• fragetiger99
    Dabei seit: 1327363200000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1327411225000

    Wir planen diesen Sommer (August oder September) nach Frankreich zu fahren, dabei ein Mietauto zu nehmen, und ca. 2 Wochen herumzufahren. Wir hätten uns gedacht, evtl. nach Bordeaux zu fliegen, dann an die Westküste und von dort weiter Richtung Süden und an die Cote d'Azur, wo wir dann noch ein paar Tage Strandurlaub verbringen möchten.

    Habt ihr Tipps, was wir uns am besten alles anschauen können zu dieser Jahreszeit bzw. wo man dann an der Cote d'Azur am besten für ein paar Tage bleibt? Wir hätten dabei an Weingüter, tolle Restaurants, Landschaften etc. gedacht...

     

    Wäre sehr dankbar über ein paar tolle Hinweise.

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1327411732000

    St. Maxime ist ein schöner Ort. Ein Besuch in St. Tropez sollte nicht fehlen, das Parfümstädtchen Grasse und den Grand Canyon der Verdun sollte man gesehen haben. Habe leider keine aktuellen Tips, da unser Besuch schon ein paar Jährchen zurückliegt.

    Ein Bummel in Cannes ist auch nicht zu verachten.

  • fragetiger99
    Dabei seit: 1327363200000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1327412091000

    Super, vielen Dank. Stimmt, Grasse kenne ich aus dem Film das Parfüm.

    Möchte evlt. auch gerne mal Nizza und Monaco anschauen.

  • fragetiger99
    Dabei seit: 1327363200000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1327592211000

    Hat noch jemand irgendwelche Tipps für mich?

    Wäre euch sehr dankbar.

  • Sonnenhunger123
    Dabei seit: 1188518400000
    Beiträge: 39
    geschrieben 1327680042000

    erst einmal: Glückwunsch zur Idee "Südfrankreich".

    Abzuraten ist Südfrankreich im August, denn dann haben alle Franzosen Urlaub und wenn ich schreibe Alle, dann mein ich ALLE. Die Strände sind überfüllt, die Preise unverschämt und Übernachtungspreise sind extrem hoch.

    Die meiner Meinung nach beste Reisezeit/Sommer ist entweder Ende Juni/Anfang Juli oder ab 2.Septemberwoche. Dann hat sich alles wieder beruhigt und man kann die Reise richtig geniessen. Man muß in dieser Zeit die Unterkunft nicht unbedingt vorher buchen, wäre aber anzuraten, denn auch andere wissen diese Reisezeiten zuschätzen. Und noch einen Tipp hätte ich: Die Autobahnen meiden und den gelben Schildern mit dem Wörtchen BIS(große Städte) folgen und das landschaftlich schöne Frankreich erleben. Diese Ausweichstraßen führen tatsächlich durch Gegenden, die man sonst eher nicht bereisen würde. Man sollte allerdings einwenig französisch sprechen können, damit im Notfall auch mal ein kleines Hotel genommen werden kann bzw. bei einer Panne nicht auf die großen Abschleppdienste angewiesen ist. Das wird nämlich teuer (Ausländerbonus).

    Zu empfehlen ist eine Tour direkt an der Küste entlang mit Abstechern nach Carrcassonne, Narbonne, Beziers, Pezenas, Millau und Roquefort im Dep. Herault. Aber auch Montpellier ist eine Reise wert. Achja und Sete ist auch ganz nett, ein typische Hafenstadt. Außerdem hat Sete einen wunderschönen Strand, kilometerlang und mit herrlichem Sand. 

    Um das französische Leben hautnah zu erleben sollte man unbedingt die Markttage in den Orten besuchen und sich mal nur auf die Ohren und Augen verlassen. Man kann auch ganz herrlich durch die Markthallen schlendern und mit den Händlern ein Schwätzchen halten. Manch einer verrät auch mal ein Rezept, welches man unbedingt nachkochen sollte.

