• meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1156848539000

    Hallo Forumianer,

    meine Frau und Ich legen sehr großen Wert auf Esskultur!

    Essen und guter Wein ist bei uns nicht nur im Urlaub Lebenskultur.

    Unser Sohn wächst damit auf. Am Tisch gibt es kein Pfui oder sonstiges, da wir dies unmöglich finden.

    Es handelt sich schließlich um Nahrungsmittel.

    Auch zu Hause Gäste einladen, schön kochen, angeregte Gespräche, ja das ist Leben.

    Seit wir mit unserem Sohn in Urlaub fliegen achten wir noch mehr darauf, wie dies bei Anderen so abläuft!

    Ja, wo soll ich anfangen!

    Letztes Jahr im RIU Palace Algarve. Kinder toben während des Essens im Speisesaal umher, werfen Besteck runter, schieben mit 4 und 5 Jahren das Essen mit den Fingern in den Mund, laufen mit Getränken durch den Speisesaal und ans Buffet, spielen Fange und und und.

    Mir ist ein älteres Paar mit einem behinderten Kind aufgefallen. Das Kind war trotz seiner geistigen Behinderung so wohl erzogen, das war spitzenmäßig.

    Wir beobachteten dies, da wir nur 3 Tische weg gesessen sind.

    Nach 4 Tagen in der Empfangshalle sprach mich der Mann an und sagte, es sei ihm aufgefallen, dass unser Sohn so schön essen kann, sitzen bleibt, auch wenn Mama und Papa sich was am Buffet holen.

    Also wir wurden auch gemustert!

    So kamen wir ins Gespräch, ich bemerkte auch, dass es nur unsere beiden Jungs waren, die ordentliches Benehmen an den Tag legten.

    Die Eltern sagten uns, Sie legen auch großen Wert darauf, dass man weggehen kann ohne gleich aufzufallen.

    Nun frage ich mal so in die Runde:

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Wir sind beim besten Willen keine Mustereltern und machen bestimmt noch genügend Fehler in der Erziehung.

    Aber immer öfters frage ich mich, ob sich Eltern schon Ihrer Verantwortung bewußt sind!

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • schnuggel1980
    Dabei seit: 1144022400000
    Beiträge: 3361
    geschrieben 1156849376000

    Ich hab zwar noch keine Kinder, aber ich würde es nicht dulden, wenn ein Kind während dem Essen dauernd aufsteht, oder mit dem Essen spielt. Auch das rumtoben im Speisesaal würde ich sofort unterbinden. Es ist nicht nur störend, sondern auch gefährlich. Das Servicepersonal hat nicht die Aufgabe, sich auf die Kinder zu konzentrieren und aufzupassen, dass man mit keinem Kind zusammenstößt.

    Daher finde ich es auch nicht passend, wenn andere Eltern ihre Kinder im Speisesaal (oder auch in den Restaurants) rumlaufen und springen lassen, bis das Essen kommt. Wenn man den Kindern daheim schon beibringt, dass mit Messer und Gabel gegessen wird, oder dass man sitzen bleibt, bis die erwachsenen aufstehen, ist im Urlaub nicht mehr das Problem, dass ich es den Kindern erst im Speisesaal beibringen muss.

    Da wir jedes Jahr einmal in einem Kinderhotel urlauben, fällt es mir schon auf, wenn wohlerzogene Kinder am Tisch sitzen. Was mir nicht gefällt, ist, wenn Kinder mit dem Gameboy oder anderem Spielzeug zum essen kommen. Meine Kinder (sobald ich welche habe) werden wohl die Essenszeit auch ohne Gameboy aushalten müssen / können. So etwas dulde ich nämlich nicht. Mein Mann hat das auch in erster Ehe bei seinen 3 Kindern nicht geduldet, dass Spielzeug mitgenommen wurde oder rumgetobt wurde im Speisesaal.

  • BVdP
    Dabei seit: 1116892800000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1156853889000

    Den Ausführungen von "meinungsfreiheit" kann ich nur vollinhaltlich zustimmen. Auch ich frage mich desöfteren, ob und wie solche Eltern ihren Erziehungsauftrag wahrnehmen. Es gilt ja wohl immer noch der alte Grundsatz "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr". Wie sich leider immer wieder zeigt, enthält dieser Spruch viel Wahres!

