• salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1126213148000

    @ Erika

    Danke, Erika, für Deine absolut zutreffende Beschreibung der Begrüßungsriten von Pauschalurlaubern. Ich habe zuerst geschmunzelt und dann laut gelacht. Einfach köstlich!

    Ja, da werden wirklich gestandene Frauen und Männer zu Halb-Idioten gemacht, und das "schönste" ist: die merken das offenbar gar nicht, lassen sich den abenteuerlichsten Stuß erzählen und freuen sich auch noch darüber, daß sie so "gut betreut" werden. Unglaublich!

    Wir haben vor ein paar Jahren mal eine Pauschal-Städtereise nach Athen gemacht.

    Der Flieger hatte Verspätung, und die Reiseleiterin hatte offenbar keinen Bock, am Flughafen in Athen zu warten, sie schickte aber eine Mitarbeiterin, die uns bat, doch ins Hotel xyz zur Begrüßung durch die Reiseleiterin, Frau abc, zu kommen, da würden wir eine Menge "interessante Details" über Athen erfahren. Wir sind natürlich nicht hingegangen.

    Vor dem Rückflug nach Deutschland trafen wir sie dann am Flughafen, und sie erklärte uns mit ganz vorwurfsvollem Tonfall (sinngemäß): " Sie habe ich nicht ein einziges Mal gesehen während Ihres Aufenthaltes in Athen. Warum eigentlich?".

    Ich habe ihr ehrlich geantwortet: "Weil wir Sie nicht gebraucht haben. Aber ich weiß gar nicht, was Sie haben, Sie hatten doch dadurch weniger Arbeit."

    Sie machte auf dem Absatz kehrt und ließ uns grußlos stehen, sie ärgerte sich offenbar, daß sie uns keinen ihrer Ausflüge andrehen konnte. Die hatten wir alle in Eigenregie gemacht!

    Was mit den Pauschalurlaubern da gemacht wird, jetzt wird es wieder ernst, ist im Grunde eine große Sauerei, und ich bewundere jeden Richter hierzulande, der sich bei entsprechenden Streitigkeiten auf die Seite des Urlaubers schlägt.

    Wann endlich begreifen die Reiseunternehmen, daß diese Usancen schlicht unseriös sind und dazu beitragen, ihre Reklamationsrate zu erhöhen.

    Die sollen endlich ihre Reiseleiter anständig bezahlen, so daß die es nicht mehr nötig haben, ihr schmales Einkommen durch teilweise rüde Methoden aufzubessern.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1126280916000

    ja, salvamor, genau das ist der Punkt. Die Reiseleiter bekommen nur ein geringes Fixum und müssen ihren eigentlichen Lebensunterhalt durch Provisionen für Ausflüge und Mietwagen verdienen. Ob außerdem die Reiseveranstalter selbst noch Druck auf die Reiseleiter ausüben, kann ich nicht beurteilen. Druck könnte auch von anderer Seite erfolgen, denn es ist ja wohl so, daß die örtlichen Busunternehmer und Fremdenführer/Ausflugsleiter (schon wieder ein Leiter!) Verträge mit den Veranstaltern haben. Auch diese leben von den Einkünften der durch die Reiseleiter verkauften Ausflüge, außerdem noch Bootseigner und Restaurants.

    Eigentlich eine interessante Theorie (... alles Mafia, oder was?!)

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1126980797000

    Das ganze könnte man ja schon mit ner Kaffeefahrt vergleichen.

    Da wird man ja auch gezwungen zu kaufen und wenn man der Show nicht beiwohnen möchte,wird gedroht,daß man heimlaufen soll.

    Der Hammer :shock1:

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!