• doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18200
    Verwarnt
    geschrieben 1379972615000

    Auch bei einer Nurhotelbuchung über einen Veranstalter ohne Transfer, hat man diesen oder seine Erfüllungsgehilfen als Ansprechpartner.

    Bei nur Hotelbuchung direkt beim Hotel oder über ein Vermittlerportal wende man sich an die Rezeption, was m.M.n. eh immer der erste Weg sein sollte, wenn man was nicht selbst regeln kann.

    Du wirst das machen und ja, Du warst der Auslöser, aber das ist absolut nicht schlimm, das hätte auch jedem Anderen passieren können :laughing:

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Breitbach
    Dabei seit: 1113868800000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1404419172000

    wenn ich mir die diversen "Jammer-threads" im RV-Forum so anschaue mit meist identischen Beschwerden über fehlende oder schlechtere Leistungen, Flugzeitverschiebungen etc., dann müßte es eigentlich mehr Individualisten geben.

    Ich selbst buche nur im "Notfall" (gewünschte Leistung anders nicht zu bekommen) pauschal.

    Für mein Verständnis schießen siech die RV allmählich selbst ins Abseits indem sie Reisenleistungen bis zur Schmerzgrenze optimieren und die dabei zwangsläufig zunehmenden Risiken den gutgläubigen manchmal sogar einfältigen Pauschaltouristen aufbürden.

    Es ist inzwischen kein Hexenwerk mehr sich seine individuelle Reise mit wenig Aufwand selbst zusammenzustellen. Die allermeisten Reisen bestehen ohnehin nur aus wenigen Bausteinen. So sehe ich folgende Vorteile: keine dritte oder gar vierte Partei zwischen mir und dem Leistungserbringer. Linienflüge zu günstigen Preisen und festen Zeiten sind eher die Regel, Anschlußbeförderung ist zuverlässiger planbar mit kleineren Zeitpuffern (keine Überraschung mal an einem anderen Airport oder nachts ohne Anschluß einfach abgeladen zu werden). Es gibt genügend Hotels, bei denen die Rechnung bei der Abreise bezahlt wird, das erleichtert die Verhandlungen, wenn das Zimmer oder andere Leistungen nicht der erwarteten Qualität entsprechen. Bei komplexeren Reisen suche ich mir genau die Bausteine die ich will und kaufe keine "70%-Paket". Insgesamt ist es meist kaum teurer bei durchschnittlich besseren Leistungen, manchmal sogar erheblich günstiger.

  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1404422498000

    @Breitbach

    "Es gibt genügend Hotels, bei denen die Rechnung bei der Abreise bezahlt wird, das erleichtert die Verhandlungen, wenn das Zimmer oder andere Leistungen nicht der erwarteten Qualität entsprechen..."

    ***************

    Aha und du meinst, dass man den gemeinen deutschen Touri dann einfach mal so ziehen läßt und auf das Geld verzichtet?

    Also, ich hab auf den Malediven z.B. schon erlebt - als ein Touri meinte, aus Unzufriedenheit Teile seiner Rechnung nicht bezahlen zu wollen, dass der dann halt nicht von der Insel kam.....nicht nur, dass er letztendlich doch bezahlte, den Transfer und einen neuen Rückflug hat er auch gekauft...war ganz einfach....;o))

     Wenn man meint, dass die "Jammerthreads" hier nur darauf zurückzuführen sind, dass die Rv so richtig "mistig" arbeiten und der Touri auf sich alleine gestellt, nur noch super Flüge mit tollen Flugzeiten, erstklassige Hotels und perfekte Transfers usw. bekommt.....und das natürlich zum klitzekleinen Preis.....schaut eventuell nur auf die Oberfläche des Problems.....

    P.S. Vierlleicht gibt es noch viel mehr zufriedene Kunden der Pauschalreise - nur die schreiben nicht so oft, wie die "Benachteiligten, "Zukurzgekommenen" und die , die sich immer "verxx" FÜHLEN....

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1404422955000

    Bzgl des Bezahlens beim Auschecken... wenn mir etwas nicht passt, sag ich das an der Rezeption doch gleich sobald mir der Mangel aufgefallen ist, und nicht erst beim Auschecken, um den Preis zu drücken. 

    Ich selbst buche auch nur in den wenigsten Fällen pauschal, allerdings gibt es doch viele Urlauber die sich den "Stress" (empfinde ich persönlich nicht, aber andere womöglich) von Individualbuchungen bzw den damit einhergehenden Recherchen nicht antun wollen. Sei jedem selbst überlassen  ;)

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • Breitbach
    Dabei seit: 1113868800000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1404462525000

    @de la Diva:

    ...

    Aha und du meinst, dass man den gemeinen deutschen Touri dann einfach mal so ziehen läßt und auf das Geld verzichtet?

    ....... wenn er gemein ist, dann wohl sicher nicht.

    Der verständige Reisende jedoch stellt beim Einzug sofort fest, ob die gebuchte Leistung zur Verfügung gestellt wird und reklamiert, wenn nötig. Ist eigentlich leicht nachzuvollziehen. Kann oder will das Hotel dann die versprochene Leistung nicht erbringen, so kann man darüber verhandeln und im Fall der Nichteinigung muß sich der Reisende um eine andere Unterkunft bemühen. Das habe ich schon so praktiziert und da gab es in den bisher lediglich drei Fällen keine Probleme. Selbstverständlich habe ich vorher sichergestellt, daß eine alternative Unterkunft verfügbar war.