    Gruß - Brigitte

  • Nandia
    Dabei seit: 1148860800000
    Beiträge: 47
    geschrieben 1156854144000

    Hallo,

    erstmal finde ich es toll das man sich hier Gedanken macht über das Benehmen der Kinder und sie auch so erzieht.

    Sicher darf man es nicht zulassen sich wie Affen zu benehmen aber das liegt auch an dem Erziehungsstil der Eltern und leider kommt es zu oft vor das Eltern in der Hinsicht darüber hinweg sehen.

    @Meinungsfreiheit: Darf ich fragen wie alt euer Sohn ist?

    Ich bin Mutter von zwei Sprösslingen von 3 und 4 Jahren und unsere Kinder essen auch brav und "vornehm" am Tische mit.

    Sie laufen auch nicht mit Getränken oder Essen durch den Speisesaal/das Restaurant.

    Aber eines möchte ich kurz fragen @Schnuggel1980: Was bitte ist sooo störend wenn die Kinder Spielzeug mitbringen?

    Einerseits ist man gestört das die Kinder durch den Speisesaal/das Restaurant toben und dann empfindet man aber gleichzeitig das Spielsachen am Esstisch stören?! Versteh ich nicht so ganz - es sind Kinder.

    Wir dulden es auch nicht das unsere Jungs schreiend durch das Restaurant, den Speisesaal toben - aber wir haben dafür ausgewählte Bücher dabei und ein paar wenige Autos um genau diese Rumtoberei zu vermeiden.

    Kinder haben eben den Bewegungsdrang und ich denke nicht das man die Kinder festbinden kann - zuhause sind das ja andere Gegebenheiten, da ist das Essen meist schon fertig auf dem Tisch und nachdem Essen wenn alle fertig sind wohlgemerkt dürfen auch unsere Sprösslinge aufstehen.

    Man kann das mit dem Zuhause essen und dem im Urlaub/bzw. Restaurant essen nicht vergleichen, sitzt den dein Sohn @meinungsfreiheit bei euch zuhause am Tisch bis das Essen fertig gekocht ist?

    Ich möchte hier niemanden zu nahe treten, sicher Rumtoben während andere Essen muss nicht sein, das dulden wir nicht allerdings das man keine Spielsachen @schnuggel1980 für die Kinder mitnehmen sollte finde ich in meinen Augen lächerlich.

    Ich muss sagen wir haben zwei sehr aufmüpfige, quicklebendige Jungs die "Hummeln im Hintern" haben aber dennoch sich vernünftig benehmen und nicht rumtoben, allerdings beschäftigen wir sie auch sinnvoll mit kleinen Spielsachen diedann wenn das Essen da ist weggepackt werden.

    Aber es gibt genauso gut Erwachsene die sich viel schlimmer als Kinder benehmen und da regt sich keiner auf!!! ;)

    Nandia *Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen*
  • Siegfried
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 2149
    geschrieben 1156854650000

    Ich finde es auch störend , wenn Kinder durch den Saal rasen und Kriegen spielen,mit Stühlen duch die Tischreihen schieben und anderes mehr. Wenn man die Eltern darauf anspricht, wird man angeschnauzt. Ich verstehe die Eltern nicht. Das Kind muß doch ein bischen erzogen werden. Auch erlebe ich im Supermarkt zu Hause, wenn ein kleines Kind mich mit den Füßen dauern anstößt und ich mir das höflich verbiete, daß die Mütter ausrasten und sagen, das tut doch nicht weh. Keine Entschuldigung. Sicher es tut bei kleinen Kindern nicht weh. Aber ich möchte nicht duernd meine Hose in die Reinigung bringen, wenndie Kleinen ihre schmutzigen Schuhe an meiner Hose abputzen. Habe auch schon mal im Restaurant erlebt, wie ein ungezogener Junge durch das Restaurant lief und der Vater hinterher, er wollte nicht gehorchen.