    Weiter in Richtung Cote kennen wir uns leider nicht so gut aus, denn wie gesagt auf der Seite Frankreichs ist es doch sehr teuer Urlaub zumachen.

    Was noch zuempfehlen ist, sind die verschiedenen Salinen an der Küste. Man kann Flamingos, wilde Stiere und Pferde beobachten.

    Die Halbinsel vor Hyeres ist sehr schön und auch in La Londe les Maures ist es ganz nett, das ist dann schon an der Cote. Auch ins Hinterland sollte man mal fahren, denn die Menschen sind überall sehr nett und Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen. Wichtig wie überall ist: Alles abschließen und niemals auf einem einsamen Parkplatz parken. Nichts sichtbar im Auto liegen lassen. Bei Trampern sehr vorsichtig sein, denn die "Landstreicher" sind im Sommer viel unterwegs. In den letzten Jahren hat die Strassenprostitution zugenommen, besonders in der Nähe großer Städte und Häfen. Und noch ein ganz kleiner Tipp am Rande: Am besten ißt man in Restaurants wo ganz viele einheimische Autos davor stehen. Normaler Weise geht der Franzose Mittags eine Kleinigkeit essen und Abends richtig gut. In großen Städten ist das parken während der Mittagszeit kostenfrei.

     

    Ich hoffe ich konnte ein paar Anregungen geben.

     

    Bevor ich es vergesse: Unterkünfte kann man unter www.gites-de-france.com buchen.

  • pascaldom
    Dabei seit: 1253059200000
    Beiträge: 25
    geschrieben 1327706457000

    @fragetiger99 sagte:

    Hat noch jemand irgendwelche Tipps für mich?

    Wäre euch sehr dankbar.

    guten abend, ich möchte versuchen, dir einige tipps f. die côte d'azur zu geben. wir kennen die gegend relativ gut, da wir dort seit vielen jahren mehrere wochen i. jahr verbringen.

    zuerst, ja im sommer ist alles überfüllt, aber die landschaft ist genauso wunderschön!

    von der  italienischen grenze (Ventimillia) bis zu der stadt Antibe i. frankreich gibt es nur steinstrände -grosse runde steine, kein kies- ab antibes bis marseille u. dann weiter richtung spanien -languedoc- sand.

    die küste ist wunderschön zerklüftet, teilw. mit inseln, das hinterland hügelig, wobei das gebiet ab cannes bis ste. maxime eine sehr schöne landschaft bietet, mit hohen roten felsen, verschied. formen (porphyrfelsen), beim sonnenuntergang tolle farben. es ist das esterelgebiet. danach weiter westlich ist die landschaft ruhiger, milder (maures). es bietet sich i. esterelgebiet eine kleine kreuzfahrt entlang der küste, zwischen diesen felsen, die sich auch i. meer befinden (ab théoule abfahrt).

    sonst ist unheimlich viel anzuschauen sowohl in nizza (altstadt, promenade des anglais, parc floral -sehr empfehlenswert- museen chagall ...),als auch in villefranche sur mer ist eine kapelle am meer mit wunderschöner malerei, od. in st. jean cap ferrat sollte man die villa rotschild besichtigen (der garten eine pracht, die umgebende landschaft über das meer..), oberhalb von antibes ist das museum picasso, in vallauris, die altstadt von cagnes -nicht cannes- (les hauts de cagnes) mit ihren engen, schattigen gässchen. im hinterland, das stätchen st. paul de vence ist auch sehr attraktiv, wohnsitz vieler promis. überall ist ein besond. flair,viele blumen, mediterrane pflanzen, gerüche, ein besond. licht, luminosität.

    persönlich finde ich in grasse nichts umwerfendes, es sei denn man will unbedingt eine parfümfabrik besichtigen.

    ich würde cannes am abend vorschlagen, spazieren an der croisette, da wo die durch cannes filmfestival berühmten hotels sind. am tag finde ich die stadt uninteressant (alles sicher subjektiv).

    weiter westlich richtung marseille, empfiehlt es sich zu der insel porquerolles zu fahren (naturschutzgebiet), allerdings i. sommer wie überall überlaufen. in der nähe v. marseille, in cassis, sind die calanques sehr toll, für schnorchler insbesond.

    soweit, wenn du weitere infos brauchst, ich helfe gerne.

    pascaldom

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17330
    geschrieben 1327743736000

    Du schreibst: Richtung Süden...

