Janine (31-35)
Verreist als PaarNovember 20112 Wochen Stadt

Charmantes individuelles Altstadthotel

5,2 / 6
Das Erguvan ist ein nettes charmantes Hotel in der Istanbuler Altstadt - nur 2 min von der Blauen Moschee entfernt. Es gibt nur wenige Zimmer auf insgesamt 4 Etagen. Das Hotel macht insgesamt einen sehr gepflegten Eindruck und die Einrichtung ist stimmig und hübsch. Besonders schön ist der Frühstücksraum mit Terrasse unterm Dach, aber auch die großzügige Lobby und das helle Treppenhaus gefielen uns. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der kleine Aufzug.
Der Altersdurchschnitt der Gäste lag bei 30 - 60, wir bemerkten deutsche, niederländische, englische, amerikanische, türkische und spanische Gäste. Die Atmosphäre war entspannt und relaxed.

Lage & Umgebung
5,0
Vom Hotel aus ist man in weniger als 10 Minuten zu Fuß an vielen wichtigen Punkten und Sehenswürdigkeiten: Blaue Moschee, Hagia Sophia, Topkapi Palast, Gülhane Park, Zisterne, mehrere Museen, mehrere (touristische) Restaurantviertel, Straßenbahnhaltestelle (Sultanahmet), kleinere Souvenirläden und Mini-Supermärkte. Das Hotel selbst liegt an einer leicht befahrenen Straße - die Fenster sind aber sehr dicht, so dass kaum Lärm von der Straße zu hören war.

Zimmer
5,0
Das Zimmer war nett eingerichtet - in einem eher englischen Landhausstil, aber stimmig und neuwertig. Die Größe war ausreichend, die Einrichtung funktional. Da das Zimmer (31) sonst wohl als Einzelzimmer vermietet wird, gab es nur ein frz. Bett, was für uns aber völlig ausreichend war. Etwas wenig Ablageplatz war im Bad vorhanden. Der LCD Fernseher zeigte unzählige türkische Fernsehsender sowie CNN, BBC World und RTL - leider fanden wir auch im Suchlauf keine weiteren internationalen oder deutschen Sender. Die Fenster schirmten den Lärm von der Straße gut ab, die Zimmer selbst waren etwas hellhörig - was sicherlich auch daran liegt, dass alle Zimmer mehr oder weniger direkt am Treppenhaus liegen.
Es gab eine Minibar und einen kostenlosen Safe sowie Telefon und Klimaanlage.
Das Zimmer wirkte sehr neu und war immer absolut sauber. Die Handtücher wurden täglich gewechselt, es gab leider nicht die heute typischen "Umweltkärten" zum Handtuch weiter benutzen.
Zimmertyp:Doppelzimmer
Zimmerkategorie:Economy

Service
6,0
Das Personal ist sehr freundlich und spricht durchweg Englisch (Deutsch haben wir nicht getestet). Alle sind hilfsbereit, der Service beim Einchecken, beim Frühstück und die Zimmerreinigung war top!

Gastronomie
5,0
Wir hatten nur Frühstück gebucht und auch nur dieses im Hotel gehabt. Es gibt allerdings auch ein Speisekarte für den Abend.
Das Frühstück war ein landestypisch türksiches mit kontinentalen Komponenten: Weißbrot, Brötchen, mehrere Kuchen, frisches Obst, Kompott, Joghurt, Cerealien, 2 Sorten Wurst, harte Eier (kalt), Oliven, Weißkäse, gelber Käse, Mozarella, Tomaten, Gurken, Marmelade, Honig, Kaffee, Tee, Automatensaft. Es hat uns an (fast) nichts gefehlt - warme Würstchen oder Eierspeisen wären toll. Man darf allerdings nicht die überbordenden Frühstücksbuffets türkische Riviera-Hotels erwarten!
Die Atmosphäre im Frühstücksraum ist sehr schön: Gemütlichkeit mit Ausblick über die Dächer. Trinkgeld wurde nicht erwartet.

Hotel
5,0

Tipps & Empfehlung
Hier noch einige Tipps zu einem Istanbulaufenthalt: Der Transfer zwischen Atatürk-Flughafen klappt per Metro und Tram problemlos: am Flughafen etwas Geld wechseln - möglichst kleine Scheine oder einige Münzen. An der Metro pro Person 2 Jetons kaufen. Dann mit der Metro (1. Jeton).bis Zetimburnu fahren und dort direkt in die Tramvay Richtung Kabatas umsteigen (2. Jeton). Ausstieg für's Erguvan ist Sultanahmet.
Das Wetter im November ist ähnlich dem Herbstwetter in Deutschland: von Sonnenschein und fast 20 Grad bis Regenwetter bei 5 Grad. Bei kälterem Wetter verkaufen die Straßenhändler sofort Handschuhe, bei Regen natürlich Schirme :-)
Toiletten gibt es überall an Moscheen.
Kinos mit englischen Filmen gibt es in den Seitengassen der Istikal in Beyoglu - einfach auf der Hauptstraße auf die Kinowerbung achten.
Wer kein Lammfleisch mag sollte sowohl auf der Straße (Burger, Köfte, Döner...) als auch im Restaurant nachfragen, ob Rind oder Lamm angeboten wird - das ist nicht immer gleich und optisch nicht unbedingt erkennbar. Lecker Snacks unterwegs sind Börek und Pide (1-3 Euro), Burger und Döner (Qualität schwankend, 2-4 Euro) oder die Maiskolben und Sesamkringel der Straßenverkäufer (1 Euro).
Wer bei einer Bosporustour in Sariyer landet, sollte die Pide bei Alli neben der Moschee probieren und den Joghurt, der auf dem Schiff verkauft wird.

Preis-Leistungs-Verhältnis: AngemessenHotel entspricht der KatalogbeschreibungHotelsterne sind berechtigt
Infos zur Reise
Verreist als:Paar
Kinder:Keine Kinder
Dauer:2 Wochen im November 2011
Reisegrund:Stadt
Infos zum Bewerter
Vorname:Janine
Alter:31-35
Bewertungen:6