• ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1617
    geschrieben 1217501995000

    Hi chepri,

    ich bin da sicher äußerst voreingenommen, ist ja Gaudi zum einen mein "Lieblingsarchitekt" und zum anderen bin ich der Meinung, dass er das größte architektonische Genie seit Jahrhunderten ist. Die Natur zum Vorbild. Nach meiner Meinung ist das noch viel eher innen in der Konstruktion zu sehen, aber vielleicht muss dafür ein bisschen architektonisches Fachwissen haben.

    Die Kirche wird auch heute nur von Spendengeldern weitergebaut, und es ist auch ein wenig System, dass die Kirche nur so langsam aufgebaut wird, obwohl immer gearbeitet wird.

    Übrigens das was wir heute von der Sagrada sehen ist nicht zu Lebzeiten Gaudis aufgebaut worden, aber sozusagen "original" mit den (alten Materialien) wieder hergestellt worden. In den Kriegswirren wurde die Sagrada leider plattgemacht - sieht man im Museum - und erst ab den 50 ern des 20. Jahrhunderts wurde der Wiederaufbau in Angriff genommen. Zu Gaudis Zeiten stand die Apsis und die native Fassade aber bereits. So jetzt genug Gaudi Fachseminar wir haben ja hier schießlich eine Reisecommunity.

    Für jeden der sich darauf einlassen will und sich nicht von den punktuell wohl vorhanden Horden abschrecken läßt, freut es mich natürlich.

    LG Ginus

    Ja ich gebe zu es tut mir fast ein wenig weh, die Meinung so vieler zu hören die Sagrada innen anzuschauen "lohne" sich nicht.

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1217504686000

    Hallo ginus,

    ich habe nicht die Absicht, Dir weh zu tun. Vielleicht ist es auch nicht ganz richtig zu sagen, die Innenansicht lohne nicht, weil dadurch der Eindruck entstehen kann, da gäbe es nichts zu sehen. Das ist natürlich falsch. Vermutlich bin ich besonders empfindlich, da ich Barcelona und damit auch die sagrada zum erstenmal intensiv, nämlich zwei Wochen lang, 1974 kennengelernt habe. Damals konnte man wirklich noch in aller Ruhe im Inneren herumgehen und sich beeindrucken lassen. Aber wie sich alles in der Welt verändert hat, so natürlich auch der gewachsene Besucherstrom in Barcelona. Ich muss gestehen, es ist mir anfangs sehr schwer gefallen, mich in Barcelona wieder wohl zu fühlen, einfach weil ich ganz andere Erinnerungen hatte. Das barrio gothico z.B. war damals frei von Andenkenläden und auf den ramblas konnte man in aller Ruhe flanieren und schauen.

    Mit der Zeit hat sich dieses Gefühl aber wieder eingestellt und Barcelona ist für mich nach wie vor eine der schönsten Metropolen - nicht nur wegen Gaudi, der mir auch sehr viel bedeutet. Komme ich irgendwo in Spanien an einen Ort, wo es etwas von ihm zu sehen gibt, freue ich mich stets.

    LG chepri

    P.S. Sicher ist das hier kein Gaudi Fachseminar, aber ich denke, es gibt auch user, die deine Anmerkungen zu schätzen wissen und die nicht nur daran interessiert sind, welche AI-Angebote ihr Hotel bereit hält. (Niemand ist hier direkt angesprochen!)

  • Claus S.
    Dabei seit: 1154995200000
    Beiträge: 692
    Zielexperte/in für: Kroatien
    geschrieben 1217521873000

    Also ich finde Eure Ausführungen sehr interessant.

    Hier geht' s ja schließlich um Barcelona als Stadt und nicht um Sonne, Strand und AI ;)

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1617
    geschrieben 1217650877000

    chepri,

    ich sagte doch "fast" also beinahe. Kann mir das doch nicht sooooo zu Herzen nehmen wenn Leute meine Meinung nicht teilen.

    Ok, und zu unserer leicht differgierenden Meinung über die beiden Fassaden der Sagrada, hoffen wir mal es erleben zu können, dass man auch die 3. Fassade mal bewundern kann. Ich kann mich allerdings nicht (mehr) erinnern Pläne dazu gesehen zu haben.