    Frage: Welche Route meinst du ? Nach einem Besuch an der Westküste quer über Land Richtung Toulouse oder von Bordeaux aus erst einmal an der Atlantikküste entlang ?

     

    Die Strecke via Toulouse ist m. E. nicht wirklich spektakulär (Carcassonne ist allerdings zu empfehlen).

    Mir persönlich gefällt die Route via Bayonne / Biarritz besser:

    Von Biarritz aus vor den Pyrenäen entlang ev. mit Abstecher in die Pyrenäen - was ich auf jeden Fall empfehlen würde. Landschaftlich sehr schön und ein wenig "anders" als bei "älteren" Gebirgsformationen.

    An der Mittelmeerküste angekommen, Richtung Montpellier (die Stationen wurden hier schon beschrieben) und anschließend vllt. Le Grau du Roi anschauen und weiter durch die Camargue - wobei das bekannte Sainte Marie de la Mer nicht wirklich der Renner ist.

    Wenn ihr noch Zeit und Lust habt: ein Abstecher hoch nach Avignon.

    OK. für den "Rest" hast du ebenfalls bereits viele Tipps.  ;)

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 7957
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1327748184000

    Hallo,

     

    Nizza ist auf jeden Fall empfehlenswert: eine sehr schöne Altstadt, ein Yachthafen,  ein Ausflug auf den Schlossberg (la colline du chateau), viele Geschäfte zum shoppen, eine schöne Promenade und natürlich einen Strand, der sehr steinig ist.

     

    Von Nizza aus könnt ihr gut einen Tagesausflug nach Monaco machen. Um den hohen Parkgebühren in Monaco aus dem Weg zu gehen, empfehle ich euch den Bus von Nizza nach Monaco, der ungefähr 1,80 € kostet. Er fährt an der Küste entlang, und wenn ihr in Fahrtrichtung rechts im Bus einen Platz habt, so ist der Meerblick inclusive ;) . In Monaco könnt ihr vieles zu Fuss machen. Vom Casino zum Grimaldischloss und der Altstadt von Monaco, empfehle ich den Stadtbus für 1 €. Zurück kann man dann wunderbar zu Fuss in Richtung Yachthafen laufen. Im Tunnel am Yachthafen gibt es einen Aufzug, der einen dann wieder in die Nähe des Casinos bringt, wo man dann am Abend wieder den Bus in Richtung Nizza erreichen kann.

     

    LG

    reiselilly

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • Fipz
    Dabei seit: 1122768000000
    Beiträge: 597
    geschrieben 1335540357000

    wir waren schon oft an der Cote d'Azur und haben viele der hier angebotenen Tipps erlebt und gesehen. Was wir nie auslassen ist der Grand Canyon du Verdon (entweder auf der Hin- oder Rückfahrt). Um die Lavendelblüte auf dem Plateau von Valensole zu erleben ist der Juli ideal (da wir im Mai dort sind erleben wird dies diesmal leider nicht).

    .

    Gruß Ha-Jo . . . . . Carpe Diem . . . .
  • mountain-bike-lady
    Dabei seit: 1150588800000
    Beiträge: 156
    geschrieben 1338926492000

    Und nicht zu vergessen ist Eze oberhalb von Nizza hoch in den Bergen! Im Sommer zwar total überlaufen, aber trotzdem wunderschön! Da kann man Grasse vergessen, das ist ziemlich gammelig geworden und in Eze gibt`s auch noch Parfumfabriken zum Besichtigen......wenn man mag!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!