• Agapanthus
    Dabei seit: 1215993600000
    Beiträge: 353
    geschrieben 1216125243000

    Könnte es denn theoretisch sein, dass sich mit LM-Urlaubsgästen mehr verdienen lässt, als mit "normalen" Buchungen????

    Wie sind die "Geldströme"? Ich nehme an, der RV X bezahlt dem Hotelanbieter Y eine bestimmte Summe für ein "Zimmerkontigent", d.h. der Hotelier weiss genau, dass er diese Summe fest als Einnahme verbuchen kann, wenn er dann diese Zimmer "nochmals" als LM-Angebot verkaufen kann, kassiert er dann doppelt?

    Kenn mich überhaupt nicht aus, mache mir nur meine Überlegungen.

    Heinz /*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/ Anstatt Urlaub mache ich Ferien
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1216126135000

    @Agapanthus

    Hallo,

    es gibt für Überbuchungen bei keinem seriösen Reiseveranstalter eine Quote. Es werden auch keine Stornierungen eingerechnet. Das machen nur die Linienfluggesellschaften.

    Überbuchungen gibt es aus anderen Gründen.

    Die Veranstalter kaufen beim Hotelier ein gewisses Zimmerkontingent ein. Das unterteilt sich in der Regel in sogenannte Garantierzimmer und andere. Wobei Garantiezimmer nicht bedeutet, daß der Hotelier das Zimmer garantiert, sondern, daß der Veranstalter dies garantiert abnehmen und bezahlen muß, völlig egal, ob irgendjemand kommt und die Leistung in Anspruch nimmt.

    Die Zimmerpriese werden aber auch von den Veranstaltern so gedrückt, daß der Hotelier darauf angewiesen ist, sein Hotel auch möglichst auszubuchen. Denn nur dann kann er auch Geld verdienen.

    Da die zusätzlichen Zimmer aber auch wieder bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gratis, oder gegen sehr geringe Gebühren zurückgegeben werden können, überbucht der Hotelier sein Haus. Dise geschieht auch zu 98% nicht aus Taktik, damit er mit den überbuchten Gästen ein anderes Hotel voll bekommt, sondern in den allermeisten Fällen aus purem Überlebenswillen.

    Die Überbuchungsquote setzt jeder Hotelier nach seinen Erfahrungen. So kann es schon sein daß ds gesamte Hotel doppelt vergeben wird. Wenn der Betreiber in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht hat, daß ohnehin immer zwei Drittel seiner Zimmer wieder zurückkommen, ohne daß er dafür ein Geld sehen würde. Das kann, um beim Eingangsbeispiel Dominikanische Republik zu bleiben über Jahrzehnte gut gehen. Doch plötzlich geschieht in der "sauren Gurken Zeit" etwas außergewöhnliches, wie die Unruhen in Kenia. Plötzlich werden alle Zimmer belegt und dadurch kommt es zu massiven Überbuchungen, und der Kunde meint, daß so etwas absichtlich passiert, denn ein Hotel kann sich doch niemals so irren.

    Wer jetzt das Hotel verlässen muß hängt natürlich zum Allerersten von den Verträgen ab, die der Veranstalter geschlossen hat. Leute, die direkt beim Hotel buchen, werden es in aller Regel nicht sein, da diese deutlich mehr bezahlen (zumindest dem Hotelier direkt). Bei den Veranstaltern geht das dann nach dem was die billigste Version ist. Der der am wenigsten zahlt, oder der die geringsten Strafen hat, fliegt raus.

    Intern beim gleichen Veranstalter kann das dann ncohmals unterschiedlich sein. Meist werden Frühbucher bevorzugt, jedoch ist dies für die Reiseleiter vor Ort oft gar nciht zu erkennen. Somit müssen diese oft anhand der gemeldeten Urlauber und je nach Datenlage entscheiden. Wenn ich früh buche, werde ich ja trotzdem erst mit allen anderen Gästen dem Hotel zum vereinbarten Zeitpunkt gemeldet.

