• Seeker01
    Dabei seit: 1260748800000
    Beiträge: 1620
    geschrieben 1325283175000

    @Curiosus

    dir auch gute Rutsch

     

     

    ...und allen anderen auch- logisch

     

    ;)

  • VT340
    Dabei seit: 1172793600000
    Beiträge: 299
    geschrieben 1325283206000

    @checker pit

     

    Das kann ich so zu 100 % unterschreiben.Ich bin auch jedes Jahr wenigstens 1x im Hurghada Ghetto,aber so aggressiv habe ich es noch NIE erlebt.Ich habe absolut kein Problem mit der Mentalität der Menschen dort,wenn ich aber Urlaub mache,egal in welchem Land dieser Welt,habe ich keine Lust mich beleidigen zu lassen.Dabei ist es mir absolut egal warum diese Leute so drauf sind.Ich mache Urlaub um mich zu erholen und nicht um irgendwelchen Leuten vor Ort einen Gefallen zu tun,was kann ich für die aktuelle Situation in Ägypten?

    3.12. Hurghada ;-) 20.05-03.06.2015 von Chicago über Indy Toronto Washington nach NY.
  • kiba76
    Dabei seit: 1213142400000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1325285506000

    hmm ich war wohl die absolute ausnahme, wenn ich hier so die beiträge lese..

    konnte mich an den tempeln bewegen ohne von einer horde dieben befallen zu werden.

    ging an der cronich spazieren.. ohne das mir nach meinen leben getrachtet wurde..

    oh du meine güte ich fuhr sogar alleine mini bus( juhu endlich mal auf die reihe bekommen) & taxi und nicht zu vergessen feluke und ach ja mit dem motorboot täglich von ramla rüber nach luxor.. oder auch öfters mal weiter..

    (@marcor ich hab das al salam camp besucht und dort abends gegessen.. war sehr lecker)

    jeder hat mich wieder zurückgebracht zum vereinbarten preis.

    (ja okay, einer "konnte nicht rausgeben" aber die 5le - 15le war der preis - machen mich nicht arm ich trage es mit fassung.)

    ich war auf dem bazar.. ähm ja nicht dem touri sondern dem einheimischen. als dort mal krawall war haben sich die leute schützend vor mich gestellt.

    danke dafür!!

    also ich weiß ja nicht.. war ich auf ner parallel welt??

    zu der zeit waren so gut wie keine kutschen an der nilpromenade. dementsprechend auch wenig angequatsche.. für mein empfinden viel ruhiger als zu manch anderen zeit früher. auch mit motorboot. ich hab mir schon die nr. von einem geben lassen, das ich abends auch sicher einen finde der mich rüber bringt.

    am karnaktempel hat mich genau ein typ angesprochen ob ich was kaufe.

     

    vielleicht hatte ich aber auch meine ruhe weil ich nicht als in der gruppe gekommen bin??

    keine ahnung. war grad nur ein gedanke.. wenn ein ganzer bus kommt hoffen sie evtl mehr auf geld? also doch lieber individuell und allein oder kleine grupper, als pauschal großer bus?

     (@gerhard kraus. pferde können nicht schreien, leider...ein pferd hat keine schmerzlaute...nicht mal wenn es sich ein bein bricht oder kolik hat)

     

    und ich würde nicht ein land bzw. deren einwohner pauschalisieren..

    nicht alle denke gleich..über den kamm scheren hilft niemanden. nur weil ein hoher prozentsatz so wählt.aber warten wir doch ab. mehr kann man eh nicht tun.

    wie sich die mb entwickelt. sie ist nun mal die einzige partei mit etwas erfahrung und geld.. und bekanntheitsgrad (wie auch immer sie ihn erlangen hat) die hand die füttert beißt man nicht. aber auch die mb kann es sich nicht leisten den tourismus zu vergraulen.

  • wally/x
    Dabei seit: 1099785600000
    Beiträge: 5938
    geschrieben 1325289583000

    Ja checker-pit,

    ich gebe jedem Urlauber der sich übervorteilen, ausrauben, oder beleidigen lässt, eine Mitschuld am Geschehen.

     

    Ich wurde als Ägy-Neuling 2004 von einem Parfümverkäufer als rassischtische Deutsche betitelt, weil ich nichts kaufen wollte. Daraufhin habe ich das Jüngelchen verbal zurecht gestutzt. (teils deutsch, teils englisch) Er hat nur daraus keine Lehre gezogen (mich aber daraufhin in Ruhe gelassen), denn  die Frau des Hotelbesitzers (was er nicht wusste) wurde ebenfalls beleidigt. An der La Piazzeta muss es nach dem Besuch des Besitzers in und an der Parfümerie ziemlich gerochen haben, denn der hat alle Flaschen und Fläschchen auf den Gehsteig geworfen und ihm den Laden fristlos gekündigt.

