• TamuTatu
    Dabei seit: 1225152000000
    Beiträge: 150
    geschrieben 1234886612000

    Jambo!

    Ich bin seit 2002 mit einem ehemaligen Beach-Boy verheiratet. Und ich lebe noch immer! :laughing: Spass beiseite, das ganze hat auch am Strand mit einem harmlosen Gespräch begonnen. Gebt den Jungs eine Chance (ihr müßt sie ja nicht gleich heiraten). Ich finde bei einer Arbeitslosenrate von (weiß nicht genau) 60% ist es nur all zu verständlich, dass sie auf diese manchmal sehr hartnäckige Weise versuchen ihr täglich Brot zu verdienen, denn kein Geschäft - nichts zu essen!

    LG TamuTatu

  • polepole2009
    Dabei seit: 1235952000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1236007324000

    Hallo,

    ich möchte mal allgemein etwas zum Thema Beach Boys und deren Verhalten sagen. Selbstverständlich ist die persönliche Situation für sehr viele Kenianer sehr, sehr schlecht. Und ganz sicher auch für viele der Beach Boys. Aber egal ob es ihnen gut oder schlecht geht gibt es bestimmte Verhaltensweisen, welche man erwarten darf. Gerne sollen die Jungs versuchen am Strand ihre Geschäfte zu machen, allerdings reicht es völlig kurz zu fragen ob man sich für einen Bootsausflug zum Riff, Armbänder oder Schlüsselanhänger interessiert. Beantwortet man diese Frage mit einem klaren "NEIN" sollte es dann aber auch gut sein. Einige der Jungs verstehen dies, aber der weitaus größere Teil bleibt behaarlich an den Fersen und berichtet von der deutschen Verwandschaft, dem deutschsprachigen Büchern die liest oder wie hoch dramatisch die eigene Situation ist. Ein Urlaub dient der Erholung und gerne möchte ich als Urlauber einen entspannten Strandspaziergang genießen, was allerdings nur vor 8 Uhr oder bei Flut möglich scheint.

  • mganga
    Dabei seit: 1188691200000
    Beiträge: 46
    geschrieben 1237377589000

    Jambo Polepole ! http://www.holidaycheck.de/images/forum/smilies/32.gif

    Nach Deinem Forumsbeitrag hast Du Dir ganz offensichtlich den falschen Namen ausgesucht! Polepole heißt übersetzt langsam-langsam oder im übertragen Sinne auch gelassen. Aber gerade diese Gelassenheit scheint Dir zu fehlen, ebenso wie die Kenntnis kenianischer Mentalität. Wenn Du auf die Verhaltensregeln anspieltst, dann solltest Du Dich einmal mit den Verhaltensregeln Kenias vertraut machen. Du bist dort Gast und hast Dich anzupassen. In diesen Ländern sind die Menschen leider gezwungen mit allen Mitteln um ihre Existenz zu kämpfen und dazu gehört auch Hartnäckigkeit beim Geschäft. Natürlich gibt es imer wieder einzelne, die übers Ziel hinausschießen. Mit einem freundlichen " Hapana " - " daraus wird nichts " ist die Situation gleich geklärt. Freundlichkeit ist oberstes Gebot. Was Du forderst, dass solltest Du auch für Dich beherzigen. Den Splitter im Auge des Gegenüber siehst Du, aber nicht den Balken im eigenen. Man kann sich auch leicht gegen diese "lästigen Beachboys " schützen, indem man ihnen erklärt, dass man erst an den letzten Tagen des Urlaubs Geschäfte machen wird. Bis dahin möchte man entspannen.

    Ich komme seit über 30 Jahren nach Afrika, davon über 10 Jahre nach Kenia. Bis heute hatte ich noch keine Mühe einen ruhigen Strandspaziergang egal zu welcher Uhrzeit zu machen, das gilt auch für meine Frau, die häufig auch alleine am Strand spazieren geht. Vielleicht ist aber gerade Dein Verhalten der Grund dafür, dass sie Dich nicht in Ruhe lassen.

    Denke einmal darüber nach. Solltest Du zum gleichen Ergebnis wie zuvor kommen, dann kann ich Dir nur einen Urlaub im Bayerischen Wald oder Teutoburger Wald empfehlen. Dort gibt es mit Sicherheit keine lästigen Beachboys.

    In diesem Sinne

    mganga

    mganga
  • she1
    Dabei seit: 1233273600000
    Beiträge: 5219
    geschrieben 1237404045000

    Du sprichst mir aus der Seele lieber mganga ;)

    Ich habe noch nie Probleme mit den Jungs bekommen, ob alleine am Strand oder mit anderen zusammen. Im Gegenteil, (hatte dies aber im Forum auch schon geschrieben), man lernt sehr viel durch diese Jungs (ich mag den Ausdruck Beachboy nicht) bis hin zum Familienleben kennen. Habe nur super gute Erfahrungen gesammelt. Außerdem, wie man in den Wald ruft, schallt es zurück :p Gelle.