    Die Überbuchungen sind also nicht ein Problem das nur durch die Veranstalter kommt, sondern durch das komplette System generiert wird. Einzig diese Hotels, die ein so einzigartiges Produkt bieten, daß Sie nur mit Garantiezimmern arbeiten können sind hier im vorteil. Alle anderen müssen halt das Spiel mitspielen. Meist erfolgreich, manchmal aber auch nicht. Übrigens sind Überbuchungen in der Hauptsaison wesentlich seltener, als sonst, da hier die Gästezahll für das Hotel viel besser kalkulierbar ist und auch das Hotel für die gleichen Leistungen deutlich mehr Geld bekommt. Geringeres Risiko bedingt auch eine geringere Notwendigkeit zur Überbuchung.

    Es gibt aber sicher auch auf beiden Seiten schwarze Schafe, die bewusst mehr verkaufen, als sie haben, oder Leistungen verkaufen, die Sie gar nicht erst erbringen können. Besonders anfällig für Überbuchungen sind auch Hotelketten, die mehrere Häuser praktisch nebeneinander stehen haben. Weil je identischer die Leistung ist, um so weniger wird sich der Kunde darüber ärgern.

    Ein sehr fader Beigeschmackentsteht aber wenn mit vier Sterne Kunden drei Sterne Häuser gefüllt werden sollen. Das ist eigentlich Betrug, jedoch leider kaum nachweisbar. Hierzu reicht aber oft ein Blick in die Bewertungen um solche Häuser herauszufiltern.

    Kleiner Tipp noch wenn man so etwas selbst noch beeinflussen kann. In manchen Häusern gibt es Zimmerkategorien, die im gerne mal verwendeten Umbuchungshaus gar nicht vorhanden sind. Buche ich dann diese, dann kann ich nicht, zumindest nicht ohne große Rückzahlung, umgebucht werden.

    Gruß

    Berthold

  • Agapanthus
    Dabei seit: 1215993600000
    Beiträge: 353
    geschrieben 1216126388000

    @Berthold

    Vielen Dank für die Ausführungen :D . Bin ja gespannt auf die weiteren Beiträge zu diesem Thema!

    Heinz /*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/ Anstatt Urlaub mache ich Ferien
  • Kessi
    Dabei seit: 1109116800000
    Beiträge: 3237
    geschrieben 1216126873000

    Ja, das war wirklich sehr interessant.

    Aber ärgerlich bleibt die Sache trotzdem und natürlich am meisten, wenn es einem selbst geschieht.

    Man macht sich ja nicht gerne hier die Mühe und informiert sich über bestimmte Hotels usw...., zudem hat jeder noch so seine eigenen Vorstellungen, damit ich danach was vollkommen anderes bekomme als das, was ich selbst ausgesucht hatte.

    Bitte jetzt keine Bemerkungen von wegen "meist kommt man ja in gleichwertige oder gar bessere Häuse". - Mir war es damals pieps-egal!

    Bin anstatt in ein zentrales Party- und Singlehotel in ein Grand-Hotel in nem anderen Ort gekommen. - Da liegen Welten dazwischen, obwohl das Grand Hotel natürlich nen Stern mehr hat, aber für mich leider das falsche Publikum, keine Action am Pool, anderer Urlaubsort, zu weit von den Discos entfernt usw......

    Und was mache ich, wenn der Reiseleiter am Flughafen dann auch noch ganz schlimm lächelt und meint, dass man dankbar zu sein hätte......!

    Tja, dann hätte ich auch hier in nem Kurort bleiben können bei dem Publikum, das mich dort erwartet hatte.

    Fast während des gesamten Oktoberfestes - der Wiesn - in München. Partyurlaubs-Fragen werden auch gerne beantwortet, vorausgesetzt dies wurde nicht schon 50 x in der Partyurlaubsrubrik getan.
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1216127520000

    Hi,

    genau das, was Kessy scheibt, ist doch oftmals die Masche: Urlauber werden in höherwertige Häuser verfrachtet, dies drückt die Beschwerdequote schon mal. Man braucht doch nur hier im forum zu lesen, wie oft findet man die Bemerkung. "Unser Hotel war zwar überbucht, aber das Ausweichquartier ein Stern höher......."

    Dass es aber auch Reisende gibt, die sich ganz gezielt ein Haus aussuchen und der Preis zunächst mal nicht das Wichtigste ist, interessiert offensichtlich nicht.