    Beneidenswert dass du Barcelona schon so lange kennst und damals, das glaube ich schon, eine schlafende Schönheit vorgefunden hast. Hatte sicher politische Gründe. Aber seit der Olympiade 1992 ist Barcelona immer mehr in den Vordergrund getreten und natürlich ist auch sehr viel reonviert worden, grade auch im Stadtteil Barceloneta wenn ich noch richtig weiß.

    LG Ginus

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • puffel
    Dabei seit: 1095724800000
    Beiträge: 1058
    geschrieben 1217667459000

    Parc Güell kann man natürlich ohne Besichtigungstour erleben!

    Ist wunderschön :D :D :D :D

    (träum und schwärm!)

    Die sagrada hab ich mir persönlich nur von aussen gegönnt, weil's halt baustelle ist, und es ja noch andere sachen in barcelona zu besichtigen gibt.

    Montjuic (schreibt man das so?) ist auch sehenswert - der Ausblick auf die Stadt und den Hafen - himmlisch!

    Las Ramblas -> natürlich ein MUSS!!! so viel zu sehen... hier pulsiert das Leben!

    Habt Ihr auch Zeit, und fahrt Ihr in das berühmte Kloster etwas ausserhalb? (Mensch, wie heisst das jetzt????). Also, wenn Du empfindlich beim Autofahren bist, ich würde nicht mehr rauf fahren, mir hats den Magen umedreht... :(

    Neid muss man sich hart erarbeiten!
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1217691010000

    Hi,

    Habt Ihr auch Zeit, und fahrt Ihr in das berühmte Kloster etwas ausserhalb? (Mensch, wie heisst das jetzt????)

    ich nehme an, du meinst das Kloster auf dem "zersägten Berg" = Mont Serrat. Und soooo schlimm ist die Autofahrt ja wirklich nicht, mir gefallen solche Wege. Zudem gibt´s ja auch noch andere Möglichkeiten, die ebenfalls ihren Reit haben.

    @Ginus: Ja, die Olympiade hat sehr viel verändert. Positiv auch, dass man sich auf seine katalanische Eigenart besonnen hat und diese immer mehr Einzug nahm.

    Ein letztes Wort vielleicht zur Sagrada: Natürlich ist sie innen eine Baustelle, aber dies ist nicht mein Hauptgrund, warum ich sie derzeit nur von außen betrachte. Die Baustelle selbst ist schon sehenswert, mir verleiden nur die Menschenmassen den Besuch Innen. Aber zur richtigen Zeit ist es auch dort sehr interessant, wie oben Ginus schon schrieb.

    LG chepri

  • maribel
    Dabei seit: 1160956800000
    Beiträge: 532
    geschrieben 1219084856000

    Hallo,

    komme gerade vom Sommerurlaub zurück, und habe mich sehr gefreut dass mein Einstiegsthread so grosse Resonanz gefunden hat.

    Kann auch ganz glücklich berichten, dass wir statt im Oktober schon in der ersten Septemberwoche in Barcelona sein werden.

    Werde mir Eure Anregungen ausdrucken und dann über meine Eindrücke berichten, vielleicht kann ich euch dann ja auch ein paar Tips geben ;)

    Gruss Maribel

    Avatar : Orotavatal mit Blick auf Teide und Puerto de la Cruz / Teneriffa
  • maribel
    Dabei seit: 1160956800000
    Beiträge: 532
    geschrieben 1222199397000

    Hallo,

    wie versprochen ein " Kurzer" Bericht über nur 1 Tag in Barcelona :

    Nachdem wir unseren Urlaub ja verschieben mussten, und somit die Buchung des Hostals stornieren mussten, teilte uns der Hotelbesitzer per Mail mit, dass das gebuchte Zimmer zu dem neuem Termin leider nicht verfügbar wäre, er uns aber ein Zimmer im gleichem Haus zu den gleichen Konditionen anbieten könnte. Ja das Angebot nahmen wir natürlich an, und reisten also frohgelaunt mit dem Zug von St.Pol an. Diesmal mussten wir zum Glück nicht die ganze Strecke stehen.

