• reifel
    Dabei seit: 1168732800000
    Beiträge: 102
    geschrieben 1445467468000

    Hallo Allerseits,

    mit Begeisterung habe ich hier schon einige Tipps über Südafrika lesen können. Wir haben relativ kurzfristig gebucht und fliegen Ende Oktober bis Mitte November hinunter.

    In Port Elizabeth nehmen wir einen Toyota Corolla Sedan entgegen, den wir 18 Tage später in Kapstadt wieder abgeben.

    Unser Plan war grob:

    -Addo

    -Mountain Zebra

    -Graaff Reinet

    -runter nach Knysna und dann ein wenig östlich und westlich Garden Route

    -dann weiter über Oudtshoorn, Route 62 bis Montagu

    -nach Süden zu De Hoop

    -Gansbai/Hermanus

    und Beenden mit 4-5 Tage Kapstadt, darunter verstehen wir dann auch die Fahrt auf die Kap Halbinsel, Boulders, Robben Island usw.

    Momentan ist neben Flug und Mietwagen nur die erste Nacht in Colchester gebucht, dann die zweite Nacht im Addo in einem Chalet. Das haben wir vorab gebucht, weil es ein Wochenende ist und nur noch 2 Chalets überhaupt an dem Termin frei waren.

    Den Wagen konnten wir sehr günstig bei ebookers buchen, der kommt von Europcar. Als Reiseführer haben wir den Südafrika von Vis-a-Vis und den Kapstadt/Garden Route von Reise Know How. Simkarte organisieren wir vor Ort von Vodacom.

    Es hilft sicherlich unsere Vorstellungen und Erwartungen kurz zu schildern. Unseren Urlaub stellen wir uns wie folgt vor:

    Wir sind reiserfahren, sitzen gerne auch mal im Auto, würden uns jedoch diesmal gerne auch an manchen Orten ein Paar Tage niederlassen, nicht jeden Tag Road Trip. Im Idealfall möchten wir einfach immer 2-3 Tage verweilen, dann weiterfahren, dort bleiben, usw. Dort möchten wir uns immer schöne individuelle B&B oder Lodges buchen (nichts Luxuriöses, eher Mittelklasse), Tagsüber Ausflüge machen, auch mal auf der Terrasse entspannen und Abends nett essen gehen.

    An der Garden Route dachten wir 3-4 Tage in Knysna oder Wilderness in B&B als Basis zu nehmen. Knysna scheint von der Lage dafür zentraler, Wilderness gefällt uns als Ortschaft auf Anhieb mehr.

     Wir mögen sehr gerne jegliche Art von Tieren. Ob nun die Rock Dassies oder die Big Five, wir möchten gerne viel davon sehen, ohne aber auch jedes Mal zu viel Geld in Privaten Games Reserve liegen zu lassen.

    Weine interessieren uns weniger. Klar mögen wir schöne Landschaften, aber wir möchten dort nicht ewig verweilen.

    Wandern finden wir nicht ganz so toll. Ein wenig ja, aber keine ganzen Tage. Schwimmen mit Seehunden, Wale beobachten, gerne auch mal Kajak/Kanu, das schon.

    Was fehlt Euer Ansicht nach in unserer Auflistung? Sollen wir den Karoo National Park noch mit aufnehmen? De Hoop bedeutet einen kleinen Umweg. Sinnvoll? Wo sollte man am Besten immer ein Paar Tage verweilen?

    In Kapstadt würden wir gerne etwas aussehalb z-B. in Hout Bay oder Camps Bay übernachten. Wir haben ja ein Auto und sind mobil.

    Ich bin sicher, es kommen mit der Zeit noch einige Fragen mehr.

    Ersteinmal vielen lieben Dank für Eure Einschätzung. Wenn Fragen sind, jederzeit her damit.