    Nachdem mir dies auch mal passierte und ich vor Ort bar auf die Hand einen bestimmten Betrag ausbezahlt bekam, weil im "besseren" Hotel die Nebenkosten höher seien, gilt für mich: Nie wieder Reisebüro, nie wieder Reiseveranstalter, nie wieder Pauschalreisen.

    chepri

  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1216129113000

    Natürlich kann es sehr ärgerlich sein, nicht sein gebuchtes Hotel zu bekommen. Aber eine "Masche", Urlauber ohne Aufpreis in ein teureres Hotel (mit einem Stern mehr) zu verfrachten, halte ich für reichlich unwahrscheinlich. Welchen Sinn sollte das machen?

    Und was man bei Umbuchungen so alles tun kann, lest einfach bei unserem Reiserechtexperten auf der Homepage nach. Vor allem, wenn vor Ort nur Hotels in einem anderen Ort angeboten werden, kann es für den RV richtig teuer werden.

    Gruß

    Manfred

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • Agapanthus
    Dabei seit: 1215993600000
    Beiträge: 353
    geschrieben 1216129543000

    ...wobei dann eben mit einer "Entschädigung" oder einem kostenlosen "Up-Grade" Angelas Problem nicht gelöst ist. Sie will an Ostern 2009 in dem von ihr ausgewählten Hotel sein!

    Müsste man ihr dann raten, das Hotel selbst, d.h. ohne RV zu buchen und die Anreise dann halt ebenfalls selbst zu organisieren???

    Heinz /*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/ Anstatt Urlaub mache ich Ferien
  • Adelaide
    Dabei seit: 1212278400000
    Beiträge: 374
    geschrieben 1216129824000

    Den Worten Bertholds ist wenig hinzuzufügen. Ich buche konsequent nur privat - auch wenn ich dafür vielleicht (nicht immer ist das so) mehr bezahle. Aber ich werde dann auch nicht wie Schlachtvieh von der einen Urlauberverwahranstalt in die nächste abgeschoben.

    Mich wundert es dass so viele das doch relativ klaglos mit sich machen lassen weil sie ja meinen einen upgrade zu bekommen.

    LG Adriana

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1216130370000

    Hi,

    die Methode, Urlauber in höherwertige Hotels zu verfrachten funktioniert dann besonders gut, wenn es sich um Hotels der gleichen Gruppe handelt. Selbst erlebt habe ich dies, weil mein 4*Haus überbucht war, und wir bei Ankunft am Flughafen Busladungsweise in´s 5*Schwesterhotel verfrachtet wurden. So ein Zufall, dass dort massenhaft Zimmer frei waren?

    Was dahinter steckt: Der Hotelier verkauft seine 4*-Zimmer mehrfach und hat dadurch die Garantie, dass auch seine 5*-Zimmer, die ansonsten möglicherweise nicht gebucht würden, auch voll sind.

    Und wie schon mehrere user hier geschrieben haben: Was interessiert es, ob es für den RV teuer wird oder nicht, man hatte nunmal ganz andere Vorstellungen.

    chepri

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1216130736000

    Hallo,

    das mit dem getrennt buchen ist ja schon richtig. Wer sagt mir aber, daß bei der Version nicht ebenso der Fall sein kann. Auch Hoteliers verkaufen schon mal Dinge, die sie nicht haben, oder verschlampern ganz einfach eine Buchung.

    Dann habe ich natürlich mit der Pauschalreise wieder ganz andere rechtliche Möglichkeiten. Zur Zeit mit vielen Fluganullierungen und, wenn es so weitergeht, sicher auch der einen, oder anderen weiteren Airlinepleite, hat auch eine Pauschalreise Ihre Vorteile.

    Ich möchte es nicht anders haben. Bei allen meinen Reisen wurde ich nur einmal für eine Nacht umgebucht. So häufig ist das ja nun auch wieder nicht, wie es hier im Forum erscheinen mag. Dafür aber auf viele andere Annehmlichkeiten verzichten zu müssen, sehe ich nicht ein.

    Auch die Befürworter des getrennt buchens werden sich das sicher überlegen, wenn Sie ein bis zweimal auf die Nase gefallen sind. Da dies aber genau so selten vorkommt, wie daß man einfach umgebucht wird, kann das natürlich dauern.

    Kleine Info aus der Praxis. Im bisherigen Jahr wurde noch kein einziger meiner Kunden wegen einer Überbuchung nicht im gebuchten Hotel untergebracht. Es ist also keineswegs so, daß man einfach wie Vieh verschoben wird. Das entbehrt jeder Grundlage.

    Gruß

    Berthold

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!