• Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1178224019000

    Silke,

    wenn Du eine Auslands-KV abschließt, bekommst Du die Telefonnummer einer 24-Stunden-Notruf-Hotline. Bei einem Krankenhausaufenthalt setzt sich die Versicherung mit dem Krankenhaus in Verbindung und klärt die Kostenübernahme direkt.

    Das geht sehr schnell, der Kranke muss in diesem Fall nichts im voraus bezahlen.

    Die meisten Versicherer machen es in ihren Bedingungen zur Voraussetzung, dass man sich im Falle eines notwendigen Krankenhausaufenthaltes sofort mit ihr in Verbindung setzt.

    Für einfache Arztbesuche gilt das nicht.

  • JulieL.
    Dabei seit: 1117152000000
    Beiträge: 1991
    Zielexperte/in für: Zillertal und Tirol Tirol Florida Dubai
    geschrieben 1178225413000

    Ein Verletzter wird immer erst dann zurücktransportiert ins eigene Land, wenn er transportfähig ist. Dies klärt z.B. der ADAC mit den zuständigen Ärzten ab. Transportfähig entscheidet also der Arzt. Und man meint oft, dies ist der Fall, wenn der Zustand halbwegs stabil ist, aber leider ist dies oft nicht der Fall. Oftmals wird noch länger gewartet, bis man auch eigentlich 100% sicher sein kann, dass der Patient fast schon gesund ist. Habe diesen Fall letzten Sommer mit dem ADAC erlebt.

    ich denke, es kommt aber natürlich auch immer auf das Land drauf an. Natürlich ist die medizinische Versorgung in D besser als in Ägypten. Aber trotzdem muß der Patient transportfähig nach Deutschland sein.

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1178279031000

    @ Erika

    ach so. Ich dachte, dass man auch die Kosten für den Krankenhausaufenthalt, event. OP, vorstrecken muss.

    Sobals unsere Papiere da sind, werde ich mir das mal richtig durchlesen. ;)

    @ JulieL.

    Das heißt dann, dass man seinen Angehörigen im schlimmsten Fall zurücklassen muss. Keine Versicherung wird ja wohl die Kosten für den Rest der Familie ( ein Familienmitglied ) übernehmen, wenn sie durch sowas den Urlaub ( notgedrungen ) verlängern.

    Transportfähig heißt ja wirklich nicht gleich, dass man wieder kerngesund ist. Man kann ja soweit stabil sein, trotzdem wäre z. B. ein 10 stunden Flug in der Holzklasse unzumutbar.

    Hat man dann praktisch keine Chance, z. B. liegend mit einem speziellen Krankenflieger nach Hause geflogen zu werden, sofern es der Gesundheitszustand soweit zulassen würde ? Mit anderen Worten, man wäre gezwungen bis zur Genesung in dem ausländischen Krankenhaus zu bleiben.

    LG

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • herzing
    Dabei seit: 1139184000000
    Beiträge: 381
    geschrieben 1178281465000

    "Transportfähig" im Sinne der Bedingungen hat nichts damit zu tun, dass Du in der Chartermaschine heimfliegen musst

    Du muss "Transportfähig für einen Krankentransport" sein. Dies ist nicht der Fall, wenn abzusehen ist, das der Patient einen Krankentransport in die Heimat in seinem derzeitigen Zustand ev. nicht überleben würde.

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1178287138000

    Im Normalfall wird davon ausgegangen, dass der Patient im Urlaubsland gesund/geheilt wird. Dann stellt sich die Frage der Transportfähigkeit nicht; ausschlaggebend ist die ärztliche Entscheidung.

    Versichert ist der "medizinisch notwendige Rücktransport",

    W.B. wenn der Patient im Ausland nicht behandelt werden kann, wenn es nicht die entsprechenden Kliniken und/oder Ärzte dort gibt oder wenn die Krankheit nur in der Heimat behandelt werden kann. Der medizinisch notwendige Rücktransport wird von einem Arzt angeordnet.

    Tritt der Fall eines medizinisch notwendigen Rücktransportes ein, wird man nach Hause geholt, selbst wenn dazu ein Sonderflug erforderlich sein sollte (wenn es keine andere, günstigere Möglichkeit gibt). Die Mehrkosten für eine Begleitperson werden ebenfalls erstattet, wenn diese Begleitung medizinisch notwendig ist und ärztlich angeordnet wurde.

    Der Versicherungsschutz einer Auslands-KV ist sehr umfangreich, kann sich aber in Details von Versicherer zu Versicherer unterscheiden.

    Der medizinisch notwendige Transport umfasst auch den Transport in das nächstgelegene Krankenhaus oder zum nächsterreichbaren Notfallarzt, i.d.R. durch anerkannte Rettungsdienste.

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1178321825000

    @'Erika1' sagte:

    Im Normalfall wird davon ausgegangen, dass der Patient im Urlaubsland gesund/geheilt wird. Dann stellt sich die Frage der Transportfähigkeit nicht; ausschlaggebend ist die ärztliche Entscheidung.

