phone
Reisebüro Täglich von 08:00-23:00 Uhr071 541 4000HolidayCheck ReisebüroTäglich von 08:00-23:00 Uhr
arrowRight
Archiviert
Markus (19-25)
Alleinreisendim August 2004für 1 Woche

Gute und preiswerte Ferienanlage für anspruchslose Urlauber

4,2/6
Die große Anlage bietet zahlreiche Appartments und ist in unterschiedliche Blöcke aufgeteilt. Es gibt ein separates Restaurant, die Rezeption, die Honolulu-Bar neben der Rezeption und eine Pool-Bar. Die Anlage ist groß, schätzungsweise aus den 80er Jahren. Überwiegend waren in der Anlage Franzosen, wenige Spanier, Engländer, Holländer, Deutsche und andere Nationalitäten. Hauptsächlich haben hier Familien ihren Urlaub verbracht. Es sind aber auch zahlreiche jüngere Leute und Paare anwesend, wenig ältere Leute. Wir haben All-In gebucht, für 469,- € pro Person. Vom Flughafen wurden wir mit dem Bus zum Hotel gebracht und auch wieder abgeholt. Positiv:
Die Anlage ist sehr groß angelegt.
Die Anlage ist sauber.
Die Alborada-Anlage darf ebenfalls genutzt werden (Bis auf die Mahlzeiten).
In den Wohnblocks gibt es Aufzüge, die auch bis zum obersten 3. Stockwerk fahren.
Bis auf die Fluggeräusche ist die Lage sehr ruhig. Negativ:
Die Anlage macht einen tristen Eindruck.
Es sind überall renovierungsbedürftige Bereiche zu finden.
Es fliegen regelmäßig Flugzeuge über die Anlage.

Lage & Umgebung3,5
Die Anlage liegt direkt an der Südküste der Insel. Einen "echten" Strand gibt es nicht. Bei der Alborada-Anlgae gibt es einen kleinen Strand. Im Atlantik kann man schwimmen, es ist aber recht kalt. Der Flughafen ist mit dem Auto ca. 10 Minuten entfernt. Hinter dem Alborada sind einige Geschäfte. Lebensmittel sind hier aber verhältnismäßig teuer. Ansonsten sind weitere zahlreiche Restaurants und Geschäfte vorhanden. Positiv:
Je nach Appartment ist der Blick auf das Meer direkt vom Zimmer oder Balkon aus möglich.
Die Felsen kann man herabsteigen und bis an das Wasser gehen. Es gibt auch einen kleinen Steg, von dem aus im Atlantik geschwommen und geangelt werden kann.
Eine Busanbindung ist direkt vor der Alborada-Anlage. Negativ:
Verlässt man den Hauptbereich der Anlage, wird das Gelände nicht täglich gesäubert. Dort liegen dann vereinzelt Flaschen, Becher, Kippen etc. herum.

Zimmer5,0
Unser Zimmer machte durchweg einen sehr guten Eindruck. Alles war sehr sauber, Möbel und EInrichtungen machen jedoch einen alten und abgenutzten Eindruck. Leider gab es keine Klima-Anlage, was sich natürlich besonders an heißen Tagen bei der Nachtruhe bemerkbar machte. Die Zimmer sind sehr groß, ausgestattet mit Küche, TV und Safe, für den man jedoch extra zahlt. Auf dem Balkon stehen Plastikmöbel. Einziges echtes Manko waren die Betten. Einfache Holzgestelle auf die Schaumstoffmatrazen gelegt wurden. Nicht sehr bequem, aber sie waren ganz neu und daher sauber. Vom Balkon aus hatten wie einen tollen Blick auf das Meer.

Service5,0
Positiv:
Auskünfte und tatkräftige Hilfe wurde uns immer gegeben (z.B. Informationen zu Bussen, Taxi rufen, Handtücher wechseln etc.).
Das Personal ist durchweg freundlich gewesen. Von der Reinigungsfachkraft bis zum Kellner.
Das Personal an der Rezeption bemüht sich Deutsch zu sprechen (Englischkenntnise sind jedoch deulich vorteilhafter).
Abends gab es in der Honolulu-Bar immer Programm, das aber nur vereinzelt gut war.
Für Kinder (und auch Erwachsene) gab es täglich Programm. Tanzen zu bekannter Musik, Dart- und Tischtennisturniere, Luftpistolenschießen etc. Am Pool gab es einmal eine kleine Show. Negativ:
Das Abendprogramm ist teilweise peinlich. Dazu gehört z.B. die Aufführung eines Tanzes, bei dem der Tänzer einen dicken Bauch vor sich herschiebt, oder ein für Touristen veranstaltetes Quiz, bei dem nur Einheimische oder Spanier die Antworten sofort wissen. Kleiner Tipp: Sie machen grundsätzlich einen wesentlich besseren Eindruck, wenn Sie "ordentlich" gekleidet in das Restaurant gehen. Eigentlich ist diese Kleidung im Restaurant auch vorgeschrieben. Sie können sich auch mit nasser Badehose und Schlappen an einen Tisch setzen, dann wird sich das Personal aber nicht um Sie kümmern.

