• schubert79
    Dabei seit: 1174435200000
    Beiträge: 75
    geschrieben 1223213477000

    Ich kann dem nur beipflichten. Wie du meiner Berwertung zum Baobab entnehmen kannst ist das Hotel wirklich toll, aber die Beach Boys wirklich absolut nervig. Vor allem meine Freundin ist z.T. schon arg angemacht worden, ausser wenn du 10 cm neben Ihr stehst. Dann wirst du nur bequatscht etwas zu kaufen, aber das nervt nach 2 Tagen ganz gewaltig.

  • pepe0312
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1231622699000

    Jambo Bico

    alle Strandabschnitte, die Du bisher in Betracht gezogen hast, sind mehr oder weniger mit Beachboys behaftet. Bei den Hotels gibt es mehrere, bei hotelfreien Abschnitten keine. Aber in Kenia sind sie eigentlich immer freundlich. Als wir das erste Mal in Afrika waren, hat uns das auch genervt. Aber mittlerweile können wir damit sehr gut umgehen. Sie wollen wirklich nur eine Kleinigkeit verkaufen und mehr nicht. Wir haben jetzt mehrere Strategien: 1. Wir sind schon oft hier gewesen und haben schon in den letzten Jahren alles gekauft. 2. Safaris haben wir schon gemacht oder wir machen keine. 3. Gar nicht drauf einlassen und abwinkend weitergehen.

    Wir sind gerade wieder aus Kenia zurück und hatten einen super Urlaub - trotz Beachboys - wir machen sogar Strandwanderungen und hier wird auch immer was angeboten - aber mit einem bestimmten NEIN lassen die Boys dann schnell von einem ab. Manchmal wollen sie aber auch nur quatschen und Deutsch lernen.

    Bitte schaue Dir mal die Bewertungen vom Hotel Kaskazi Beach an. Auch hier wird viel Negatives über die Beachboys geschrieben - ich kann nur dazu sagen, dass es gar nicht so schlimm war. Du wirst angequatscht und sagst bestimmt, dass Du nichts kaufen willst - dann ist relativ schnell Ruhe. Je mehr Du dich am Strand sehen lässt und zu verstehen gibst, dass du nichts kaufen willst - desto eher quatscht dich auch keiner mehr an.

    Es ist wirklich nicht so schlimm, wie es in einigen Bewertungen beschrieben wird.

    Viel Spaß in Kenia

    Wir sind im Dezember garantiert wieder dort.

  • mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 5528
    geschrieben 1231627857000

    Also,

    ich fahre in den Urlaub, um auch Kontakt mit Einheimischen zu finden. Auch wenn die Beachboys wahrscheinlich schon kaum noch mit dem einfachen Leben in Kenia zu tun haben, denn sie verdienen sicherlich mehr als der Durchschnitt, so erzählen sie doch gern von ihrer Familie und können tolle Tipps für den eigenen Urlaub geben. Wir hatten am Bahari-Beach-Hotel richtig netten Kontakt, haben eine wunderschöne Safari über sie gebucht und Kleinigkeiten gekauft. Jeder war zufrieden...

    Bekannte waren ein halbes Jahr später im gleichen Hotel und als sie `unserem´ Beachboy das damals gemachte Foto zeigten, kannte er sogar noch unsere Namen.

    Jeder ist natürlich nicht so aufgeschlossen gegenüber Fremden, aber dafür sind doch Auslandsreisen da, oder ? :frowning:

    mcgee

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3282
    geschrieben 1231630187000

    Meine Rede...so richtig genervt haben mich Beachboys oder sonstige

    Verkäufer noch in keinem Land. Mit Freundlichkeit kommt man meist

    immer durch und muss sich das Leben nicht selbst schwer machen.

    In Ägypten war ich noch nicht, aber wenn ich Kenya mit der Türkei

    vergleiche, mit den Verkäufern die wir dort erlebt haben, dagegen

    sind die Beachboys in Kenya fast Engel...

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • ArmiA79
    Dabei seit: 1231718400000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1231790590000

    Also wir haben die Beach Boys (waren im Baobab) ebenfalls als sehr lästig

    empfunden, ansonsten ein wunderschöner Urlaub.

    Auch wenn ich zwecks der kenianischen Lebensverhältnisse durchaus für die

    Menschen dort vollstes Verständnis hab, aber die Beach Boys sind dann einfach

    doch ein Riesenmanko.

    So krass hatten wir das nicht erwartet. War klar, dass man da keinen

    Strandaufenthalt machen kann, wie man das jetzt aus Spanien, Frankreich oder

    Italien kennt. Man wird aber richtig "empfangen". 2 Spaziergänge haben wir

    dann relativ schnell abgebrochen. Macht einfach keinen Spaß. Wir haben alle

    Beach Boys freundlich, aber bestimmt, abgewiesen. Bei den allerersten haben

    wir uns in ein Gespräch verwickeln lassen - man hat wirklich sinngemäß gesagt,

    dass man mit ihnen ein kleines Geschäft machen soll - dann würde sie dafür

    sorgen, dass wir die restlichen Tage in Ruhe gelassen werden. Haben uns aber

    nicht darauf eingelassen. Abwimmeln geht schon ganz gut, aber 1Min später

    hat man den/die nächsten am Hals.....waren daher nur 3 mal im Meer baden

    - wenn Flut ist bei der Treppe. Dann ist man direkt im Wasser - aber auch

    hier muss man erstmal Beach Boys beim Rein und Rausgehen abwimmeln.

