• Chiara Saluta
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 622
    gesperrt
    geschrieben 1129123821000

    @ Salvamor

    wie Du schon richtig erwähnt hast; erfuhr der Kunde erst bei Ankunft von #seiner# Überbuchung, in dem und auch nur in dem Fall ist Eigeninitiative-> sprich Kunde sucht sich vor Ort sein Hotel und stellt die Rechnung dem Veranstalter in Rechnung möglich.

    Erfährt der Kunde aber schon vor Abflug, dass sein Hotel überbucht ist, gelten die AGB's des jew. Veranstalters mit der Option - kostenlose Umbuchung (ohne Erstattung etwaiger Mehrkosten) oder kostenloser Storno.

    Und ansonsten gilt: jeder Fall ist vor Gericht ein Einzelfall, der so ,oder so entschieden werden kann ( Individualrecht )

    Gruss

    Chiara

  • InesZ
    Dabei seit: 1127692800000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1129124566000

    Hallo, ich bins noch mal,

    die Beiträge sind für mich interessant, ich habe Schauinsland noch einmal angeschrieben, bisher keine Reaktion, nun werde ich einen Rechtsanwalt bitten, ein Schreiben zu verfassen, langsam ist mir die "Schuldfrage" auch egal, die "Nichtreaktion" von Schauinsland finde ich nun genauso ärgerlich, wie die Überbuchung. Vor 4 Jahren haben wir nur eine Nacht in einem anderen Zimmer verbringen müssen und vom damaligen Veranstalter innerhalb von 2 Wochen für 4 Personen (Tjäreborg) 200DM Entschädigung bekommen, mal sehen was jetzt passiert

    Gruß Ines

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1129190414000

    @'salvamor41' sagte:

    "Wenn das gebuchte Hotelzimmer nicht zur Verfügung steht, muß sich ein Pauschalurlauber nicht einfach in ein anderes Hotel umquartieren lassen, sondern kann sich selber ein Ersatzhotel suchen.

    ...Vorsicht... der Text wurde ohne Kenntnis der Urteilsbegründung wiedergegeben: dem Kunden konnte oder wollte der Veranstalter keine gleichwertige Unterkunft anbieten. Erst dann darf er zur Selbsthilfe schreiten!!!!

    --> Ankunft --> überbucht --> Abhilfeverlangen --> gleichwertig oder höherwertig ohne Mehrkosten --> nicht möglich --> Kunde sucht sich selbst!

    Alles andere könnte heißen, dass er auf seinen Mehrkosten sitzen bleibt.

    @'salvamor41' sagte:

    Was meinst Du, Peter, was geschehen würde, wenn alle Urlauber ganz konsequent danach verfahren würden? Was meinst Du, wie schnell aktualisierte Verkaufsstandsmeldungen plötzlich doch "verwaltbar" wären? Die Veranstalter würden notfalls in einer konzertierten Aktion die Hotels dazu zwingen.

    ...und erfahren erst am Hotel, daß dieses überbucht ist, obschon ein einfacher Anruf beim Hotel genügt hätte, das zu erfahren. Wo sind wir eigentlich?????? Was mutet man seinen Kunden eigentlich so alles zu??????

    a) in einer konzertierten Aktion... die Veranstalter versuchen schon seit vielen Jahren mit Strafen, mit Herausnahme aus dem Katalog usw. Druck auszuüben - es finden sich immer wieder neue Dumme, die das Hotel buchen; es ändern in "guten" Hotels die Manager und im nächsten Jahr gibt's Ärger.

    b) ein einfacher Anruf beim Hotel ... nicht böse sein, lieber Salvamor, aber erstens wird dir KEIN Hotel am Telefon die Wahrheit sagen, dazu sind die schon viel zu abgebrüht; zweitens stelle ich mir so eine Einkaufszentrale eines deutsche Reiseveranstalters vor: Freitag Abflug von 5.000 Passagieren Mitteleuropaweit --> wie viele Telefonate und Mitarbeiter sind da wohl notwendig???? Dann ist der Zuständige gerade nicht da, er wird es "gerne" prüfen, man möge doch noch mal anrufen...

