• Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1448009459000

    @DaaBabe:

    "Neuer" oder "alter" RV ist bei solchen Vorgängen völlig unerheblich und erhöht bzw. verringert keinerlei Wahrscheinlichkeiten. Ich erinnere in diesem Zuge z.B. an die Insolvenz von GTI.

    Wann Du was zu zahlst obliegt zudem nicht Dir, sondern wird Dir vorgegeben. Folgst Du dem nicht, wirst Du auch nicht verreisen - egal bei welchem RV!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Cveaty69
    Dabei seit: 1447632000000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1448015221000

    Und da es jetzt ohnehin sehr lange dauern wird ....habe ich es meinem Anwalt übergeben damit ich einfach nichts verpasse. ich kümmere mich nicht mehr darum....wir warten nächste Woche noch ab was sich tut ansonsten hat er es in der Hand.... Da ich jetzt glücklicherweise ab morgen doch im Urlaub bin.und ob ich jetzt dann auf einem Stapel nach unten Rutsche ist jetzt auch voll egal

  • MinkaNanna
    Dabei seit: 1447977600000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1448016747000

    Hallo zusammen,

    Im August haben mein Lebensgefährte und ich über das Portal Check24 eine Reise nach Lanzarote (Hin 01.12.2015, Zurück 08.12.2015)gebucht, die durch den RV MediWelt Reisen GmbH erfolgen sollte. 

    Die Anzahlung in Höhe von 370,-€ (auf der RG ausgewiesen!) erfolgte nach Erhalt der Unterlagen und des Sicherungsscheins (Unterlagen via Mail!). Ende Oktober haben wir den restl. Betrag, der etwa bei 670,- € liegt (laut RG spätestens 30 Tage vor Reiseantritt!), an MediWelt Reisen GmbH überwiesen, damit zum 01. bzw. 02.11.2015 die Reise komplett bezahlt ist.

    Am 03.11.2015 habe ich bei dem RV angerufen, da ich keinerlei Bestätigung über den Zahlungseingang erhalten habe und Angst hatte, dass das Geld versehentlich woanders gelandet sei. Dort versicherte man mir, dass alles Reibungslos geklappt hat und ich in KW 47 meine Reiseunterlagen erhalten soll, genauer gesagt, etwa zwischen dem 16.11.2015 und 20.11.2015.

    Dann habe ich am 17.11.2015 per Mail erfahren, dass der RV MediWelt Reisen GmbH zum genannten Datum den Betrieb einstellt. Im Anhang erhielt ich die GS zu der RG und eine Storno-RG zu RG, in der folgender Text steht (Zitat):

    'Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider müssen wir Sie heute darüber informieren, dass die MediWelt Reisen GmbH mit heutigem Datum keine Reisebuchungen annimmt.

    Bestehende Reiseverträge werden von uns gekündigt.

     

    MediWelt Reisen wird zeitnah einen Liquidator bekannt geben, der dann die weitere Kommunikation veranlassen wird. Bezüglich Rückzahlung der eingezahlten Gelder wird der Liquidator die Prozesse steuern.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dieser sich auch einen Überblick verschaffen muß und innerhalb der nächsten Woche eine Aussage bezüglich Zahlungstermine treffen kann. Bitte leisten Sie keine Zahlungen mehr .

     

    Wir bedauern, Ihnen diese Umstände zu bereiten.

     

    Hochachtungsvoll

    Ihre MediWelt Reisen GmbH'

    Dieser findet sich auch auf deren Homepage wieder und wird als Telefondurchsage geschaltet.

    Nachdem ich diese Nachricht erhielt habe ich mich sofort mit der auf dem Sicherungsschein angegebenen Versicherung (Zurich Insurance) in Verbindung gesetzt und meinen Fall geschildert. Dort teilte man mir mit, dass die Versicherung bereits darüber in Kenntnis gesetzt wurde und riet mir dazu abzuwarten, was der Liquidator mitteilt.

    Am 18.11.2015 rief mich ein MA von Check24 an und entschuldigte sich für diesen Vorfall, wobei dieser nur als Vermittler, soneganntes Reisebüro fungiert und keinerlei Schuld an der Situation hat. Allerdings, muss ich sagen, eine sehr nette Geste dererseits.

    In den letzten Tagen habe ich intensiv die Unterlagen "studiert" und bin leider über etwas gestolpert, was mich bezüglich der Rückerstattung des Reisepreises, ängstlich stimmt.

    Auf dem Sicherungsschein ist ganz unten als Wichtiger Hinweis vermerkt:

    'Mit dem Reiseveranstalter ist vereinbart, dass er vom Reisenden weder eine höhere Anzahlung als 35% des Reisepreises, max. 350,- €, noch eine Restzahlung auf den Reisepreis früher als 30 Tage vor Reisebeginn fordert und/oder annimmt'

    Da wir ja jetzt 370,- € angezahlt und etwa 33 Tage vor Reiseantritt den Restbetrag überwiesen haben, stelle ich mir die Frage, ob es für uns jetzt ggf. einen Nachteil geben kann bei der Reisepreiserstattung.