    Viele Grüße

    Reifel

  • WarrenBuffett
    Dabei seit: 1360368000000
    Beiträge: 147
    geschrieben 1445507524000

    Hi,

    ich kann nicht allzuviel dazu sagen, da ich die Gardenroute erst im Februar besuche.

    Wollt ihr nur eine Nacht im Addo bleiben? Das wäre sehr schade. Ich würde da noch mindestens 1-2 Nächte dranhängen. In welchem Camp seid ihr?

    Wenn ihr überall 2-3 Nächte bleiben wollt, müsst ihr eure Ziele deutlich einschränken. Bisher sind das 22 Nächte, die ihr so verteilen wollt.

    Ich persönlich würde, da ihr one-way fahrt, das Inland weglassen. So sieht das sehr unrund aus: https://goo.gl/maps/EBDgcLXvwxQ2

    Etwas gemütlicher wäre PLZ-Addo-Tsitsi-Knysna-Wilderness-Oudtshoorn-Montagu-Hermanus-Kapstadt.

    November 2015 (Flitterwochen) ✈✈ Puerto Rico & Karibik-Kreuzfahrt ♦ ♦ ♦ Februar 2016 ✈✈ Südafrika
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1445511495000

    Hallo und herzlich Willkommen im HC-Forum!

    Du hast viel geschrieben und das, was Du geschrieben hast und Eure Planung ist so gut, als wäret Ihr schon da gewesen. :D

    So, wie Ihr Euch das vorgenommen habt, wird es gut klappen. Ihr bleibt immer, wo es Euch gefällt. Zu Eurer Reisezeit werdet Ihr fast überall fündig werden. Zu den Ausnahmen komme ich nun:

    - Mountain Zebra NP: Der Park hat viel für seine Attraktivität getan. Dadurch ist er jetzt manchmal ausgebucht. Da Cradock nicht wirklich eine attraktive Alternative ist, würde ich mich vorher um mind. 2 Nächte kümmern. Sptestens würde ich das an der Rezeption im Addo machen.

    - Die Unterkünfte im De Hoop werden inzwischen sehr professionell gemanagt. Ohne Vorbuchen ist dort oft nichts mehr zu bekommen. Wenn Ihr im Park übernachten wollt, würde ich zumindest vorher anrufen, ob etwas frei ist.

    Da Ihr die erste Nacht in Colchester wohnt, würde ich eine Sunrise Bootstour auf dem Sunday River empfehlen. Wenn Ihr Glück habt, beginnen die Bienenfresser schon zu brüten. Das wäre ein interessantes Schauspiel.

    Du hast Recht, Knysna liegt zentral bei der z.Zt. geplanten Route und Wilderness ist auch in meinen Augen schöner. Das Dilemma könntest Du lösen indem Oudtshoorn aus der Route gestrichen wird. Mit Graaff-Reinet habt Ihr die schönere Karoostadt im Plan, die tierquälerischen Straußenfarmen mit Reiten o.ä. braucht kein Mensch und De Hoop könnte besser eingebunden werden. Reihenfolge nach G.-R. wäre dann: Tsitsi, Wilderness, De Hoop.

    Solltet Ihr im De Hoop nichts bekommen, verweise ich einmal auf das De Mond NR. Eine sehr schöne Alternative! Wohnen könntet Ihr dann im Camp des Agulhas NP oder in Struisbaai. Vielleicht seid Ihr ja zur Ebbe an einem sonnigen Tag vor Ort und könnt die Rochen beobachten.

    Karoo NP würde ich für die nächste Reise aufheben.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • reifel
    Dabei seit: 1168732800000
    Beiträge: 102
    geschrieben 1445899621000

    Hallo und danke für die Rückmeldung,

    wollte bereits früher zurückschreiben, war jedoch am Wochenende nicht daheim. In wenigen Tagen soll es bereits los gehen, da wird mir ein wenig panisch.

    Die Bootstour auf dem Sunday River ist in der Tat eine gute Idee, ich denke das werden wir ins Auge fassen.