    LG

    she1 :p

    Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind! (Kurt Tucholsky)
  • showgirl2204
    Dabei seit: 1113004800000
    Beiträge: 644
    geschrieben 1237407610000

    @polepole2009 sagte:

    Hallo,

    ich möchte mal allgemein etwas zum Thema Beach Boys und deren Verhalten sagen. Selbstverständlich ist die persönliche Situation für sehr viele Kenianer sehr, sehr schlecht. Und ganz sicher auch für viele der Beach Boys. Aber egal ob es ihnen gut oder schlecht geht gibt es bestimmte Verhaltensweisen, welche man erwarten darf. Gerne sollen die Jungs versuchen am Strand ihre Geschäfte zu machen, allerdings reicht es völlig kurz zu fragen ob man sich für einen Bootsausflug zum Riff, Armbänder oder Schlüsselanhänger interessiert. Beantwortet man diese Frage mit einem klaren "NEIN" sollte es dann aber auch gut sein. Einige der Jungs verstehen dies, aber der weitaus größere Teil bleibt behaarlich an den Fersen und berichtet von der deutschen Verwandschaft, dem deutschsprachigen Büchern die liest oder wie hoch dramatisch die eigene Situation ist. Ein Urlaub dient der Erholung und gerne möchte ich als Urlauber einen entspannten Strandspaziergang genießen, was allerdings nur vor 8 Uhr oder bei Flut möglich scheint.

    ich stimme dir voll und ganz zu. wir haben einige beachboys in unserem bekanntenkreis. in vielen gesprächen hab ich versucht, ihnen zu erklären, daß die touristen, besonders wir deutschen, die aufdringliche anmache gar nicht mögen und sie sich ihr geschäft nur selber kaputt machen. weniger ist manchmal eben mehr. einige haben es verstanden, umgesetzt und auch ganz schnell gemerkt, daß ich recht hatte. andere werden leider von ihren "auftraggebern" gezwungen, einen gewissen schnitt zu machen und können nicht anders. wieder andere wollen nicht anders. mit der verhaltensweise, die hier schon oft beschrieben wurde, kommt man aber ganz gut damit klar: freundlich und bestimmt ablehnen und wenn es wirklich nicht anders geht, darf man auch einem kenianer gegenüber unwirsch reagieren. wie man in den wald hineinruft, so schallt es heraus, gell?

    ich kann gut verstehen, daß einige user in ihrer übergroßen liebe zu kenias land und leuten alles für gut befinden und das auch verteidigen. man sollte aber nicht vergessen, das meinungen der menschen unterschiedlich sind und diese akzeptieren ohne direkt anzugreifen oder unsachlich zu werden.

    lg anette

    www.showgirl2204.de x
  • pepe0312
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1367002886000

    Hallo Leute

    nach meinem Beitrag von 2009 sind wir wieder jedes Jahr in Kenia gewesen und fliegen Weihnachten wieder hin - das steht fest und wird bis zu einer massiven Preiserhöhung auch weiter gemacht. Wir haben unsere obige Strategie weiter verfeinert und machen unsere täglichen Strandspaziergänge. Dabei gehen wir gleich nach dem Frühstück um 8:30 vom Kaskazi los Richtung Tanzania. Beim Spaziergang kommen wir an einigen Hotels vorbei - ohne große Probleme.

    Dabei sollte man auch folgendes beachten:

    Wenn wir ankommen, ist die "Belästigung" größer (weißer Weißer = Frischling). Also werden wir auch öfter angesprochen - nach 2 Tagen ist das weitestgehend vorbei, denn die Burschen können sich sehr gut merken, wo es keine Geschäfte gibt. Also: täglich blicken lassen, gelassen bleiben und ein bestimmtes NEIN reichen.

    Mittlerweile werden wir jedes Jahe weniger angesprochen, da die Beach Boys sich die "weißen Typen" sehr gut merken können - die kennen uns teilweise schon aus den Jahren davor.

    Auch meine Frau mach mittlerweile ihre nachmittaglichen Spaziergänge alleine - und ein bestimmtes "Mama ist heute nicht gut drauf" reicht - sogar mit freundlicher Nachfrage am nächsten Tag, ob die Stimmung besser ist.

    Also, alles halb so wild. Wenn man sich auf keine Diskussionen einläßt - das ist "tödlich" - hat man sogar viel Spass bei spazieren gehen.

    Und noch ein Tip: bei Ebbe immer an der Wasserlinie laufen, dann hat man die Hälfte der Jungs automatisch schon aussortiert, denn die müssen bei der Hitze aus dem Schatten den ganzen Strand queren.

    Immer daran denken: Die Jungs müssen ihr Geld verdienen und wir Urlauber wollen unsere Ruhe haben - dazwischen gibt es viel Spielraum, den man ausloten muss. Wie gesagt, es klappt, wenn man sich täglich blicken läßt.

    Sehen wir uns im Dezember am Diani Beach?

    Gruß Hilde + Peter

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!