Gastronomie5,0
Positiv:
Das Essen ist abwechslungsreich und qualitativ gut. Das Mittagessen ist verglichen mit Frühstück und Abendessen nicht ganz so gut. Es gibt immer einen "Stamm", dazu gehören Salate, Fritten, Saucen. Dazu kommen dann unterschiedliche "Hauptspeisen". Es gibt pro Mahlzeit in der Regel unterschiedliche Schweine- und Rindfleischspeisen, sowie Fisch.
Sie können sich bedienen, bis Sie satt sind. Das Büffet wird stets nachgefüllt und auf Sauberkeit geachtet.
Es gibt zahlreiche Getränke, die fast alle gut sind. Keine "billigen" Getränke. So gibt es Pepsi-Cola oder 7up, weitere zahlreiche Limonaden (Tonic-Water, Lemon etc.), ein ordentliches spanisches Bier, Weiß- und Rotwein, viele Säfte. Die Säfte schmecken jedoch sehr nach "Chemie". Es sind keine natürlichen Säfte. Zum Frühstück gibt es auch Sekt und unterschiedliche Kaffees. Grundsätzlich sind alle Getränke eiskalt. Sie können im Restaurant aus Gläsern trinken und nach Bedarf nachholen. An der Poolbar gibt es Getränke nur in Kunststoffbechern, wenn sie die Bar verlassen wollen. Damit sollen Scherben im Poolbereich vermieden werden. Es gibt auch eine Handvoll Cocktails, die Sie bei All-In in beliebiger Menge verzehren können. Diese sind allerdings nicht sehr liebevoll zubereitet.
Abends können Sie in der Honolulu-Bar weitertrinken, ebenfalls aus Gläsern.
Das Restaurant ist groß, aber gemütlich. Es gibt Raucher- und Nichtraucherbreiche.
Benutzte Teller werden sofort abgeräumt, verlassene Tische sofort neu gedeckt (Bei vielen Gästen kommt das Personal nicht immer sofort nach).
Bei uns waren die Öffnungszeiten in der Regel deutlich länger als angegeben. Negativ:
Bei All-In Buchung gibt es zusätzlich noch Snacks im Restaurant. Diese lohnen sich aber nicht, da es nur aufgewärmte Speisen gibt. Jedoch kann man sich auch Brote schmieren und Eis essen.
Im Restaurant ist es trotz Klimagerät meistens zu warm. Bei vielen Gästen wird es ungemütlicher. Tipp: Gehen Sie nicht zu spät zu den Mahlzeiten. Bei wenig anwesenden Gästen in der Anlage werden die Speisen dann warmgeahlten und werden matschig.

Sport & Unterhaltung3,5
Hier gibt es nicht viel zu berichten. Die Pool-Anlage ist sauber, jedoch müssten die umgebenden Fliesen erneuert werden. Das Wasser ist sauber aber kein Süßwasser. Für Kinder gibt es einen kleinen Pool. Die Liegen am Pool waren während unseres Aufenthalts neu und ausreichend vorhanden. Es gibt einen abgenutzten Billard-Tisch und eine abgenutzte Tischtennisplatte. In der Nähe gibt es laaut Plan noch eine Minigolf-Bahn, die wir aber nicht aufgesucht haben.

Hotel3,0

Tipps & Empfehlung
Wer keine besonderen Ansprüche stellt kann hier einen ordentlich Urlaub machen. Die Anlage wirkt zwar sehr trist, aber für den Preis und die All-In Leistung ist das völlig ok. Es lohnt sich ein Auto zu mieten, um die Insel zu erkunden. Am besten bucht man schon vorher per Internet, denn die Preise vor Ort sind wesentlich teurer. Die Reiseleitung war sehr nett und hilfsbereit.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Angemessen
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im August 2004
Reisegrund:Strand
Infos zum Bewerter
Vorname:Markus
Alter:19-25
Bewertungen:2
NaNHilfreich