• theRose
    Dabei seit: 1086048000000
    Beiträge: 101
    geschrieben 1218813956000

    hallo!

    ich wollte mal fragen, ob so 12 tage für eine irlandrundreise reichen (die ganze insel kann man sicher nicht abfahren, aber welchen teil der insel sollte man nicht versäumen?).

    wollte noch fragen ob ihr die flüge und den mietwagen im reisebüro bucht, oder übers internet? bzw.wie sieht es in irland mit unterkünften aus, gibt es dort bed&breakfast? muss man da vorher reservieren oder kann man da auch auf gut glück hin?

    dann wann ist die beste reisezeit für irland, und wie teuer wird so eine reise ca.? ist irland ein teures land?

    wir haben nicht große ansprüche, würden uns die route selber zusammenstellen.

    vielleicht habt ihr auch noch tips, orte, städte, die man unbedingt sehen muss.

    danke, lg babsi

  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1218815869000

    In 12 Tagen kann man schon eine Menge von Irland sehen. Die beste Reisezeit sind die Monate Mai - September. Wir haben vor einigen Jahren diese Route gewählt: Anreise mit dem eigenen Auto über Calais-Dover und Fishguard - Rosslare. Dann im Uhrzeigersinn - fast - einmal um die Insel. Hauptsehenswürdigkeiten: Killarney, Ring of Kerry, Dingle Halbinsel, Cliffs of Moher, Donegal, natürlich Dublin, die Wicklow Berge und Rock of Cashel. B&B gibt es überall und man braucht auch nicht vorzureservieren. Preiswert essen kann man im Pub. Meist kommt das Essen aus der gleichen Küche wie im Restaurant nebenan.

    LG, Reiselady

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1218850543000

    Hallo Babsi,

    wenn Du es nicht so weit bis nach Hahn hast, käme vielleicht der Ryanflug nach Kerry in Frage, dann ist man gleich im Südwesten, dem meiner Meinung nach schönsten Teil Irlands. Der Flughafen ist winzig, aber das ist ja durchaus ein Vorteil.

    B&Bs sind in Irland sehr weit verbreitet, dennoch kann es schon mal zu Engpässen kommen, das habe ich aber nur in Ausnahmefällen erlebt. Bei meiner letzten Irlandreise, die nun schon eine Weile zurückliegt, gab es wegen einer Veranstaltung einmal Probleme - da hat die Inhaberin eines B&Bs überall herumtelefoniert, um eine andere Unterkunft zu finden.

    Irland ist, v.a. was die Unterkünfte in Hotels angeht, meiner Beobachtung nach ausgesprochen teuer (war aber wie gesagt schon länger nicht mehr dort). Man kann natürlich auch preiswerter reisen, wenn man sich auf B&Bs, einfachere Lokale usw. beschränkt.

    Beim Mietwagen ist es ratsam, ein kleines Auto zu mieten, da manche Straßen wirklich sehr eng sind und man ja auch noch mit dem ungewohnten Linksverkehr zurechtkommen muß (evtl. Automatik nehmen, das erleichtert die Sache).

  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1219047648000

    Hallo babsi

    In 12 Tagen siehst Du schon ein Stück von Irland. Sicher nicht alles. Aber einen großen Teil davon. Wir waren vor Jahren mal 10 Tage in Irland unterwegs. Auch das war ausreichend.

    Wir waren im Oktober unterwegs und hatten viel Glück mit dem Wetter. Von den 10 Tagen hat es nur an eineinhalb Tagen geregnet. Das war echt super. Ansonsten hatten wir strahlenden Sonnenschein. Aber das ist halt immer Glückssache in Irland.

    Die Hauptreisezeit für Irland ist Juni, Juli und August, wobei es da schon auch sehr überlaufen sein kann. Ich würde dann eher den Mai oder September/Oktober wählen.

    In Irland gibt es an jeder Ecke B&B. Das würde ich auch wählen, weil man so das Land einfach am intensivsten kennen lernt. In der Hauptreisezeit würde ich die Übernachtungen vorbuchen. Außerhalb der Hauptsaison ist das nicht nötig, weil man dann immer was findet.

    Auf jeden Fall solltest Du Dir das Gebiet rund um Connemara ansehen mit den Cliffs of Moher und der Stadt Galway. Wunderschön! Auch die Dingle-Halbinsel soll super schön sein (haben wir damals nicht mehr geschafft). Ich persönlich finde (kann sich in den letzten Jahren aber auch schon wieder geändert haben, waren 2003 dort), dass der nördliche Teil der Republik (nicht Nordirland) viel ursprünglicher und von den Leuten auch netter war. Dort wurde uns immer gleich zugewunken, wenn wir irgendwo durchgefahren waren, es war einfach schön und unberührt. Je näher wir in Richtung Süden, also Cork und Waterford etc. gekommen sind, desto gestresster wirkten die Leute, eher unfreundlicher und auch von der Landschaft her alles schon wieder viel touristischer. Allerdings habe ich gehört, dass es auch bei den Cliffs of Moher inzwischen wohl ziemlich touristisch ist. Das Touristen-Informationszentrum gab es damals bei unserem Besuch noch nicht.

    Wenn Ihr den Ring of Kerry umfahren wollt, ist es am besten, wenn Ihr das entgegen dem Uhrzeigersinn macht, da im Uhrzeigersinn meistens die Busse fahren. Und aufgrund der engen Straßen kann man da oft nicht wirklich überholen, sondern tuckelt dahinter her. Da ist es sinnvoller, wenn man entgegen kommt.

    Viele Grüße und viel Spaß bei den Planungen!

    Manuela

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!