• Sambal
    Dabei seit: 1084233600000
    Beiträge: 1169
    geschrieben 1123677322000

    Ich mag z.B. Aachen auch sehr gerne (Willi liebt Aachen!), denn es ist eine schöne Studentenstadt, nicht zu gross, nicht zu klein, durch die Lage am Dreiländereck recht international (obwohl viel zu viele Holländer und Belgier auf dem Weihnachtsmarkt :) ) und für uns prima zum Einkaufen.

    Travel if you aim for certain values. By travelling the skies, the crescent becomes a full moon. (Ibn Kalakiss, 13th century)
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1123692747000

    Schönheit ist in jedem Fall Geschmackssache.

    In Wilhelmshaven, Bochum, Heidelberg, Mannheim .....Chemnitz hat es mir auch nicht sehr gut gefallen, andere finden diese Städte vielleicht ganz toll.

    Ich denke, es hängt auch von der Atmosphäre ab, davon wie die Einwohner dem Gast begegnen, auch positive Erlebnisse können eine Stadt freundlicher erscheinen lassen, subjektives Empfinden eben. Vielleicht ist schön auch nicht die richtige Bezeichnung für eine Stadt, häßliche Ecken mag es überall geben, ich nenne eine Stadt lieber attraktiv. Menschen übrigens auch...

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1123704391000

    @ erika

    Erika, Du sagst es! Wie attraktiv eine Stadt erscheint, hängt auch davon ab, wie eine Stadt präsentiert wird. Ich hatte aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit das Glück, daß mir Städte bei meinen Besuchen auf besondere Weise näher gebracht wurden. Man hat sie mir in einer Weise gezeigt, die ein "normaler" Besucher nie kennen lernt. Und solche Städte bleiben immer positiv haften.

    Kennst Du Hanns Dieter Hüsch, den Kabarettisten? Er hat mal beschrieben, wie er am Bahnhof einer deutschen Stadt in ein Taxi gestiegen ist und der Fahrer ihm quer gekommen ist. Er hat das sofort eng mit der Stadt in Verbindung gebracht, die "Sache" war für ihn gelaufen. Dann hat er sich aber doch noch gefangen und zu sich selber gesagt: "Hüsch, das kannst Du nicht machen! Was hat die Stadt mit diesem A...von Taxifahrer zu tuen, Du tust ihr Unrecht!" Köstlich! Aber irgendwie voll aus dem Leben gegriffen.

      

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1123710506000

    @salvamor

    Ja, Hüsch hat viele Dinge auf den Punkt gebracht.

    Wir machen in deutschen Städten keine organisierten Besichtigungstouren, dort sieht man nur die Schokoladenseiten. Wir kaufen uns einen Reiseführer, was nicht bedeutet, daß wir jede Sehenswürdigkeit und jedes Museum abklappern, er dient unserer Information und außerdem enthält er einen Stadtplan. Wir versuchen, die jeweilige Stadt selbst zu entdecken. Hauptsächlich zu Fuß und mit dem ÖPNV. Wir werden das auch weiterhin so halten, weil wir auf diese Art einfach mehr sehen.

  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2246
    geschrieben 1123765819000

    Jetzt will ich mal eine Lanze für DRESDEN brechen. Ist zwar sicherlich nicht das Ziel für einen längeren Urlaub, aber ein Kurzurlaub müßte eigentlich für jeden interessant sein: viele viele Museen - Gemäldegalerie, Schloß mit grünem Gewölbe usw. usf. nicht zu vergessen die Semperoper. Die "Weisse Flotte" mit ihren Schiffsfahrten auf der Elbe, Kreuzkirche, Hofkirche und ja jetzt bald die Frauenkirche. Und wenn ihr das Stadtleben mal satt habt: in einer Stunde - oder auch weniger wenn mal kein Stau ist- seit ihr in der Sächsischen und der Böhmischen Schweiz oder auch in Meißen. In der Umgebung gibt es viele kleinere Schlösser und Burgen (Rammenau,Stolpen) Auch nach Bautzen mit der historischen Altstadt ist es mit 40 min Autobahnfahrt nicht weit, und wer mal nach Polen will - eine reichliche Stunde Autobahnfahrt und ihr seit da.

    Für mich liegt Dresden also als "Stützpunkt" sehr Zentral um Sachsen zu erkunden. Und für Kulturinteressierte ist sie schon fast ein Muß.