    Diese weden uns aber sicherlich nicht vom nächsten längeren Kenia-Besuch

    abhalten ;-) Aber trotzdem: Schade! Jemand meinte, dass man in Malindi

    das besser seit geraumer Zeit im Griff hat.

  • whitewonder25
    Dabei seit: 1199232000000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1233568631000

    Jambo,

    sind gerade zurück von der Nordküste Kenias.

    Zu den Strandboys kann ich nur folgendes berichten:

    Wenn man freundlich zurückgrüßt und Ihnen gleich sagt, nein ich möchte nur laufen, dann lassen Sie einen sofort in Ruhe.

    Wenn mein Mann am Strand Volleyball spielte, bin ich allein gelaufen, und die Beachboys wussten sofort nach den ersten Fragen bescheid, das Sie mich in Ruhe lassen sollten. Daran haben Sie sich auch gehalten, keiner wurde aufdringlich oder so.

    Wenn ich mich mit Ihnen unterhalten wollte oder Geschäfte machen wollte habe ich das gesagt und habe viele freundliche Gepräche geführt, ohne dumme Anmache oder so.

    Das die Beachboys Ihre Ware an die Leute bringen möchten, ist doch auch klar, ist doch denen Ihr Geschäft, mache sind froh , wenn Sie am Tag soviel verkaufen, das Sie für sich und die Famnilie etwas zu Essen kaufen könnenm.

    Ich kann nur sagen, das in Ägypten die Einheimischen viel schlimmer sind, ja die quatschen einen nicht nur an , sondern halten dich auch fest, und ein nein gilt für die nicht. Und das nicht nur am Strand, sondern auch in der Stadt.

    Ich denke wenn man freundlich und bestimmt sagt, lasst mich in Ruhe dann funktioniert das auch. Jedenfalls habe ich das am Bamburi Beach so beobachtet und erfahren.

    Also schönen Urlaub.

    whitewonder
  • mganga
    Dabei seit: 1188691200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1234791483000

    Hallo Bico !

    Ich denke wir sind Gäste in Kenia und der Strand gehört nicht uns sondern den Einheimischen. Wenn Du Dich durch die Beach Boys gestört fühlst, solltest Du überlegen, ob Du nicht besser Urlaub im Teutoburgerwald machst. Finde Deinen Beitrag voll daneben.

    Mganga

    mganga
  • she1
    Dabei seit: 1233273600000
    Beiträge: 5219
    geschrieben 1234811029000

    Jambo,

    also, ich schließe mich der meinung von mganga voll an! wie wärs mit dem bayerische wald,dort ist es doch auch schön und hat keine strandverkäufer die die gäste "belästigen".

    Wir sind nur Gäste im super schönen kenia! die jungs am strand wollen doch auch nur überleben. leben und leben lassen. also wir haben noch nie schlechte erfahrungen mit den jungs gemacht, im gegenteil. durch die strandverkäufer lernt man wesentlich mehr kennen und auch das, was ein "normalo" niemals kennenlert. aber leider haben die meisten touris angst, dass man ihnen was "antun" könnte :D !

    also liebe beach boy-negativdenker, traut euch an den strand und nehmt dort ruhig den kontakt zu den jungs an/auf, weder beißen sie noch hacken sie dir den kopf ab :laughing: . außerdem, wie man in den wald hineinruft, schallt es zurück!

    LG she1

    Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind! (Kurt Tucholsky)
  • Halbso
    Dabei seit: 1176940800000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1234879119000

    Jambo, :D

    ich kann mich den beiden vorherigen Beiträgen nur anschließen bleibt immer freundlich und bestimmt dann ist es ok für sie, natürlich kann es sein das dann der nächste sein Glück versuchen will aber na und was macht das schon aus der bekommt es halt auch gesagt das man jetzt nichts braucht. Wir sagen dann oft das wir schon fünf mal in Kenia waren und schon alles haben dann ist es auch ok. Außerdem unterhalte ich mich mit den Beachboys ab und zu auch gerne ihr werdet sehen ist oft auch lustig und man wird auch ab und zu nachdenklich wenn eine Frage kommt wie stimmt es, das wenn man keine Arbeit hat das man dann vom Staat Geld bekommt, oder hast du auch ein Fahrrad und solche Sachen. Wir haben schon viel mit unserem Beach Boy (freund ) unternommen. Schule und Kinderheim besucht und war mit ihm in Ukunda alles sehr interessant und würde ich jetzt alleine nicht machen. Wir haben natürlich auch auf unseren gesunden Menschenverstand vertraut. :D

    LG.Andrea

  • Turtle 1994
    Dabei seit: 1136851200000
    Beiträge: 1245
    geschrieben 1234879844000

    Jambo

    ...und so schlimm wie in Ägypten oder in der Türkei ist es nicht.Da wird man man angefasst und in die Shops gezogen....

    Aber viele MEnschen mögen das halt überhaupt nicht-muss man auch akzeptieren.

    Wir hatten noch nie Probleme mit Beach boys-ganz im Gegenteil....

    Lg Turtle 1994

    Für jeden kommt der für ihn bestimmte Augenblick.(Ostafrika)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!