• mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5360
    geschrieben 1454630316000

    Auch von mir, als aller wichtigstes, mein Beileid.

    Ich finde den Vorschlag von mk116 sehr gut, kann mir aber vorstellen das du deinen Kopf im Moment bei anderen Dingen hast. Falls du die Zeit und die Kraft hast dann mach das aber. Eventuell kann das ja auch jemand aus deinem Bekanntenkreis fuer dich uebernehmen.

    Ich wuerde im Moment auch noch keinen Anwalt einschalten, sondern (wie bereits vorgeschlagen) einfach mal deine Versicherung kontaktieren und sie bitten dir zu sagen welche Unterlagen du einreichen musst. Ich wuerde das erstmal telefonisch versuchen.

    Dann warte mal ab welchen Vorschlag sie dir unterbreiten und danach kannst du, hoffentlich mit einem etwas freieren Kopf, entscheiden ob dies fuer dich akzeptabel ist.

    Auch wenn es hier keine Rechtsberatung gibt, gibt es einige Forenmitglieder die dir, nach dieser ersten Klaerung, eine durchaus fundiert Meinung geben koennen ob das Angebot im vernuenftigen Rahmen ist.

  • Kaspar
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 677
    geschrieben 1454651796000

    Auch von mir mein aufrichtiges Beileid Roswitha,

    Du musst auf jeden Fall eine Sterbeurkunde einreichen, ruft bei der Versicherung an und schildert den Fall, bei solchen Fällen sind Versicherungen normalerweise sehr hilfsbereit und sensibel.

    Sollte die Versicherung das nicht sein, macht es durchaus Sinn, eine Vorstandsbeschwerde einzureichen, und diese Sachbearbeiter kümmern sich wirklich darum. Ich wünsche Dir für die kommende Zeit viel Kraft.

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 917
    geschrieben 1454683674000

    Liebe Roswitha, auch von mir mein aufrichtiges Beileid. Auch wenn du momentan sicherlich keinen Kopf hast, dich um irgendwelchen zusätzlichen Papierkram zu kümmern, ist es mehr als wichtig, dass du umgehend Kontakt zu deiner Versicherung aufnimmst. Normalerweise ist lt. den Versicherungsbedingungen der Eintritt eines Versicherungsfalls unverzüglich (heißt also ohne schuldhaftes Verzögern) anzuzeigen. Es gibt im Prinzip schon mal 3 Möglichkeiten: Entweder rufst du bei der Versicherung an und lässt dir die benötigten Formulare per Post zusenden und füllst sie dann zu Hause aus. Oder du füllst (gegebenfalls mit Hilfe) auf der Website der Allianz über den Link "Hilfe & Service" - "Schadenmeldung" das Onlineformular aus. Ansonsten kannst du dir auch genau über diesen Link das Formular für Reiseabbruch aufrufen und ausdrucken und dann ausfüllen. Das Formular ist von den Fragen her ganz einfach gestrickt und von den 4 Seiten sind für dich auch nur anderthalb Seiten relevant. Wenn du dich allerdings für die 3. Variante entscheidest, würde ich auf jeden Fall so schnell wie möglich zusätzlich bei der Versicherung anrufen und den Versicherungsfall (ich weiß, das ist eigenlich ein schreckliches Wort in der jetzigen Situation) telefonisch erstmal anzeigen, damit du nicht noch mehr Zeit verlierst. Auf dem Formular ist auch beschrieben, welche Unterlagen du beibringen musst:

    • Versicherungsnachweis
    • Buchungsbestätigung
    • Nachweis zum Eintritt des Versicherungsfalls (Sterbeurkunde)
    • Abrechnung des Veranstalters über nicht genutzte Reiseleistungen
    • Originalbelege der zusätzlichen Reisekosten, sofern mitversichert

    Auch wenn du noch nicht alle Unterlagen so schnell zur Hand hast, ist es wichtig, dass du der Versicherung erstmal so schnell wie möglich die Formulare oder eine Online-Schadenmeldung zukommen lässt.

    Ich sehe derzeit überhaupt noch keinen Bedarf für ein Gespräch mit einem Anwalt. Die Versicherung setzt sich nach der Schadenmeldung mit dir in Verbindung und wird sich erstmal dazu äußern, was und in welcher Höhe reguliert wird. Es werden ja lt. Versicherungsbedingungen die zusätzlichen Rückreisekosten bis zu einer bestimmten Höhe und die nicht genutzten Reiseleistungen vor Ort erstattet. Hier mach dir also bitte erstmal nicht so viele Gedanken und warte erstmal ab, wie sich die Versicherung äußert. Auch die Idee von mk116 würde ich durchaus verfolgen, wenn du oder vielleicht die Familie dafür die Kraft hat.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und eine Familie und Freunde, die dich jetzt auffangen und begleiten und dich in jeder Hinsicht unterstützen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!