Kanton Wallis
Lacs de Fenetre mit Blick zum Grand Jorasses und Mont Dolent,Wallis © Tobias Richter/HUBER IMAGES
Lacs de Fenetre mit Blick zum Grand Jorasses und Mont Dolent,Wallis © Tobias Richter/HUBER IMAGES

Kanton Wallis Ferien 2024/2025

Besonders bekannt für
Urige Dörfer
Großartige Skigebiete
Die höchsten Berge und das Matterhorn

Der Kanton Wallis (Valais) liegt im Südwesten der Schweiz und ist in zwei Regionen mit zwei unterschiedlichen Sprachen unterteilt: im Norden das schweizerdeutschsprachige Oberwallis und im Süden das französischsprachige Unterwallis. Daher heisst die schöne Kantonhauptstadt gleichzeitig Sion und Sitten.

Alle kennen das Wahrzeichen der Urlaubsregion Wallis, das pyramidenartige Matterhorn im Zermatt und seine Gletscher. Aber das Wallis hat viel mehr zu bieten! Wallis, das sind grandiose Berge, schmale Pässe, tiefe Täler und Schluchten, Flüsse und Bergseen. Wallis, das sind Gourmet-Touren, Mountainbiken, Trekking auf einem Pferderücken und Wandern durch Täler und Hochpässe. Wer noch mehr will, geht klettern in Hochseilparks und auf Klettersteigen. Wallis, das sind würzige Raclettes, köstliche Weine, urige Bergdörfer und mittelalterliche Städte, zu denen Sion und Brig gehören.

Richtig grossgeschrieben wird im Wallis die Tradition, die in prachtvollen Festen begangen wird. Berühmt sind die Tschäggättä-Fastnacht und die Kuhringkämpfe, wenn die Kühe um ihren Anführerinnen-Platz in der Herde streiten. Die WalliserInnen lieben Musik: In Sion gibt es das Orgelmusikfestival, in Leuk das „Forum Wallis für Neue Musik“, in Gamp das berühmte „Open Air Gamp Musikfestival“ für Pop, Rock und Hip-Hop und in Zermatt das mit dem Kultur- und Wirtschaftspreis ausgezeichnete „Zermatt Unplugged“.

In den Wintermonaten wird das Wallis zum Schnee- und Skiparadies für WinterurlauberInnen. Dann sind Schneewandern, Skifahren, Schneekutschenfahrten, Snowboarden und vieles mehr für die ganze Familie angesagt.

Wallis und Badeurlaub? Unbedingt! Baden kannst Du in Deinem Wallis-Ferien in kristallklaren Bergseen.

Kein Wunder, dass für viele UrlauberInnen das Wallis die schönste Urlaubsregion der Schweiz ist!

Bei unseren Urlaubern gerade besonders beliebt

Alle anzeigen

Typisch Kanton Wallis

Gruppe von Freunden teilt sich eine Tafel getrockneter Fleischscheiben © iStock.com/K Neville
Gruppe von Freunden teilt sich eine Tafel getrockneter Fleischscheiben © iStock.com/K Neville

Die Walliser Küche ist eine der eigenständigsten aller Schweizer Urlaubsregionen. Viele Spezialitäten sind mit der AOP-Ursprungsbezeichnung versehen und damit geschützt. Unternimm zum Beispiel eine Gourmet-Tour mit einer Pferdekutsche und probiere Dich durch:

  • Walliser Cholera: Keine Krankheit, sondern eher eine Sucht: Lauch, Äpfel, Kartoffeln und Käse werden zu einem Gemüsekuchen kombiniert.

  • Walliser Gesottene (Gsottus): Deftige, gekochte Speise aus luftgetrocknetem Schweine- und Rindfleisch, verschiedenen Würsten und Speck. Dazu serviert man Sauerkraut und Kartoffeln.

  • Walliser Raclette (AOP): Würzig und zugleich frisch muss die ursprungsgeschützte Walliser Raclette-Käse-Speise sein.