    Daß man den Inhalt der "Jammerthreads" weitestgehend nicht ernst nehmen kann sollte leicht beim Durchlesen feststellbar sein. Nur sehr selten wird überhaupt konkret festgestellt, daß eine vertraglich zugesicherte Leistung objektiv nicht erbracht wurde. Meist jedoch scheinen schon erhebliche Irrtümer über den Vertragsinhalt zu bestehen.

    Ich habe bereits früher darauf hingewiesen, daß Pauschalreisen ein zumeist gut funktionierendes Massengeschäft sind. Genau darauf und daß ich individuelle von diesen konfektionierten Reisen abweichende Wünsche habe bezog sich meine Bemerkung.

  • de la Diva
    Dabei seit: 1395878400000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1404469188000

    @Breitbach

    Dann muss nur noch der Touri entscheiden, was er möchte und das bedeutet ja eine gute Vorbereitung auf den Urlaub, Entscheidungsfreude und -fähigkeit, möglichst gute bis sehr gute Sprachkenntnisse des jeweiligen Landes und natürlich der rechtlichen Gegebenheiten...

    Was wenn es z.B. in der "Leistungsbeschreibung" des Hotels einen Übersetzungsfehler gab...wer ist dann verantwortlich?

    Und vor allem, wen macht man Schadenersatzpflichtig im Nachgang, es gilt ja nicht überall deutsches Recht.

    Alles Dinge, die man vorher wissen sollte....aber dann kann es ein super Urlaub werden....

    Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. ' CJS' ;o)
  • Breitbach
    Dabei seit: 1113868800000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1404481880000

    "Was wenn es z.B. in der "Leistungsbeschreibung" des Hotels einen Übersetzungsfehler gab...wer ist dann verantwortlich?"

    Für die Leistungsbeschreibung des Hotels ist das diese Beschreibung veröffentlichende Hotel verantwortlich, egal in welcher Sprache.

    " Und vor allem, wen macht man Schadenersatzpflichtig im Nachgang, es gilt ja nicht überall deutsches Recht."

    Immer den Vertragspartner, der die Leistung schriftlich zugesagt hat. Wer Mängel sofort beim Leistungsträger reklamiert wird aber meist auch sofort für Abhilfe sorgen können. Ein Schadenersatzpflicht kommt dabei eher selten zustande, erst recht nicht, wenn noch keine Vorauszahlung geflossen ist, in dem Fall dürfte der Vertragspartner auch ein größeres Interesse an einer Einigung haben (als wenn er bei einer Pauschalreise bereits von einem RV bezahlt wurde).

    Sollte es dennoch zu einem Schaden kommen (z. B. Ersatzvornahme), so braucht man zunächst einmal eine zweifelsfreie Anspruchssituation und eine Abwägung ob sich der Aufwand lohnt, dann einen guten Anwalt, denn es gilt im Allgemeinen der Gerichtsstand am Ort der Leistungserbringung.

    Nicht unerwähnt bleiben sollte, daß die von mir beschriebenen Verfahrensweisen eher im höherpreisigen Segment zufriedenstellend funktionieren.

  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4693
    geschrieben 1404486560000

    Ich gehöre auch zu den unterbelichteten Touris, die für reinen Erholungsurlaub meistens pauschal buchen. Erholung fängt für mich beim Buchen an. Ich gebe meine Parameter ein, suche mir ein Hotel und für mich akzeptable Flugzeiten (habe ich bisher immer gefunden), freue mich ein Weilchen und fliege los. End of story. Ich halte mein verstehendes Lesen für ganz passabel, also weiß ich, worauf ich mich eingelassen habe. Ich informiere mich vorher über den RV, den ich wähle, es gibt einige, die ich nie nehmen würde, und dem scheint gut so, wenn ich ins RV Forum schaue. Ich habe auch noch nie gejammert, weil ich noch nie etwas zu jammern hatte.Wenn ich einmal unzufrieden wäre, wüsste ich genau, wen ich ans Schlawittchen nehmen müsste, auf jeden Fall jemanden in Deutschland, ich hätte keine Lust, mich auf ein umfangreiches Procedere zum Beispiel in der Türkei einzulassen.Ich habe es auch schon individuell probiert, preislich war selten ein bedeutender Unterschied, wenn überhaupt. Das mag auch daran liegen, dass sich meistens außerhalb der Saison verreise. Da mag Breitbach noch so sehr die Nase rümpfen, für mich ist es Minimaler Aufwand mit maximalem Ertrag, warum sollte ich das ändern?

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • Breitbach
    Dabei seit: 1113868800000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1404487651000

    da liegt wohl ein kleiner Irrtum vor.

    Was mich amüsiert ist die Erwartungshaltung von Pauschaltouristen, die sich weder für den vertraglich vereinbarten Umfang und die Bedingungen ihrer gebuchten Reise interessieren noch Abweichungen davon vernünftig benennen können (halt unsubstantiiert "jammern"). Das ist die eindeutige Mehrzahl derer, die sich beschweren.

    Wer sich hingegen bewußt aus welchen Gründen auch immer bewußt für eine Pauschalreise entscheidet, im Rahmen des geschlossenen Vertrags mögliche und übliche Änderungen von Inhalt oder Ablauf akzeptiert, über den rümpfe ich die Nase nicht.

  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4693
    geschrieben 1404488099000

    Dann bin ich ja beruhigt ;) :D

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!