    Das Hostal fanden wir auf Anhieb, aber dann gab es eine Überraschung. :D

    Das alternativ angebotene Zimmer entpuppte sich als ein Doppelzimmer im gleichen Haus in der Privatwohnung der Oma des Hostalinhabers. Das war jetzt absolut nicht so geplant, aber wir sind so froh darüber, denn die alte Dame war herzallerliebst und sehr aufgeregt, über ihre Gäste.

    Nicht aber im negativem Sinn, sondern sie freute sich wirklich !

    Nach der langen Reise ;) versorgte sie uns sofort mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und auch wenn sich die Verständigung aufgrund unseres nicht so tollen spanisch eher dürftig gestaltete, so machten wir uns mit Händen und Füssen verständlich und bereiteten der Oma sehr viel Spass damit.

    Das Zimmer war freundlich, einfach aber sauber. Wir haben nicht viel Zeit verloren und machten uns gleich auf zum/zur (?)Boqueria , dort kauften wir uns dann die Zutaten für unser zweites Frühstück und genossen es am Hafen bei strahlendem Sonnenschein.Von Gästen eines Kreuzfahrtschiffes bekamen wir dann nicht genutzte Karten für den Panoramabus geschenkt .Frisch gestärkt machten wir uns dann auf zum Parc Güell. Dort hat es uns sehr gut gefallen und wir verbrachten dort viel mehr Zeit als geplant, beim Poble Espanyol , erwartete uns leider eine Riesenwarteschlange und da wir schon so spät dran waren, fuhren wir lieber in die Stadt zurück und bummelten über die Ramblas und durchs Barri Gotic.

    Abends kehrten wir fusslahm in unsere Herberge zurück und wollten eigentlich das vorgeschlagene Tapas Lokal besuchen.

    Doch in dem Hostal trafen wir dann einen spanischen Studenten, der uns fragte ob wir Lust hätten, Barcelona mal ganz anders kennenzulernen.

    Für soetwas sind wir immer zu haben und los gings, zum Essen ging es als erstes in ein Lokal der Frescc Kette, ( sorry, weiss nicht ob es richtig geschrieben ist ) Es handelte sich dabei um ein Lokal mit AI Charakter, als ich das hörte, war ich zuerst nicht so begeistert, aber ich wurde besseren belehrt. Unschlagbar günstig, all you can eat vom Büffet für 8,95 Euro !

    Leckere Salate, Vorspeisen und Pasta, Frische Pizza, div. Hauptgerichte, Dessert, frisches Obst und eine Flasche Hauswein für nur 3 Euro.

    Es war dort gerammelt voll, sehr viele Studenten und auch Einheimische auch das Ambiente war garnicht schlecht. Tapas oder Spanische Küche fanden wir dort natürlich nicht aber es war wirklich gut.

    Dann entführte uns Juan in so viel unterschiedliche Kneipen, Cafes und Clubs, das ich jetzt nicht einen einzigen Namen mehr weiss, ausser das Hard Rock Cafe ist mir jetzt in Erinnerung geblieben, aber eher unangenehm, denn es war so dermassen voll und laut dass keine normale Unterhaltung möglich war und ich am nächsten Morgen fast heiser war, vom Schreien.

    Um 4 Uhr morgens waren wir dann wieder im Hostal, waren sehr leise um unsere Gastgeberin nicht zu wecken , aber hatten oh Schreck keinen Wecker oder Handy( Weckfunktion) dabei und keine Ahnung wie wir es schaffen sollten, wach zu werden, denn auch wenn es keine Absprache gab, so ist es ja üblich Zimmer zwischen 10-12 Uhr zu räumen. Wir wurden aber dann aber sogar schon um 7 Uhr wach, denn unsere Gastgeberin wohnte im Zimmer nebenan und sie hatte einen Wecker und was für einen :shock1:

    Wir standen senkrecht im Bett :shock: und um nicht nochmal einzuschafen ging es ab unter die Dusche.

