein, es wird alle zehn Kilometer gelasert - mit Sofortkasse.

    Wenn Ihr die Chance habt irgendwo tschechisches Bier zu erstehen, kauft ein paar Flaschen. Die Serben lieben dieses Bier, man weiß ja nie.

    Die Straße von Nisch nach Kalotina ist komplett überarbeitet worden, also in Ordnung - genießt die Aussicht.

     

    Pause/Übernachtung: Wir haben immer in Szeged übernachtet. Dort gibt es ein nettes, kleines Hotel mit einem abgeschlossenen Parkhof.

     

    Hotel Bella in Szeged

     

    Szeged ist zwar ein totes Nest, man ist allerdings unmittelbar an der serbischen Grenze. Wenn man diese morgens passiert ist man am frühen Abend in Vlas. Ihr müsst in Serbien ungefähr 20 - 25 € an Maut einrechnen, zu zahlen in Dinar, Tausch an der Grenze.

     

    Passiert Kalotina und fahrt durch Sofia durch. Das geht bedeutend schneller. Bis Stara Zagora könnt Ihr Autobahn fahren, dann geht es auf der inzwischen gut ausgebauten Landstraße weiter. Später kommt Ihr wieder auf die Autobahn ( nach Nova Zagora) . Kurz vor oder nach der Abfahrt nach Aitos gibt es links eine versteckte Abbiegung zum Sonnenstrand (Slanchev Briag oder Kableshkovo). Wenn Ihr diese nehmt spart Ihr Euch den Umweg über Burgas und damit fast 50 km ein.

    Wenn Ihr am Sonnenstrand seid fahrt einfach gerade aus, Vlas ist ausgeschildert.

     

    Gute Fahrt

     

    Roland

     

    Bei Fragen gern PM  

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!