• Dauercamper
    Dabei seit: 1215302400000
    Beiträge: 949
    geschrieben 1281187917000

    Hallo Alexa

    Es wurde nach einem Geschenk für einen Freund, nicht nach einem Geschenk für

    einen finanziell bessergestellten Ägypter gefragt;  auch habe ich dort im Service noch niemanden in Schlappen ´rumrennen gesehen.

    Ich selber war schon ´zig mal in Ägypten und habe ebensoviele Paare Schuhe dort gelassen, nachdem ich meinen Zimmerjungen nach seinem Wunsch gefragt habe.

    Die sogenannten Shoppingmalls sind für die überwiegende Mehrheit dort

    unerreichbar.

    Übrigens: Haben die Schuhe nicht gepasst, wurden diese ebenfalls mit Kusshand

    entgegengenommen, auch bei8 35 Grad (im Schatten).

     

  • arkadas
    Dabei seit: 1154908800000
    Beiträge: 2349
    geschrieben 1281189299000

    Hallo Dauercamper,

     

    wie Recht du hast. Es ist tatsächlich so. Ein paar gute LederSchuhe sind mehr als Gold wert.

     

    Ein Kellner sagte: OOOH wie toll, die sind ja so weich wie Watte, die lass ich jetzt für immer an. Er trägt sie immer noch.

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1281192480000

    @Dauercamper sagte:

    Ich selber war schon ´zig mal in Ägypten und habe ebensoviele Paare Schuhe dort gelassen, nachdem ich meinen Zimmerjungen nach seinem Wunsch gefragt habe.

    Die sogenannten Shoppingmalls sind für die überwiegende Mehrheit dort

    unerreichbar.

    OK, stimmt, das ist natürlich was anderes - wenn er sich einfach keine guten leisten kann. Es klang nur bei Dir so, als ob man die schenken sollte, weil es in Ägypten keine ordentlichen Marken-Schuhe zu kaufen gäbe, und das gibt's halt schon.

    Der Threaderöffner hat auch zur finanziellen Lage des Freundes nichts gesagt. Ich hab bei dem Wort "Freund" spontan nicht an einen Zimmerboy gedacht, sondern an jemand finanziell gleichgestellten.

  • Dauercamper
    Dabei seit: 1215302400000
    Beiträge: 949
    geschrieben 1281194576000

    Alexa

    Susann hatte nur eine einfache Frage gestellt und ich habe Ihr eine ganz einfache

    Antwort geschrieben und wenn ich dann lese, dass die Ägypter sowieso nur

    Schlappen brauchen, weil es dort ja 35 Grad heiss ist, dann frage ich mich allerdings, welchem Kenntnissstand diese Vermutung entspricht. Zu Jahresende und -beginn

    herrschen dort oftmals wochenlang nur Temperaturen um die 20 Grad.

    Ich habe das mit dem Zimmerboy auch nur beispielhaft erwähnt, auch Kellner,  zu denen ich ein besonders freundliches Verhältnis hatte, habe ich sogar schon mal ein Paar mitgebracht. Du glaubst garnicht, wie man sich dort freut, wenn man 12 Stunden und länger auf gutem Schuwerk unterwegs sein kann.

    Was immer Du aus meiner ersten knappen Antwort herausgelesen haben willst,

    ich kann es nicht nachvollziehen.

    Gruss

    wolfgang

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1281195827000

    @Dauercamper sagte:

    auch Kellner,  zu denen ich ein besonders freundliches Verhältnis hatte, habe ich sogar schon mal ein Paar mitgebracht.

    Das verstehe ich nun wieder nicht. Da hättest Du ihm doch einfach die entsprechende Geldsumme geben können, anstatt ein paar Schuhe mitzuschleppen. 

    Ich dachte halt, hier geht's um ein schönes typisches Geschenk aus Deutschland bzw Europa.

  • Dauercamper
    Dabei seit: 1215302400000
    Beiträge: 949
    geschrieben 1281196833000

    Alexa

    Wenn ich Dir hierzu noch was schreibe, wirst Du es bestimmt wieder nicht verstehen,

    drum lass´ ich es lieber und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

    wolfgang

  • wally/x
    Dabei seit: 1099785600000
    Beiträge: 5938
    geschrieben 1281197567000

    Du verstehst es deshalb nicht, weil für dich die Angestellten der Hotels keine Ägypter sind.

    Gerade dein Satz, gib ihm doch einfach das Geld, zeigt mir wes Geistes Kind du bist.

    Hättest du  nämlich (wie ich und etliche User hier) Respekt vor der arbeitenden Bevölkerung, dann würdest du so etwas nicht schreiben.

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
  • moppo
    Dabei seit: 1215216000000
    Beiträge: 155
    geschrieben 1281198788000

    Und noch Etwas zum Überprüfen, ob man nur ein austauschbarer Tourist oder ein wirklicher Freund  ist. Ein ägyptischer Freund nimmt kein Geld von Dir ( Trinkgeld ).

    Geschenke dagegen immer und auch viele ! :laughing: :rofl:

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1281198810000

    Ich finde das nun mal eine ungute Entwicklung: Da wird die Preisspirale nach unten gedrückt, bis an die Schmerzgrenze. Billig, billig, billig soll der Urlaub sein - was nur mit Niedrigstlöhnen für die Angestellten machbar ist. 

    Und dann werden milde lächelnd Süßigkeiten und Kleidung an die armen unterbezahlten Jungs verschenkt. Hurra, wir sind aus der Überlegenheitskultur! 

    Ist doch verrückt.

    Und mir persönlich wäre es halt peinlich. Ich zahle lieber für gute Leistung angemessenes Geld/Trinkgeld.

    )Und ja, es gibt Hotels und Reiseveranstalter, die eine faire Bezahlung der Mitarbeiter und die Einhaltung von Mindeststandards garantieren. Die kosten dann ein bisschen mehr. Ungefähr soviel wie ein paar gute Lederschuhe........).

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1281201010000

    @wally/x sagte:

    Gerade dein Satz, gib ihm doch einfach das Geld, zeigt mir wes Geistes Kind du bist. 

    Almosen und Bakschisch werden traditionell möglichst unauffällig gegeben: Der Geschäftsmann spendet anonym einem Moscheeverein Geld für das Fastenbrechen die Armen. Und das Bakschisch wird möglichst heimlich in die Hand gedrückt, und sich dann abgewendet, damit der Empfänger nicht beschämt wird.

    Geschenke sind was anderes, aber auch hier werden im arabischen Raum Gastgeschenke oft erst in Abwesenheit des Gebers ausgepackt, um niemand zu beschämen (das Geschenk könnte ja zu protzig oder umgekehrt sehr bescheiden ausfallen).

    Ein Umschlag mit einem Hunderter, nach Abreise dagelassen, wäre in meinen Augen eine durchaus taktvolle Lösung, weil es die beschämende Tatsache, dass der hart arbeitende Angestellte sich von seinem Lohn keine ordentlichen Schuhe leisten kann, nicht so offensichtlich herausstellt.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!