    Gruß

    Siegi

    s.w.
  • Feensturm
    Dabei seit: 1150675200000
    Beiträge: 772
    geschrieben 1156854904000

    Ich finde man sollte natürlich seinem Kind beibringen, während des Essens am Tisch sitzen zu bleiben und anständig zu essen, das heißt...nicht schmatzen...nicht schlürfen....und versuchen mit Gabel und Messer umzugehen, was soll denn aus den kleinen sonst werden, wenn sie älter sind ;) Nämlich genau diese rücksichtslosen Buffetfresser - tschuldigung- Dazu muss ich aber sagen...........es sind Kinder, es ist ziemlich schwer für ein Kind die ganze zeit still und brav am Tisch sitzen zu bleiben und wohl noch zu warten bis die Eltern mit dem Essen und quatschen fertig sind, deshalb finde ich es garnicht schlimm wenn die Kinder eine kleine Beschäftigung am Tisch haben, sprich ein Buch......Barbie.......Auto usw. Game Boy etc. solang die komischen Töne nicht an sind...okay. Ich finde man sollte es den Kindern beim Essen so spannend wie möglich machen, vom Tag erzählen, den nächsten Tag planen so stehen sie vielleicht auch nicht ständig auf. Mich stört es auch nicht sehr wenn vereinzelnd ein paar Kinder den Speiseraum erkundschaften, wenn die Eltern noch ein Weinchen trinken, solang sie nicht super viel toben und schreien.............Kinder sind nunmal Enddeckungsfreudig. Sollte sich halt nur in Grenzen halten.

    *- Manche Leute können alles viel besser, nur tun sie es nicht- *
  • bibianca1978
    Dabei seit: 1147737600000
    Beiträge: 101
    geschrieben 1156855309000

    Ich bin selbst Mutter 2er Kinder im Alter von 5 und 7 und kann sagen: meine gehören so gesehen auch zu den "wohlerzogenen". Wenn wir mal essen gehen oder halt im Urlaub, rennen sie nicht im Speisesaal rum, sie sitzen ordentlich am Tisch und essen mit Messer und Gabel. Alles gar kein Problem, denn sie haben es so von klein auf gelernt und es vorgelebt bekommen.

  • schnuggel1980
    Dabei seit: 1144022400000
    Beiträge: 3361
    geschrieben 1156855437000

    Ich möchte keine Spielsachen am Tisch. Natürlich, es sind Kinder. Sicherlich müssen sie auch beschäftigt werden. Ich habe halt oft beobachtet, dass die Kinder das Spielzeug nicht weglegen, aber den Eltern das auch nichts ausmacht, wenn auch noch während dem Essen gespielt wird.

    Ich wurde von meinen Eltern so erzogen, dass man die Zeit im Restaurant oder Speisesaal auch ohne Spielzeug auskommen kann, und ich habe es überlebt ohne Schaden davonzutragen. Kinder müssen nicht erst in der Schule lernen, still zu sitzen. Das kann man ihnen schon vorher beibringen. Kinder gehen deswegen nicht kaputt, weil sie mal für eine gewisse Zeit keinen Gameboy oder Autos haben. Gegen Kuscheltiere oder die Lieblingspuppe habe ich dagegen absolut nichts. Bei Autos oder Büchern würde ich ja auch noch mit mir reden lassen. Aber der Gameboy ist m. M. zuviel des Guten.

    Ich mag aber solches Verhalten bei Erwachsenen auch nicht. Wenn ein Geschäftsmann während dem essen im Laptop arbeitet oder etwas sucht, stört mich das genauso.

    Das ist halt die unterschiedliche Auffassung zu diesem Thema. Jeder erzieht seine Kinder so, wie er es für richtig hält. Ich hänge mich daran aber nicht auf. Wenn mich das Verhalten eines Gastes stört, suche ich nach Dingen, die mich nicht stören und erfreue mich daran. Dann ist der Urlaub trotzdem toll. Auch wenn nicht alle Kinder und Erwachsenen wohlerzogen sind, fahre ich trotzdem weiterhin in ein Kinderhotel und freue mich über die wenigen Familien mit gutem Benehmen.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15870
    geschrieben 1156855722000

    Nandia, ich glaube nicht, das Deine Kinder (und so wie Du sie erziehst und wie sie sich verhalten) mit den Deinem Beitrag vorhergehenden Wortmeldungen gemeint waren...da gibt es noch ganz andere "Kaliber".

    Ja, Erziehung scheint für viele ein Fremdwort zu sein...der "Fehler"/die Ursache liegt m.E. aber nicht auf Seiten der Kinder, sondern bei ihren Erziehungsberechtigten (die oftmals selber in ein Erziehungsheim gehören).