     

    Oder im Nov. beschimpfte uns ein  Verkäufer an der Promenade nach einem La a, als respektlose Deutsche. Der war aber ziemlich perplex, als ich ihn einen respektlosen Ägypter nannte und  ihm sagte, dass er  absolut keinen Respekt für seine Aufdringlichkeit verdient hat.

     

    Wer nur mit Euro, statt mit LE bezahlt, der wird generell übervorteilt, also auch eigene Schuld und ich habe schon seit 84 (Palermo) kein Bargeld, Kreditkarte,  usw.in der Hand-/Schultertasche, wenn ich Spaziergänge mache, oder  einkaufen will.

     

    Du siehst, es sind immer nur Einzelfälle, aber ich wehre mich verbal und schütze mich selber vor *******, Taschendiebstahl und anderen Tricksereien, deswegen fühle ich mich auch nicht unsicher und geniesse jeden Urlaubstag in Hurghada, Marsa Alam oder El Gouna.

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
  • MaCor
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 2683
    geschrieben 1325295044000

    @kiba76 Du warst ja auch auf (Pauschal)touristenpfaden unterwegs (ja ich weiß Du warst ganz ohne Gruppe), hatte ich nicht die rein touristischen Gebiete ausgeschlossen? Da @curi diese Dinge ebenfalls verneint scheint er ebenfalls die gleichen Wege gegangen zu sein.

     

    Leute die vom Tourismus Leben verhalten sich völlig anders, wenn du ihnen dann den Rücken zudrehst manche sogar ganz anders. Mit wievielen Ägyptern hast Du gesprochen die nichts mit dem Tourismus zu tun haben und welche Gegenden, außer den touristisch erschlossenen, hast du besucht? Ja, Du warst in einer anderen Welt! In einer Welt die vom eigentlichen Ägypten genauso weit entfernt ist wie Hurghada von deiner Art Urlaub in Luxor (die im übrigen die einzige richtige ist, meine Meinung)

     

    Wer hat hier pauschalisiert? Die meisten erkennen nur das eigentliche Problem nicht. ...und wie die MB sich das erlauben können, denn sie müssen die Erwartungen von 70% der Bevölkerung erfüllen. Ja, Geld was von den Saudis kommt, an die Armen weitergereicht wird, welche dann um so leichter Ungläubiger, Jude, Spion und was noch alles rufen ..ganz ohne nachzufragen und nachzudenken.

     

    OT Der Weg vom Camp nach Ramla zurück ist im dunkeln manchmal auch keine reine Freude. ..und dann noch die Entscheidung zwischen al-salam und rose camp. Wenn Du übrigens kurz hinter dem Camp rechts gehst kommst auf der linken Seite an den Alcaves Coffe Shop und die nächste Rechts dann bist Du vor dem Hotel der englischen Lady die ja auch sagt "Luxor ist Save".

    Avatar: Koptisch-orthodoxe Kathedrale "Erzengel-Michael" in Assuan.
  • Seeker01
    Dabei seit: 1260748800000
    Beiträge: 1620
    geschrieben 1325316991000

    @wally

    Wenn du den Raub da rauslässt- dann stimm ich dir zu. Ein Raub hat ganz andere Dimensionen. Das ist schließlich ein Diebstahl bei dem schon im Vorfeld vorsätzliche Gewaltanwendung mit einberechnet ist. Da seh ich keine Schuld beim Opfer.

     

    Bei den tricksereien oder dem was hier im Allgemeinen als ******* bezeichnet wird- da kann man den Touris schon eine Mitschuld geben- sei es Unerfahrenheit, Blauäugigkeit oder schlichtweg Dusseligkeit.

     

    @VT340

    genau das ist eben der springende Punkt.

    Wenn Ägypten nicht in der Lage oder Willens ist, für den Pauschaltourist eine angenehme Urlaubsatmosphäre zu schaffen- dann muss das Land mit einem deutlichem Rückgang der Besucherzahlen klarkommen. Wenn die Rahmenbedingungen nicht mehr stimmen- wandern viele Urlauber ab- ganz klar und da kann man dem Touri nicht die geringsten Vorwürfe machen.

    Und eben diese Rahmenbedingunges sehe ich als gefährdet hat- womit ich nicht allein bin- wie man an der Anzahl kritischer Beiträge erkennen kann und du hast ja wohl dieselben Erfahrungen gemacht.

  • MaCor
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 2683
    geschrieben 1325323945000

    @wally/x mir erschließt sich allerdings nicht was die Touristenabzocke und das bedrängen derselben (auch wenn es so verbal geschehen ist wie geschildert), welches in in Ägypten schon seit den Pharaonen gibt, mit der momentanen Änderung im Verhalten einiger Ägypter gegenüber Ausländern und Christen zu tun hat. ...und vor allem nicht wieso könnte es etwas mit sicher oder unsicher zu tun haben?

