• Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17591
    geschrieben 1301744605000

    @bernardo

     Wenn ich richtig gelesen habe, hat die TO schon 950 €  "hineingebuttert". Dazu kommen jetzt die geforderten 1200 €.

    Nicht sehr verständlich ist die unverzüglich geforderte Zahlung.

     

     

    @Pironne

    Und nein, ich würde ganz bestimmt nicht jetzt am Wochenende per Internet oder Überweisungsformular 1200 € an die Kanzlei in Hamburg ? an den Kläger ? überweisen.

    Hast du zuvor schon in anderen Schreiben von dieser Summe gehört ?

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • pironne
    Dabei seit: 1301702400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1301745994000

    Es handelt sich um die Reperaturkosten an dem Auto der Unfallgegnerin und die Kosten für das Aufsetzen des Schreibens vom Anwalt.

    950 Euro haben wir darüber hinaus bereits an Selbsbehalt für den Schaden an unserem Mietauto gezahlt.

    Wir haben die Botschaft bereits kontaktiert, Montag werden wir auch unsere Anwäte kontaktieren, aber es ist alles sehr kurfristig da an dem Tag bereits die Zahlungsfrist endet.

  • pironne
    Dabei seit: 1301702400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1301746427000

    @ Kourion: nein, das ist das erste Schreiben von einem Anwalt.

    Wir hatten email-Kontakt mit der Klägerin, die forderte knapp über 1000 Euro, hatte dann aber gesagt sie würe sich mit 700Euro zufrieden geben, als wir ihr erklärt haben, dass wir uns für die Kosten nicht zuständig fühlen.

    Damit die Sache ein Ende nimmt haben wir ihr 400 Euro angeboten, daraufhin hat sie den Anwalt eingeschaltet.

    In dem Schreiben steht darüber hinaus, dass sie sich vorbehält noch Kosten für Mietauto etc. während der letzten Wochen einzufordern.

  • Taurus64
    Dabei seit: 1260316800000
    Beiträge: 145
    geschrieben 1301747118000

    Hallo,

    irgendwie verstehe ich die extrem kurze Zahlungsfrist des deutschen Anwalts aus Hamburg der Gegenseite nicht so ganz?

    Wenn ich richtig verstanden habe hat pironne das Schreiben des Anwalts am Freitag, 01.04.11 erhalten und soll bis zum Montag, 04.04.2011 die Reparaturkosten und Anwaltskosten in Höhe von 1200 EUR überweisen. Das sind ja gerade mal 3 Tage Fristsetzung. Ist so eine kurze Fristsetzung überhaupt rechtens? Sollte nicht mindestens eine angemessene (bspw. 14tägige) Frist eingeräumt werden?

    @pironne

    Wenn du Rechtsschutzversichert bist, hast du von deiner Rechtschutzversicherung keine "Notfallnummer" bei der du dich (auch am Wochenende) informieren kannst? Einige Versicherungen haben auch einen Anwaltssuchservice wo je nach Fall spezialisierte Anwälte herausgesucht werden.

    Gruß Taurus64

    Wissen ist das einzige Gut das sich vermehrt wenn man es teilt!
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17591
    geschrieben 1301747301000

    @pironne

    Ich weiß, dass man - gerade unter diesem Zeitdruck "bis Montag" - leicht in Panik gerät. Aber bitte - telefoniere zuerst mit Hamburg, sprich mit jmd. von der Kanzlei.

    (Wobei ich mir die Nummer aus dem Telefonbuch raussuchen würde.)

    Ich weiß, ich bin manchmal zu misstrauisch und vllt. liege ich völlig falsch - aber dieser Frist "bis Montag" macht mich äußerst misstrauisch.

     

    Hast du denn auch schon mal bei dem Mietwagenverleih angefragt, ob sie gezahlt haben oder nicht ? Oder hast du diese Auskunft nur von der Klägerin ?

     

    Zu deinem letzten Satz: Klar, es erscheinen weitere Drohungen.

     

    @Taurus

    Nein, diese Frist ist unerklärlich und darum halte ich das Ganze für "oberfaul".

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Taurus64
    Dabei seit: 1260316800000
    Beiträge: 145
    geschrieben 1301748236000

    @Kourion

    das Schreiben des Anwalts kommt mir auch sehr unseriös vor, ich hab auch das Gefühl das hier irgendwas "oberfaul" ist.

    Wissen ist das einzige Gut das sich vermehrt wenn man es teilt!
  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5382
    geschrieben 1301748597000

    Also ich wuerde den Anwalt in Hamburg kontaktieren und ihn fragen wo er die Pillen her bekommt die er einwirft. Denn die haette ich auch gerne. :laughing:

     

    Danach wuerde ich ihm eine Quittung der bezahlten 950.- Selbstbehalt schicken und ihm sagen dass er sich an die Mietwagenfirma wenden soll. Wobei ich dies nicht selbst sondern ueber meinen eigenen Anwalt machen wuerde.

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12743
    geschrieben 1301748752000

    @Kourion: Aber bitte - telefoniere zuerst mit Hamburg, sprich mit jmd. von der Kanzlei.

    (Wobei ich mir die Nummer aus dem sagte:

    Man könnte auch im net suchen.

    Wozu?

    Meinst du der Anwalt hätte keine Tel.-Nummer auf seinem Briefkopf? :laughing:

     

     

    Der TO schrieb:

    Gestern haben wir dann auch ein Schreiben von einem deutchen Anwalt bekommen mit der Aufforderung bis Montag zu zahlen.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17591
    geschrieben 1301749208000

    Lieber juanito,

    du kannst alles Mögliche auf ein Schreiben setzen, nicht wahr ?

    Nur spreche ich manche Dinge nicht gern öffentlich hier im Netz an.

     

    Um so besser, wenn mit dem Briefkopf alles stimmt.

    Diesbezüglich ja auch meine Frage: An wen sollen die 1200 € denn geschickt werden ? An die Klägerin ? An die Anwaltskanzlei ?

    Trotzdem würde ich - bevor ich zahle / und ich würde es definitiv nicht bis Montag tun - die Richtigkeit  dieser Angaben überprüfen.

     

    Oder hast du von solchen "Fällen" noch nicht gehört ?

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • pironne
    Dabei seit: 1301702400000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1301749476000

    Vielen Dank für die Zahlreichen Anrworten!!

    Mir ist gred folgendes eingefallen:

    Unsere Anwälte haben anfangs gesagt, dass sie nichts tun können, weil sie nicht für Angelegenheiten im Ausland zuständig sind - als wir noch mit der Klägerin privat per email kommuniziert haben und wir gegen die Mietwagenfirma vorgehen wollten.

    Allerdings läuft jetzt ja offenbar alles über einen deutschen Anwalt, sprich dann müsste unsere Rechtsschutzversicherung wieder greifen, oder? Das gibt mir jetzt ein wenig Hoffnung...

    Schade nur, dass bei so einem schönen Urlaub so ein schlechter Nachgeschmack folgen musste..

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!