    Lieber Salvamor, heute wird eine Buchung einmal in die EDV eines Veranstalters eingegeben und dann nie mehr händisch angerührt: die Meldungen an die Hotels bzw. örtlichen Agenturen, der Ausdruck der Reiseunterlagen - alles wird meist ab 00 Uhr Mitternacht vollelektronisch durchgeführt.

    Ich habe 1985 zum letzten Mal regelmässige Charterflüge nach Griechenland "händisch" abgefertigt, so mit Bleistift eintragen in Listen, Telex (wißt ihr, was das war?) schreiben mit Lochstreifen...

    @'salvamor41' sagte:

    Es ist auch überhaupt nicht einzusehen, wo in Zeiten, in denen die ganze Welt miteinander vernetzt ist, die Schwierigkeiten liegen sollten....

    zum einen gibt es noch genügend Regionen auf der Welt, die zwar Urlaubsregionen sind, aber noch nicht über dermassen hochmoderne Kommunikation wie wir hier in Mitteleuropa verfügen.

    Zum anderen müssen Daten verwaltet werden. Würde man wöchentlich Listen verschicken, müssten die ja von irgendwelchen Menschen an den Endpunkten bearbeitet werden. Das schaue ich mir dann in Tunesien am 12. Juli bei gut 40 Grad Hitze an, ob da wöchentlich Listen verglichen werden...

    Wenn das alles so einfach wäre, warum wurde es noch nicht umgesetzt?

    Mir hat gerade erst vor wenigen Wochen ein gutes Hotel nicht auf mein Mail geantwortet. Auch nicht auf den Reminder und als ich anrief, meinte der Mensch dort, er hätte schon geantwortet, wenn was frei gewesen wäre. Weil aber nix frei war, wollte er auch nicht antworten. ... moderne Kommuniktion: auf's Mail --> sorry, fully booked? --> zu viel Aufwand bei xy Mails, Faxe pro Tag!

    Klar, das Problem darf man nicht aus den Augen verlieren, aber so, wie man sich das als Außenstehender einfach vorstellt, funktioniert es ja offensichtlich nicht.

    Gruß

    Peter

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1129190921000

    noch ein praktisches Beispiel:

    Diese Woche habe ich rund 10 Gruppen zwischen 15 und 50 Personen. Jeden Tag rufen ein oder zwei Gruppenleiter, sie brauchen noch ein Zimmer mehr, ein Zimmer wird storniert, ein Name ist zu ändern beim Hotel und bei der Reiseversicherung, ein Heurigenbesuch kommt dazu, eine Stadtbesichtigung fällt weg usw. --> das verursacht seit Montag täglich zwischen ein und zwei Stunden Arbeit plus Mehrkosten durch notwendige Telefonate anstelle von Mails aus Zeitgründen.

    Arbeit, die nicht mehr (zusätzlich) bezahlt wird (bzw. Ertrag bringt), weil die "Stückkosten" der Änderung höher liegen als der Ertrag dieser "Stückkosten". Bei Stornierung sogar noch Negativkosten...

    Hätte ich täglich fünf Gruppen, wäre dies für eine Person aber nicht mehr verwaltbar. Also müssten mehr Mitarbeiter her. Die brauchen aber wieder mehr Umsatz, um rentabel zu sein. Mehr Umsatz macht wieder mehr Kleinarbeit wie oben beschrieben. So könnte kein Veranstalter, der mehrere MILLIONEN Passagiere jedes Jahr hat, arbeiten. Das wäre absoluter wirtschaftlicher Selbstmord.

    Daher die komplette Automatisierung und Schematisierung.

    Jeder "Ausbruch" aus diesem Korsett bringt zwangsläufig Unruhe und Fehler.

    Die Tourismusmaschinerie ist zu gigantisch geworden als dass sie noch "mit einem Telefonat" oder "einem Mail" "überprüfbar" wäre!

    Gruß

    Peter

  • Kathrin22
    Dabei seit: 1133654400000
    Beiträge: 480
    geschrieben 1133661645000

    Hallo zusammen,

    gestern habe ich ein Hotelzimmer online bestellt und soll es nun bezahlen. Die so genannte "Reservierung" habe ich als Pdf per Mail gesandt bekommen. Muss das reichen oder habe ich Anspruch auf einen echten Sicherungsschein???