    Ja nach einer herzlichen Verabschiedung und dem Angebot unsere Reisetasche unterstellen zu können, waren wir aber von unserem

    " Studentenabend" so geschlaucht, dass wir nur noch schlafen wollten und deshalb mit dem Zug zurück nach St. Pol fuhren.

    Das ist vielleicht jetzt nicht das gewesen, was wir für Barcelona geplant hatten und ich euch deshalb leider vielleicht enttäusche, aber das war wirklich mal "Barcelona Anders !" ;) Das Zimmer hätten wir uns allerdings sparen können!

    Wir kommen auf jedenfall wieder.

    Liebe Grüsse Maribel

    Avatar : Orotavatal mit Blick auf Teide und Puerto de la Cruz / Teneriffa
  • Evil_Eva
    Dabei seit: 1152748800000
    Beiträge: 1245
    Zielexperte/in für: Großbritannien & Irland
    geschrieben 1223047569000

    Hallo,

    ich habe gerade eine Woche in Barcelona verbracht und möchte kurz von meinen Erfahrungen berichten.

    Wir haben uns für ein Hotel direkt am Meer, etwas außerhalb der Stadt entschieden, das "Rafaelhoteles Diagonal Port". Wir wollten bei unserer Tour nicht nur Sightseeing machen, sondern eben auch ein wenig am Strand entspannen. Und das hat wirklich hervorragend funktioniert!

    Der Strand ist echt top (auf Höhe unseres Hotels handelte es sich um den Platja Mar Bella), bedenkt man, dass man sich in einer Großstadt befindet: absolut klares Wasser, schöner Sand, coole Strandbars und keine Menschenmassen wie man es von anderen Strandurlauben kennt.

    Neben dem Strand hat uns das ÖPNV-Netz ebenfalls sehr positiv überrascht. Tagsüber schienen die Metros im 3-Minuten und abends im 6-Minuten Takt zu fahren, auch auf Busse musste man nie lange warten - und das bei Preisen um 7,20 Euro für ein Zehnerticket. Daher war´s gar nicht schlimm vom Hotel aus erst in die Stadt reinzufahren.

    Von der Stadt haben wir uns natürlich auch eine Menge angesehen: Park Güell, Sagrada Familia, Montjuic mit Palau Nacional, Olympiastation und mitSeilbahnfahrt zum Castell, Kathedrale, Santa Maria del Mar, Port Vell und Port Olimpic, Torre AGBAR, Parc de la Ciutadella, Arc de Triomf, die Stadtviertel Barri Gotic, El Raval, Ribera, Gracia und Barceloneta. Sehr schön konnte man entlang der Strandpromenade spazieren.

    Eigentlich hatten wir das Picasso- und Miro-Museum eingeplant, aber das Wetter war einfach zu gut, um es mit Schlange stehen zu verbringen.

    Auf der Rambla haben wir den "Paseo del Gigantes" (im Zuge des Mercé-Festivals) miterlebt. Ansonsten hat mich die Rambla nicht umgehauen, hier schienen ansonsten fast nur Touristen unterwegs zu sein, nervige Bierdosen-Verkäufer, viele teure, aber nicht unbedingt qualitätvolle Restaurants, Geschäfte mit Touri-Ramsch... Also ich würde nicht unbedingt viel Geld für eine Hotel in Rambla-Nähe auf den Tisch legen.

    Sehr lecker gegessen haben wir in den unzähligen kleinen Tapas-Bars, z. B. im Sagarra in El Raval oder der Bar Pinol in Barceloneta.

    Also insgesamt war´s echt eine super Reise, besonders weil sich Stadt & Strand wirklich ideal verbinden ließen. Ich würde definitiv noch mal hinfahren.

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1617
    geschrieben 1223657237000

    Hallo maribel,

    habe gerade deinen "Bericht" gelesen und musste ganz herzlich lachen. Also mich hast du nicht enttäuscht, im Gegenteil, genau so muss man es machen. Was planen um nicht ganz blöd und uninformiert dazustehen und wenns anders kommt, egal, was solls. Hauptsache es hat Spaß gemacht. Und, ich bin mir ganz sicher, für all die vielen Sachen die du noch nicht gesehen hast, gibts bestimmt ein nächstes Mal?

    LG Ginus

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!