  • Walliser Roggenbrot (AOP): Maximal 10 Prozent Weizenanteil darf dieser leckere runde Brotlaib enthalten.

  • Walliser Safran (AOP): gehört zu den kostbarsten Gewürzen der Welt und kommt nur aus Mund.

  • Walliser Sii: Gemacht wird dieses köstliche Dessert aus Roggenbrot mit Zugabe von Wein, Rosinen, Butter und Holunderblütensirup.

  • Walliser Trochufleisch (AOP): Trockenfleisch aus luftgetrocknetem, magerem Rindsstotzen.

  • Walliser Weine: Probiere den ursprungsgeschützten weissen „Fendant“ und den roten „Dôle“, den leicht salzigen, komplexen weissen „Petite Arvine“ oder den roten „Humane Rouge“ – dazu kommen zig einzigartige regionale Wein-Raritäten!

Blick vom Tällisee am Eggishorn auf den Grossen Aletschgletscher, Kanton Wallis © Christof Sonderegger/HUBER IMAGES
Blick vom Tällisee am Eggishorn auf den Grossen Aletschgletscher, Kanton Wallis © Christof Sonderegger/HUBER IMAGES

Naturwunder Wallis

Die Liste der Sehenswürdigkeiten im Wallis ist besonders umfangreich und beinhaltet nicht nur die zugegebenermassen unvergesslichen Naturschönheiten. Wir haben ein paar ganz besondere Orte für Deine Urlaubsagenda herausgegriffen:

  • Aletschgletscher bestaunen. Der Aletschgletscher, auf circa 2.500 Metern Höhe gelegen, ist der längste Gletscher der Welt und das erste UNESCO-Weltnaturerbe der Alpen!

  • In Gletscherscherseen baden. Wenn es richtig heiss ist, dann geht es zu den wunderschön in die Gebirgslandschaft eingebetteten Seen Schalisee und Leisee auf 2.300 Metern Höhe, die von Gletscherwasser gespeist werden! Der Schalisee liegt auf dem schönen Wanderweg von Täsch nach Randa.

  • Lötschental voller Mythen entdecken. Das Lötschental in den Berner Alpen steht aufgrund seiner Einmaligkeit auf der UNESCO-Weltnaturerbeliste. Seine Weiler wie Blatten, Ferden, Kippel oder Wiler sind erst seit gut 100 Jahren gut erschlossen!

Matterhorn mit Schnee und blauem Himmel in Zermatt Stadt Wallis © iStock.com/4maksym
Matterhorn mit Schnee und blauem Himmel in Zermatt Stadt Wallis © iStock.com/4maksym

Wallis für Familien mit Kindern

Ferien mit Kindern ist nicht immer ganz einfach, aber in Deinem Schweizer Wallis-Ferien wird das Problem spielend gelöst! HolidayCheck hat fünf Tipps für Deinen Wallis-Ferien mit Kindern:

  • Der unterirdische See St. Leonhard macht Kinderaugen rund. Atemberaubend still ist der 6.000 Quadratmeter grosse und damit grösste unterirdische See Europas, den Du mit Deiner Familie im Ruderboot bei künstlicher Beleuchtung erkunden darfst!

  • Wandern mit Kindern im Wallis. Rund um das berühmte Matterhorn gibt es hervorragende kinderfreundliche Wanderwege. Beispielsweise den „Murmelweg“, wo die Kids nach Murmeltieren Ausschau halten, oder der „Fünf-Seen-Weg“, der zu den Top-Wanderwegen für Ferien mit Kindern im Wallis zählt.

  • Ferien in Grächen machen. Grächen ist der grösste kinderfreundliche Winterpark und kinderfreundliche Skigebiet der Schweiz. Kinderlifte, kinderfreundliche Abfahrten, bestens ausgebildete KinderbetreuerInnen, kindergerechte Skischulen und vieles mehr findest Du auf 50.000 Quadratmetern Skifläche!