    Unterscheiden sollten aber andererseits auch einige Urlauber bei der Art ihres Hotels - ist das gebuchte Hotel ein Familienhotel und wird es auch noch zur Ferienzeit besucht, sind ganz einfach gewisse Abstriche hinzunehmen...dann sind dort nun einmal auch Eltern mit ihren Kindern und entsprechendem "Lärm"(?) und "Fehlverhalten":

    Richtig ist sicher auch, das nicht wenige (auch kinderlose) Erwachsene meilenweit von auch nur normalen Tisch- und grundsätzlichen Benimmregeln/-sitten entfernt sind...aber oftmals leider lieber über Vertreter anderer Nationalitäten herziehen, anstatt zuersteinmal vor der eigenen Türe zu kehren.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1156855911000

    @nandia

    unser Sohn ist 4 Jahre und wir haben es bis letztes Jahr auch so gemacht, dass er ein paar kleine Spielzeugautos mitnehmen durfte, so dass er sich am Tisch nach dem Essen (Hauptgang) beschäftigen konnte.

    So haben wir es auch in Deutschland in Restaurants gehalten.

    Diese Jahr in Griechenland war er so von dem Zeremoniell am Tisch begeistert, dass wir nichts mehr mitgenommen haben.

    Wenn Papa Abends ne Flasche Wein bestellt möchte er am Glas riechen, sagt dem Kellner schon mal, wenn er bei Weiß- oder Rosewein den Kühler vergisst, wenn das Besteck falsch liegt.

    O.K. das verlange ich nicht, nur um dies klarzustellen.

    Aber er lernt es halt durch unsere Restaurantbesuche in Deutschland kennen und lebt dies dann im Urlaub auch mit.

    Er ist. auch jegl. Fisch und Schärfe im Essen macht ihm gar nichts, da ich auch zu Hause gerne asiatisch und mit Chili koche.

    Um deine Frage, liebe Nandia zu beantworten:

    Mein Sohn sitzt zu Hause nicht am Tisch, bis das Essen gekocht ist. Er steht meist mit einer Kinderschürze in der Küche und möchte mir helfen, z.B.Zwiebeln zu schälen. Ich lass ihn da auch machen. Vorteil:

    Er kennt sämtl.Gemüsesorten, möchte überall riechen und schmecken, denn Kinder haben nicht nur einen Bewegungsdrang, denn sie gerne außerhalb der Essenszeiten ausleben dürfen, sondern auch eine unheimliche Neugier.

    Kl. Beispiel:

    Möchte nicht, dass er jeden Tag Wurstbrot mit in den Kindi nimmt und bereite mit ihm auch mal Obstspieße vor, die er dann mitnimmt.

    Wenn ich ihn frage, was seine Freunde so dabei haben, heißt es meist Wurstbrot, Brezel, Süßkram.

    Meine Meinung:

    Sicherlich ist es einfacher den Kindern morgens beim Bäcker etwas zu holen, aber die Abwechslung machts und das selber mitarbeiten lassen. Die Kinder mit einbeziehen.

    So wie es im Alltag abläuft ists dann auch beim Weggehen, wie Z.B.im Urlaub oder im Restaurant.

    Das Highlight am Geburtstag kann auch mal selbstgebackene Muffins oder Amerikaner sein, nicht das Event bei Macci und Co.

    Ich frage mich manchmal, da ich ein Kind der 70er bin. SInd wir eigentlich alle blöd? Wenn ich imer höre, freie Erziehung und Selbstverwirklichung, Erfahrungen machen, dann muß ich mich an Elternabenden im Kindi oft zusammenreissen.

    Die Grenzen setze immer noch ich als Erwachsener und wenn mir eine Mutter des Freundes von meinem Sohn erzählt:

    Mein Sohn hat letzte Woche beim Putzen 3 mal dem Eimer ausgeschüttet (4 Jahre), da habe ich mit ihm diskutiert, dass er das nicht tun darf.

    Sorry, mit meinem 4 jährigen diskutiere ich da nicht. Beim ersten Mal gibts da ne klare Ansage und fertig!

    Wie immer nur Imho und ich weiss auch, dass ich da oft gegen Schranken laufe.

    Aber in solchen Situationen wie in meinem Eingangsthread bekomme ich auch manchmal eine kleine Bestätigung, dass dies nicht so falsch sein kann.

    PS: Technisches Schnickschnack im Restaurant und im Restaurant sind bei mir tabu, sei es Hndy oder Gameboy.

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!