     

    Das die Verkäufer gereizt sind liegt schlicht und einfach daran weil es nix zu beißen gibt. Ich sage das nur damit man nicht auf die Idee kommt es könnten Zusammenhänge bestehen. Nun gut, bei dem ein oder anderem mag sogar das zutreffen. Es ist eben nicht immer alles schwarz/weiß.

    Avatar: Koptisch-orthodoxe Kathedrale "Erzengel-Michael" in Assuan.
  • kiba76
    Dabei seit: 1213142400000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1325329288000

    @marcor

    ich war ebenso mitten in der pampa.. frag mich nicht wie die ganzen ecken heißen.. da war ich allerdings mit einen freund von uns unterwegs wie immer.(allein würde ich mich da nicht auskennen-geb ich zu)

    also nicht nur touripfad, weil gerade die nicht-touri-pfade finde ich viel (!) interessanter.

    (und da haben haben sich immer wieder gesprächer ergeben.. durch übersetzer oder englisch. bei einladungen..)

    aber die touriplätze waren die, welche ich auch gut alleine laufen kann - weil ich mich da auskenne :-) aber auch immer sehenwert finde finde.. z.b. karnaktempel.

     

    (habe die plätze auch nur genannt da sie hier so "zerrissen" wurden. von wegen man kann sich nicht bewegen. ohne das einen aufgelauert wird. zumindest empfand ich es so.)

     

    zum al salam bin ich mit motorboot.. und habe kaum den trampelpfad gefunden der da hinter geht ;-) aber sehr gutes essen!  nächstes mal werde ich zu fuß laufen und die englische lady suchen ;-) scherz*

     

    fazit.. jeder muss es selber wissen, ob er das land für sich, als sicher entscheidet. ich empfinde es im augenblick als sicher.

    alles weitere wird sich für sich zeigen was die zeit bringt. (politik)

    mein urlaub war klasse!

  • MaCor
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 2683
    geschrieben 1325336479000

    @kiba76 ...alles was genannt wurden waren touristische Plätze, auch die Wege dahin. Dort merkt man aus den von mir genannten Gründen kaum etwas von den Veränderungen im Land.

     

    Das auflauern was hier größtenteils beschrieben wurde hat, außer mit dem fehlenden Einkommen, nichts mit den Veränderungen im Land zu tun. Deshalb sind solche Plätze genauso sicher oder unsicher wie sie es früher waren.

     

    Im übrigen war es genau die richtige Art wie Du gereist bist um Zwischenfälle zu vermeiden, also vorbildlich.

    Avatar: Koptisch-orthodoxe Kathedrale "Erzengel-Michael" in Assuan.
  • wally/x
    Dabei seit: 1099785600000
    Beiträge: 5938
    geschrieben 1325336557000

    Sorry MaCor, aber du scheinst wie viele andere nicht begreifen zu wollen, dass ich bequemer Pauschaltouri mir nicht anmasse, das Verhalten von einigen *fehlgeleiteten, falsch informierten und manchmal bezahlten Individuen, Ausländern und Christen gegenüber, der gesamten ägypt. Bevölkerung anzulasten.

    *(wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe) 

     

    Ich masse mir auch nicht an, über die zukünftige Lage zu sprechen, da ich keine Hellseherin bin. 

     

    Aber ich masse mir an, dir und anderen zu erklären, dass ich an/in keinem Ort ausserhalb der T.G. während  meines  Urlaubs,  eine Veränderung der Mentalität  oder des Verhaltens feststellen konnte.

     

    Ich masse mir als Tourist auch an,  dass ich mit meiner Menschenkenntnis und  dem Stück  Selbstvertrauen sogar  die Grautöne erkenne und d.h., dass ich beim derzeitigen Stand (wenn das Portfolio stimmt) sofort wieder nach Hurghada fliegen und mich dort, ohne Einschränkung, sicher fühlen würde.

     

    Wer das nicht verstehen kann, oder will, der sollte entweder nur im Hotel bleiben, oder umbuchen.

     

    curi hat es, wie einige andere, ebenfalls erklärt, dass es die *******,  die Bettelei, Diebstähle usw. schon zig Jahre gibt (nicht nur in Ägypten), aber nicht so offensichtlich wie seit diesem Jahr, da die Polizeipräsenz fehlt und es seit Ende November sehr viel weniger Touristen sind.

     

    Was innenpolitisch zwischen Nubiern, Beduinen, Moslems und Christen passiert´, das dürfte allerdings (ausser mich und einige andere) die wenigsten Touris interessieren

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!