    Versichert ist der "medizinisch notwendige Rücktransport",

    W.B. wenn der Patient im Ausland nicht behandelt werden kann, wenn es nicht die entsprechenden Kliniken und/oder Ärzte dort gibt oder wenn die Krankheit nur in der Heimat behandelt werden kann. Der medizinisch notwendige Rücktransport wird von einem Arzt angeordnet.

    Tritt der Fall eines medizinisch notwendigen Rücktransportes ein, wird man nach Hause geholt, selbst wenn dazu ein Sonderflug erforderlich sein sollte (wenn es keine andere, günstigere Möglichkeit gibt). Die Mehrkosten für eine Begleitperson werden ebenfalls erstattet, wenn diese Begleitung medizinisch notwendig ist und ärztlich angeordnet wurde.

    Der Versicherungsschutz einer Auslands-KV ist sehr umfangreich, kann sich aber in Details von Versicherer zu Versicherer unterscheiden.

    Der medizinisch notwendige Transport umfasst auch den Transport in das nächstgelegene Krankenhaus oder zum nächsterreichbaren Notfallarzt, i.d.R. durch anerkannte Rettungsdienste.

    @ Erika

    Dann würden diese, ich nenne es mal " Billigversicherungen ", die man für € 12, 50 bei ( fast ) jeder Bank abschließen kann, für einen medizinisch notwendigen Rücktransport aufkommen ? Wie gesagt, sofern die medizinischen Möglichkeiten im Urlaubsland nicht genügen würden ?

    LG

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1178323423000

    Ja, Silke,

    das tun sie. Hier macht es die Masse - und selten wird jemand tatsächlich so schwer krank, dass so teure Maßnahmen wie ein Rücktransport erforderlich sind.

    Wir zahlen z.B. 9 Euronen im Jahr; wenn jemand weniger oft ins Ausland reist, bekommt er diesen Versicherungsschutz für 40 oder 50 Cent am Tag.

    Es sind keine Billigversicherungen. Diese Tarife sind genau kalkuliert - man weiß ja: eine Versicherung legt nie was drauf, die Kosten werden auf die Beitragszahler umgelegt.

  • schatzerle
    Dabei seit: 1176508800000
    Beiträge: 152
    geschrieben 1178417663000

    viell hilft hier ein auszug der Europäischen Reiseversicherung weiter

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Medizinische Leistungen Deckung

    * Transport ins nächstgelegene Krankenhaus/

    Verlegungstransport

    bis 100 %

    * Ambulante Behandlung

    bis 100 %

    * Stationäre Behandlung

    oder wahlweise Krankenhaustaggeld

    bis € 220.000,-

    pro Tag € 50,-

    insgesamt bis € 1.500,-

    * Medikamententransport

    bis 100 %

    * Heimtransport bei medizinischer Notwendigkeit (inkl. Ambulanzjet)

    bis 100 %

    * Ehestmögliche Rückreise nach 3 Krankenhaus-aufenthaltstagen, auch ohne medizinische Notwendigkeit (exkl. Ambulanzjet)

    bis 100 %

    * Krankenbesuch bei Krankenhausaufenthalt

    von mehr als 5 Tagen

    Hin-/Rückreise bis 100 % Nächtigung bis € 300,-

    * Nächtigungskosten für einen Mitreisenden

    pro Tag € 75,-

    insgesamt bis € 375,-

    * Heimreise einer mitversicherten Person

    bis 100 %

    * Kinderrückholung

    bis € 3.700,-

    * Überführung im Todesfall oder Begräbnis am Ereignisort

    bis 100 %

    * Maximalleistung für alle medizinischen Leistungen bei Akutwerden chronischer oder bestehender Leiden

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    ergo -> ist ein mitreisender im KH, darf zb der partner dort bleiben und es wird bezahlt.

    genaue reisebedingungen sind auch auf der homepage, konnte die aber momentan nicht runter laden.

    ich arbeite nebenbei bei einer namhaften versicherung im innendienst und da wurde immer die europäische verkauft.

    hab mich auch mit den bedingungen etc beschäftigt. die sind mehr als ok.

    ein reiseschutz würde zb für 10 tage im euro 25€ kosten.

    für die famile zb 53€.

    ich denke angesichts dessen, dass ich versichert bin ist das ok.

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1178469281000

    Ok, danke nochmal

    Jetzt weiß ich soweit Bescheid. Man kann nur hoffen, dass man sich im Urlaub nicht großartig verletzt oder anderweitig krank wird.

    Ich wünsche allen eine gesunde Rückkehr und natürlich sorgenfreie Urlaubstage / Wochen ;)

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1178549655000

    schatzerle,

    für eine reine Auslandsreise-KV liegen die von Dir genannten Preise aber sehr hoch - hast Du eventuell Paket-Preise aufgeführt?

    Eine Jahrespolice für alle Reisen bis zu 6 Wochen innerhalb eines Jahres bekommt man für € 8-10 und

    eine Tagespolice (Abrechnung nach Urlaubstagen) kostet € 0,40-0,50 pro Tag. Damit würde eine vierköpfige Familie für eine 10-tägige Reise € 16,- bezahlen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!