  • Themenpark „Western City“ öffnet die Tore zum Wilden Westen. Auf circa 10.000 Quadratmetern Spielfläche kann sich die ganze Familie in Indianer, Cowboys, Sheriffs, Bardamen oder unerschrockene Siedlertöchter verwandeln!

  • HolidayCheck Spezial-Kinder-Tipp: Tierliebende Kinder freuen sich auf den Ausflug zum Grossen Sankt Bernhard Pass, wo die Barry-Hunde, besser bekannt als Bernhardiner, im Hospiz des Bernhard von Aosta seit über 300 Jahren gezüchtet werden. In Martigny gibt es das Bernhardiner-Museum!

Klima in Südtirol, Italien

Klima im Kanton Wallis

Der Kanton Wallis hat ein ganz besonderes Klima, das ihm seine Lage inmitten schützender, bis zu 4.600 Meter hoher Bergmassive beschert. Überaus sonnig, im Winter kalt, im Sommer heiß ist es hier. Welche die besten Monate für Deinen Wallis-Urlaub sind, verrät Dir das HolidayCheck Klima!

Häufig gestellte Fragen

Schweizerdeutsch und Hochdeutsch werden im nördlichen Teil von Wallis gesprochen, wohingegen das Mittelwallis und das Südwallis französischsprachig sind. 25 Prozent aller Einwohner des Wallis geben Schweizerdeutsch als ihre Hauptsprache an, Französisch wird hingegen von 67 Prozent als ihre Hauptsprache bezeichnet. Immer mehr und insbesondere jüngere Generationen sprechen Englisch, sodass Du sprachlich auf jeden Fall gut im Wallis vorankommst! 

Besser nicht „Grüezi“ sagen, sondern stattdessen „Guätun Taag“ (Güetä Tag) und „Guätun Abund“ (Güetä Abu)! Gut ist auch das lockere „Salü“. „Grüezi“ oder „Grüezini“ sind Schimpfwörter für diejenigen, die im Wallis alles falsch machen und Nicht-WalliserInnen sind! Eigentlich sind es die Bewohner jenseits des Lötschbergs und damit „Hinterwäldler“. Falls WalliserInnen mit Dir Hochdeutsch sprechen und Du dennoch nichts verstehst, dann nicke und lächele einfach nur. Die Menschen reagieren teilweise empfindlich bis verärgert, wenn sie nicht verstanden werden. Nie Raclette im Winter bestellen, denn das ist im Wallis ein klassisches Sommergericht! Sonst bis Du schnell ein „Grüezini“.

Mit dem eigenen Auto kommt man in den Kanton Wallis über die Autobahn A 9, die über Bern bis nach Sierre (Siders) führt. Aus dem Norden kommend, geht es auf dem Autoverlad durch den Lötschberg, aus dem Osten kommend, über den Furkapass. Beide funktionieren ganzjährig. Direktzugverbindungen nach Zürich gibt es aus fast allen deutschen Grossstädten. Von dort aus geht es mit Umsteigen weiter in die Urlaubsregion Wallis. Der Glacier Express bringt Dich sogar bis nach Zermatt! Kleinere Urlaubsortschaften werden mit Postbussen angefahren und es gibt viele regionale Zugstrecken, Sonderzüge und Panoramafahrten. Saisonale Busse gibt es für SkifahrerInnen und Wanderinnen und Wanderer. Unbedingt die SBB-App aufs Handy laden und den „Swiss Travel Pass“ besorgen sowie auf die zahlreichen Sparangebote achten! Wer die Anfahrtstrecke verkürzen möchte, der fliegt bis nach Zürich. Von da aus geht es weiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit einem Mietwagen von HolidayCheck!

Finde ein passendes Angebot für Deine Kanton Wallis Ferien

Die neuesten Hotelbewertungen für Kanton Wallis