    Gruss

    Kathrin22

  • fernweh1957
    Dabei seit: 1089072000000
    Beiträge: 1614
    geschrieben 1133693389000

    @'Kathrin22' sagte:

    Hallo zusammen,

    gestern habe ich ein Hotelzimmer online bestellt und soll es nun bezahlen. Die so genannte "Reservierung" habe ich als Pdf per Mail gesandt bekommen. Muss das reichen oder habe ich Anspruch auf einen echten Sicherungsschein???

    Gruss

    Kathrin22

    Wo hast Du denn gebucht? Wenn Du bei einem Hotelvermittler )z.B. HRS) gebucht hast, kriegst Du keinen. Dort musst Du nur eine Kreditkartennummer hinterlegen und bezahlst bei Abreise.

    LG

    Andrea

    gehe in die welt und sprich mit jedem
  • poisonyvi79
    Dabei seit: 1260403200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1289592601000

    Hallo ihr Lieben...

    ich bin heute auch aus allen Wolken gefallen.... Habe vor ca. 3 Monaten ganz normal bei Dertour eine Reise in die Türkei ins Limak Lara Deluxe gebucht. jetzt,,,eine Woche vor ANreise bekomme ich eine Email dass das Hotel überbucht ist.

    Der Witz ist, dass meine Eltern im Moment im Hotel sind, und sehr gute Stammgäste sind. Morgen spricht mein Vater mit der Rezeption ob sie nicht doch ein Zimmer für mich hätten. JEtzt frag ich mich, geht das denn

    , dass wenn ich ein Zimmer bekommmen würde, dass Dertour dann das von mir bezahlte Geld doch dem Hotel überweist? ich hab ja keine Ahnung.... weiss da jemand Bescheid? Das blöde ist, wir wollten zusammen unseren Urlaub verbringen. Meine Eltern und ich. JEtzt soll ich in ein anderes Hotel. Das bringt mir ja gar nichts.

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1289594174000

    Nimm sofort Kontakt mit dem Veranstalter auf und teile denen mit, dass du mit einer Umbuchung auf ein anderes Hotel nicht einverstanden bist, da für dich ausschlaggebend war, dich dort mit deinen Eltern zu treffen. Halte ferner fest, dass du, falls der Veranstalter den Vertrag nicht erfüllen kann vom Vertrag zurücktrittst und Schadenersatz wegen entgangener Urlaubsfreude fordern wirst.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass plötzlich doch noch ein Zimmer frei ist.

    Wenn zusätzlich deine Elterrn mitteilen, dass nach Rücksprache mit dem Hotelmanagement eine Unterbringung deinerseits durchaus möglich ist, wird ein Urlaub mit deinen Eltern kein Problem mehr sein. Und wegen des Geldes mach dir mal überhaupt keine Sorgen. Du bist im Recht, der Veranstalter hat den vertrag gebrochen und du mußt, wenn du nicht willst, überhaupt keine Alternative annehmen. Eine gleichwertige Unterbringung ist uin deinem Fall nämlich nicht möglich, da du dieses Hotel gebucht hast, um mit deinen Eltern den Urlaub verbringen zu können. Wichtig ist, dass du dich nicht in´s Bockshorn von der anderen Seite jagenläßt, sondern deine Wünsche und Forderungen unmißverständlcih und klar zum Ausdruck bringst.

    Dies ist natürlich keine Rechtsberatung, sondern nur meine ganz bescheidene private Meinung.

  • tina1312
    Dabei seit: 1206144000000
    Beiträge: 2227
    geschrieben 1289650496000

    Dir ist aber schon klar, dass deine private Meinung von der rechtlichen Situation abweichen kann, oder? Wie mir bekannt ist, verfügen Veranstalter in den Hotels über Zimmerkontingente und wenn die erschöpft sind, kann es dann mal schwierig werden, wenn das Hotel gut gebucht ist.

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1289657465000

    @tina

    Deinen Beitrag verstehe ich nicht. Was meinst du mit "von der rechtlichen Situation abweichen"?Doch etwa nicht, wenn die Kontigente erschöpft sind, wäre der RV aus seiner Vertragsverpflichtung :frowning: Sorry, aber da bist du ganz gewaltig auf dem Holzweg. Noch immer gilt, auch für RV der alte Rechtsgrundsatz "pacta sunt servanda", und wenn man das nicht kann/will muß man für die Verletzung geradestehen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!