• Seekii
    Dabei seit: 1312070400000
    Beiträge: 48
    geschrieben 1527838363247

    Hallo,

    ich war vor Jahren das letzte mal in Tunesien und dort auch in Monastir und Sousse.

    Diesmal geht es wieder nach Tunesien, und zwar auf Djerba, wo wir natürlich auch wieder gerne einen Souk / Markt besuchen würde.

    Seitdem ganzen Ereignissen in Tunesien, fühle ich mich aber mit diesem Gedanken ein wenig unsicher, wenn ich daran denke, wie ich mit meiner Freundin einen Souk besuche. In der Vergangenheit gab es da einpaar Vorkommnisse wo die Händler sehr penetrant uns in Geschäfte ziehen wollten, oder gar meine Freundin begrapscht haben.

    Wie hat sich diese Situation in den letzten Jahren verändert?

    Könnt ihr von euren Eindrücken schildern?

    Wir würden diesmal schon gerne einen Markt / Stadt auf Djerba besuchen (Habt ihr da Erfahrungswerte?, Tipps?)

    Danke euch!

  • Chris34
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 1803
    geschrieben 1528001439030

    Hallo Seekii,

    die Überschrift lautet "Sicherheit für Touristen".......ich glaube niemand wird Dir zum Thema Sicherheit, egal wo auf dieser Welt, auch in Deutschland, verbindliche Informationen geben können.

    Nervige Händler kenne ich auch, angefasst hat mich da noch keiner - er hätte es nicht überlebt :stuck_out_tongue_winking_eye: Ich fliege seit 27 Jahren nach Hammamet und "die Lage" der Händler ändert sich immer von Jahr zu Jahr. Mal wird man zugelabert dass es einfach keinen Spass mehr macht, mal muss man im Bazar fast um Hilfe schreien dass man bedient wird :satisfied:. Geht es entspannt an. Vielleicht erst mal einen Bummel und einen frisch gepressten O-Saft trinken und langsam eintauchen.

    Mach Dir keinen Kopf - es ändert eh nichts!

    Wunderschönen Urlaub! LG Chris

  • jlechtenboehmer
    Dabei seit: 1258588800000
    Beiträge: 1725
    geschrieben 1528005977025 , zuletzt editiert von jlechtenboehmer

    Zum Thema Sicherheit : Terroristische Anschläge gab es in den letzten Jahren in den von deutschen Urlaubern stark frequentierten Reiseländern Ägypten, Türkei oder Spanien. Auch in den deutschen Nachbarländern Frankreich und Belgien und in Deutschland selbst - aber nicht in Tunesien. Der ist mittlerweile drei Jahre her; in den letzten zwei Jahren gab es in Ägypten etwa 15 und in der Türkei etwa 25 - selbst in Frankreich waren es in dieser Zeit ca. 20. Quelle : Wikipedia, Liste von Terroranschlägen.

    Ausschliessen kann man ein Risiko nie, vermutlich wird es aber nicht größer sein als das dir auf Helgoland ein Elefant auf den Kopf fällt.

    Zu den Händlern : die kämpfen um ihre Existenz und ums überleben nachdem unbegründet die Touristen ausbleiben. Wer will es Ihnen da verdenken, wenn Touristen angesprochen werden um die Möglichkeit zu erlangen, dem Kind ein Stück Brot zu kaufen ? In den Souks von Sousse hat mittlerweile mindestens ein Viertel der Läden ganz geschlossen, ein Teil öffnet nur noch sporadisch - mehr aus Langeweile als in der Hoffnung ein Geschäft zu machen. Viele versuchen erst garnicht mehr den Touristen anzusprechen; bei den anderen reicht in jedem Fall ein böser Blick verbunden mit einem „Laisse-moi tranquille“ und du hast deine Ruhe.

    Das Niveau mancher Menschen bekommt im Keller noch Höhenangst ...
  • ponyprincess
    Dabei seit: 1496657238618
    Beiträge: 15
    geschrieben 1529426901782 , zuletzt editiert von ponyprincess

    Hui, ein laissez-moi tranquille ist aber ganz schön hart :-)

    Bin grade vor Ort, vor 3 Tagen und heute in der Medina in Sousse gewesen und empfand es weniger penetrant als vor Jahren, als ich schonmal dort war. Mal ganz davon abgesehen, dass wir von höchstens jedem 3. Händler meist auf französisch mit "guckt mal Schuhe/Taschen XYZ nur 5 Dinar, gucken kostet nix" (manchmal auch auf russisch ^^) angesprochen werden, reicht ein freundliches "non, merci" völlig aus.

    2 Männer haben mir Luftküsse und "mmhhh très jolie" zugerufen, aber ansonsten alles völlig harmlos.

    Der alte Trick mit "hey, du bist doch aus dem Hotel XYZ, kennst du mich noch, ich arbeite da!!!" hält sich allerdings tapfer, sehr lustig :D

    Die Polizei ist verstärkt auch in der Medina unterwegs.

    Kann das Restaurant/ Cafe Dar al Ribat direkt an den Ribatmauern empfehlen.

  • inihexlein
    Dabei seit: 1124755200000
    Beiträge: 90
    geschrieben 1532944402771

    Ich war im Februar mit meiner Mum auf Djerba und wir fühlten uns so sicher wie eh und je. Wir waren täglich einkaufen (von Lebensmitteln bis zum Mobiliar), mal in Houmt Souk, mal in Midoun, die TouristenViertel und -Läden haben wir dabei allerdings ausgelassen. Wir waren dort einkaufen und bummeln wo auch die Einheimischen sind, auch auf den Märkten. Wir fühlten uns immer wohl, stets willkommen und haben tolle Tage verbracht. Polizei ist immer irgendwo, in der Zone touristique sowieso.

    >>Reisen ist tödlich für Vorurteile.<< Mark Twain (1835 - 1910)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!