    Da ich nicht Rechtschutzversichert bin wächst meine Angst von Tag zu Tag, ob ich jemals mein Geld wiedersehen werde. Mein Lebensgefährte hat seinen Anwalt zurate gezogen, der allerdings jegliche Hoffnung zerschlug, indem er mitteilte, dass er nur ihn vertreten könne, da alles in meinem Namen gelaufen ist und er, in dem Fall, nur die Reisebegleitung ist.

    Meine Arbeitskollegin riet mir der Versicherung ein Schreiben zukommen zu lassen, in dem ich meinen Anspruch auf Reisepreiserstattung geltend machen soll. Zu meiner Absicherung.

    Denn fraglich ist für mich, ob der genannte Liquidator tatsächlich kommende Woche Auskünfte erteilen wird, oder das nur zur Beruhigung angegeben wurde und ob es tatsächlich Auszahlungen geben wird.

    Ich bitte um Tipps, Ratschläge, Hilfe und Auskunft (evtl. eines weiteren Betroffenen) was ich tun könnte bzw. möglichst unterlassen sollte, um meine Chancen auf Reisepreiserstattung zu "erhöhen".

    Ich muss dazu noch sagen, es war meine allererste Reisebuchung überhaupt und via Internet. Und dann leider so ein Reinfall. :(

    Dankeschön.

  • Cveaty69
    Dabei seit: 1447632000000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1448018753000

    Ich  dachte bis jetzt auch immer , es ist so wichtig einen Sicherungschein zu haben um damit abgesichert zu sein .aber selbst das ist es ja wohl nicht ... Und es ist doch logisch dass wenn da steht : spätestens 30 Tage davor Zahlen ... Dass man man das evtl paar Tage früher macht ..und nicht exact bis zum 30. Tag wartet..... Es kommt mir vor wie eine Falle !

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1448019198000

    Leut, Ihr macht Euch wieder völlig unnötig verrückt.

    Bei dem Passus auf dem Sicherungsschein gehts nicht um die zwei, drei Tage vor dem Fälligkeitstermin an denen man die Überweisung macht, damit das Geld pünktlich eintrifft.

    Es geht darum, dass man nicht für eine im Januar gebuchte Reise im Oktober den ganzen Beitrag überweisen soll, weil DANN die Versicherung nicht für den Gesamtbetrag, sondern nur für die Anzahlung einsteht.

  • Cveaty69
    Dabei seit: 1447632000000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1448019406000

    Mam62:

    Leut, Ihr macht Euch wieder völlig unnötig verrückt.

    Bei dem Passus auf dem Sicherungsschein gehts nicht um die zwei, drei Tage vor dem Fälligkeitstermin an denen man die Überweisung macht, damit das Geld pünktlich eintrifft.

    Es geht darum, dass man nicht für eine im Januar gebuchte Reise im Oktober den ganzen Beitrag überweisen soll, weil DANN die Versicherung nicht für den Gesamtbetrag, sondern nur für die Anzahlung einsteht.

    Und wo wird angefangen .... Ich habe statt dem 18.10 am 7.10 überwiesen ....

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1448019576000

    Da wird auch nicht angefangen. Denkt doch bitte mal nach.

    Nur wenn zwischen der Anzahlung und dem Termin für die Restzahlung die Insolvenz eintritt, dann bekommen die vorzeitigen Komplettzahler nur die Anzahlung zurück.

    Die Insolvenz ist doch bisher noch gar nicht eingetreten.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1448019860000

    @Cveaty

    Der  Unterschied den am 18. fälligen Restpreis für eine Reise bereits am 07. Oktober und einen erst im Januar fälligen Restpreis bereits um die 3 Monate vorher im Oktober zu überweisen erschliesst sich dir nicht ...?!

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Cveaty69
    Dabei seit: 1447632000000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1448021497000

    bernhard707:

    @Cveaty

    Der  Unterschied den am 18. fälligen Restpreis für eine Reise bereits am 07. Oktober und einen erst im Januar fälligen Restpreis bereits um die 3 Monate vorher im Oktober zu überweisen erschliesst sich dir nicht ...?!

    Doch ... aber wenn es um das Zahlen seitens der versicherund geht , denke ich schon , dass diese das ausnutzen bzw für sich verwenden kann ..

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1448022213000

    Abwarten @Cveaty, aktuell ist jetzt erst mal die Liquidation und zu einer eventuell möglichen Insolvenz noch ein Stück hin.

    Edit:

    Nutze doch bitte zum Antworten den Button 'Beitrag verfassen' unten rechts, ich weiss was ich geschrieben habe!

    Life is too short to limit your vision ... indeed
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!