    Noch nicht ganz klar ist mir, was man genau im Mountain Zebra bzw im Karoo NP sehen und erwarten kann. Sollten wir keine Unterkunft direkt im Mountain Zebra erhalten, wo könnte man neben Cradock noch übernachten? Bucht man in den NP die Touren mit einem Guide üblicherweise vorab oder ist so etwas auch noch vor Ort relativ problemlos möglich?

    Wir haben jetzt für den Addo 2 ganze Tage geplant, ist das üblicherweise ausreichend?

    Thema Garden Route: Hier stellen wir uns wirklich einige Tage in ein Hotel/Lodge/B&B niederzulassen und von dort aus jeden Tag Ausflüge zu machen. Und ich denke für solche Sternfahrten wäre Knysna zentraler als Wilderness. Was sollte man wenn man dort eine Unterkunft hat an der Garden Route auf jeden Fall besichtigen? Ich freue mich auf Ideen :) Und auch: Wieviele Tage sollte man dafür einplanen?

    Outdshoorn wollten wir uns eigentlich nicht ansehen,  aber hätten wir Karoo NP eingebaut, könnten wir noch über den Swartberg Pass fahren und würden dann ohnein durch Outsdhoorn durchfahren um nach Kynsna zu gelangen.

    Selbst wenn wir Karoo NP weglassen, und somit auch den Swartberg Pass (ist das wirklich so sehenswert?), dann würden wir auch nach dem Knysna/Wilderness Aufenthalt über Outdshoorn zur R62 fahren und von dort bis z.B. Montagu.

    Wenn wir nicht die ganze R62 fahren wollen, könnte man auch einfach nach Westen und dann zB bei Barrydale/Heidelberg auf die R62. Was ist denn der landschaftlich reizvollste Teil der R62, sprich zwischen weilchen 2 Orten?

    Mir fallen sicher noch mehr Fragen ein, erstmal schon vielen Dank soweit.

    VG

    Reifel

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1445938648000

    Hallo,

    der MZNP bietet schöne Game Drive Möglichkeiten mit einer großen Ebene, wie man sie sonst in südafrikanischen NPs ausserhalb des KTP nicht findet. Dazu gute Sichtungsmöglichkeiten von Ermännchen. Bei Nachtfahrten sind die Möglichkeiten der Sichtung des seltenen Erdwolfs gut. Eines der Highlights ist der Cheetah Walk, den ich buchen würde sobald ich weiß, wann ich vor Ort bin, spätestens aber bei Ankunft im Park. Ausserhalb von Cradock gibt es nur ein paar Farmen. Wohnen könnte man auch in Graaff-Reinet und von dort einen Tagesbesuch machen. Von der Entfernung her möglich, die Highlights kann man dann aber nicht machen.

    Knysna als Ausgangsort für Sternfahrten ist völlig o.K. Mir wäre wichtig: Robberg Halbinsel, Tsitsui, die Heads, Storms River Vallkey.

    Oudtshoorn als Durchfahrtort ist o.K. und je nach Route die einzig sinnvolle Lösung. Swartbergpass und R 62 sind sehr sehenswert, ich bin nicht zu Hause und habe keinen Zugriff auf meine Fotos. Daher kann ich den schönsten Teil der R62 nicht eingrenzen, halte das aber sowieso für subjektiv. Ihr wollt doch nicht vorbuchen, lasst Euch doch treiben und findet die schönsten Ecken.

    Falls Ihr Euch gegen das Landesinnere entscheidet. nehmt nicht nur die N2 sondern fahrt zumindest von Bettys Bay bis Gordons Bay die R44 eine tolle Küstenstraße. In Bettys Bay gibt es am Stoney Point eine Pinguinkolonie, die tagsüber (noch) nicht so überlaufen ist, wie die in Simons Town. Sehenwert auch der Harold Porter Botanical Garden bei Kleinmond, wenn man weiß, dass man Kirstenbosch nicht schaffen wird.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!