    Aber natürlich gebe ich zu, das jede Stadt ob groß ob klein ihren eigenen Reiz hat. Es kommt eben immer darauf an, was ich dort machen will. Ich persönlich ziehe kleinere Städte vor, die haben oftmals noch ein geringeres Preisniveau und sind nicht weniger interessant bzw. kann man ja von da aus auch in die Großstadt fahren.

    Birgit

  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1123775484000

    @Salvamor    

    Klar, dass Du Dich in Köln wohlfühlst. In etwa kann ich das nachvollziehen, da ich selbst knapp zehn Jahre dort verbracht habe und mich immer gerne an diese Zeit erinnere.    

    Jetzt steht der Weltjugendtag vor der Tür und es heisst, dass "Kölle" aus allen Nähten platzen wird. Du bist doch mittendrin im Geschehen. Könntest Du - wenn die Veranstaltung vorüber ist - hier im Forum Deine persönlichen Eindrücke schildern, als Insider sozusagen? Interessant wärs schon. 

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1123845239000

    @ Klaus43

    Mach' ich gerne, obwohl ich nicht in irgendeiner Weise in Organisation oder Ablauf involviert bin.

    Hier vorab schon mal ein paar Spotlights: 

    Köln hat sich mächtig aufgebrezelt. Ein gutes Nebenprodukt des WJT ist, daß einige Umbaumaßnahmen um Hbf. und Dom beschleunigt fertiggestellt wurden. So gibt es eine völlige Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes und der Treppe zur Domplatte. Auf die Beseitigung dieser seit langem versifften Konstruktion, einschließlich integrierter "Piss"-Nischen, hätten wir womöglich ohne WJT noch ein paar Jahre warten müssen.

    6,4 Millionen Essen warten auf die Pilger, von Steakhousepfanne bis Maultasche. Gekocht wird in Teflon-Pfannen mit 1,05 m Durchmesser, einer Spezialanfertigung aus Italien.

    Gestern wurde das Pressezentrum eröffnet, natürlich mit einem feierlichen Segen unseres großartigen Kardinal Meisner (den alle Kölner innigst in ihr Herz geschlossen haben!). 6.576 Journalisten aus aller Welt berichten von hier aus über den WJT, mehr als beim Kölner G8-Gipfel.

    Papst Benedikt XVI. hat den Trainer des VfB Stuttgart, Giovanni Trappatoni, zu einer Privataudienz nach Köln eingeladen.

    Kranke Pilger brauchen keine Praxisgebühr zu zahlen, die Kassenärztliche Vereinigung teilte mit, daß sich registrierte Pilger bei jedem nierdergalassenen Arzt behandeln lassen können. Der Versicherungsschutz sei gewährleistet.

    Und last, but not least, die Topmeldung von gestern: Nach Protesten von Kirchenvertretern verzichtet die Gewerkschaft der Polizei beim WJT auf die Verteilung von Werbe-Kondomen an ihre Kollegen (kalt duschen ist angesagt!). 

     

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1123846473000

    So so, für kranke Pilger besteht kostenfreier Versicherungsschutz....

    Natürlich, ohne daß die Solidargemeinschaft belastet wird, oder?

    Wer übernimmt die Kosten? Die notleidenden Krankenkassen sicherlich nicht.

    Ich hätte kein Problem damit, wenn ich nicht täglich durch die Medien darüber informiert würde, daß die Beiträge steigen, der Schuldenabbau stagniert, wir überhaupt zu viel zum Arzt gingen und uns zu viele Medikamente verordnen ließen!

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1123847787000

    @ Erika

    Ich stehe manchem im Dunstkreis des WJT eher kritisch gegenüber, das hast Du sicher gemerkt. Aber die Pilger müssen ganz sicher für die Behandlung selber bezahlen, nur die Praxisgebühr entfällt! 

    Oder irre ich mich hier gar?????? Wer weiß mehr?

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Klaus43
    Dabei seit: 1063152000000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1123852698000

    @Salvamor   

    Das war schon mal erfrischend, beonders Deine Kurzbemerkung zu Kardinal Meisner!   

    @Erika   

    Offensichtlich sind nur ausländische Pilger von der Praxisgebühr und Zuzahlungen befreit. Näheres erläutert die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe: 

    http://www.kvwl.de/arzt/aktuell/2005/2005_06_28_weltjugend.htm

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!