Wirhatten eine 8-tägige Schiffsreise gebucht. Im Prospekt wurden die 8 Tageaufgeschlüsselt und ausführlich beschrieben. Vom Ankunftsflughafen war noch einetwa 3 stündiger Transfer zum Hafen, wo das Schiff lag, erforderlich. Ein Jahrzuvor hatten wir diese Reise bereits gemacht. Von den angekündigten 8 Tagen warenwir auch 8 Tage an Bord. Bei der nochmaligen Buchung ein Jahr später hatte derReiseveranstalter gewechselt. Der neue Veranstalter hat gegen den Aussagen imProspekt einfach die Reise auf 6 Tage an Bord verkürzt. Der 1. Tag beginnt mitdem Flug um 23:45 Uhr in BerlinSchönefeld und die Ankunft in Antalya 03:55Uhr. Auf dem Schiff wäre manerst gegen 10:00 Uhr gelangt. Bei der Rückreise wurde ähnlich verfahren. Abflugum 06:00 Uhr ab Antalya und die Ankunft sollte um 08:25 Uhr in Berlin Tegel sein. 3 Stunden vor Abflugmuss man auf dem Flughafen erscheinen und der Transfer vom Schiff zum Airportca. 3 Stunden. Also muss man bereits am 7.Tag das Schiff verlassen. BeimAbschluss der Reise waren vom Veranstalter keine Flugzeiten genannt. 10 Tagevor Reisebeginn wurden uns die Flugtickets per E-Mail zugeschickt. Wir warengeschockt über die dreiste Verkürzung der Reise. Eine Änderung der Flugzeitenseien nicht möglich, so dass wir die Reise stornierten. In der Annahme, dasserhebliche Reisemängel vorlagen, forderten wir den gesamten Reisepreis zurück.Gezahlt wurden jedoch nur 20%. Muss man sich so etwas vom Reiseveranstalterbieten lassen??