Archiviert
Jens (19-25)
Alleinreisendim Juli 2004für 1 Woche

Empfehlenswertes Kleinhotel mit feiner Küche in Ortsmitte vo

5,3/6
Das "Hotel Touring" ist ein gemütliches Kleinhotel (17 Zimmer) mit familiärer Atmosphäre und feiner Küche.

Lage & Umgebung5,0
Inmitten von Arosa, zu Fuß etwa 2 Min. entfernt vom Tourismusverband und Einkaufsmöglichkeiten. Zu der Weißhornbahn sind es zu Fuß etwa 10 Min. Zum Hörnli-Express etwa 15 Min.
Arosa ist eine knappe Autostunde (ebenso lang mit dem Zug) von der Graubündner Landeshauptstadt Chur entfernt. Arosa liegt in der Mitte der weltbekannten Orte Davos und Lenzerheide-Valbella, von denen es durch eine Bergkette getrennt ist (siehe unten).
Anreise ab Stuttgart mit dem Auto (über Singen/Hohentwiel, Konstanz [Zoll/Douane], Kreuzlingen Rorschach, Landquart und Chur) oder Zug (über Singen/Hohentwiel, Winterthur od. Bülach, Zürich [umsteigen], Landquart und Chur [umsteigen) nach Arosa) dauert etwa 6 Stunden.

Zimmer5,0
Die Zimmer sind schön eingerichtet und sehr sauber. Sie sind mit Sat-TV und Radio, Dusche und WC, Telefon ausgestattet. Manche Zimmer haben Balkon. Für Einzelzimmer ist KEIN Aufschlag zu zahlen, also besonders auch für Singles geeignet.
Für Aroser Verhältnisse rangiert das "Hotel Touring" preismäßig ganz unten (sFr. 90 pro Person/HP/Tag).

Service6,0
Der Service ist - nicht zuletzt durch die "Kleinheit" des Hotels - persönlich und sehr freundlich.

Gastronomie6,0
Morgens gibt es ein Frühstücksbuffet mit Brötchen (Marmeladen usw.), Croissants, Müslieecke, Wurst und Käse. Eier bekommt man auch.
Kaffee wird als Milchkaffee serviert (1 Kanne Kaffee, 1 Kanne Milch). Außerdem gibt es Joghurt und Obst vom Büfett.
Abends wird ein Viergang-Menü serviert. Es beinhaltet neben der Tagessuppe einen Salatteller (wahlweise mit italienischer oder französischer Salatsauce), das Hauptgericht und ein Dessert. Sonntags gibt es noch einen 5. Gang (vor dem Hauptgericht einen kleineren Teller). Die Küche ist grundsätzlich schweizerisch, aber mit italienischem Einfluss. Das Essen ist sehr lecker. Der Küche gelingt es, das Gemüse so schmackhaft zuzubereiten, dass es auch Menschen wie mir schmeckt, die sonst überhaupt kein Gemüse mögen. Alles ist sehr empfehlenswert, weil frisch und sehr gut zubereitet.

Sport & Unterhaltung5,0
Im Sommer ist Arosa ideal zum Wandern. Es gibt Wanderwege für Anfänger bis hin zu schweren und längeren Touren für Geübte (zum Beispiel von/nach Lenzerheide und/oder Davos). Am Untersee gibt es ein "Badi" (Freibad - Natursee). Auf dem Obersee gibt es Tret- und Ruderboote.
In der Ortsmitte von Arosa liegt das Casino (etwa 3 Min. zu Fuß vom Hotel entfernt).
Im Winter ist Arosa - für heutige Dimensionen - ein kleines Skigebiet mit hautsächlich roten und schwarzen Abfahrten. Geplant ist ein Zusammenschluss mit dem Skigebiet Rothorn/Lenzerheide-Valbella, der aber frühestens Ende dieses Jahrzehnts verwirklicht werden kann.

Hotel5,0

Tipps & Empfehlung
Im Sommer gilt in Arosa "all inclusive". Wer in Arosa übernachtet, bekommt eine sog. "Key-Card" und kann damit Bus, Zug bis Langwies, Bergbahnen, Badi und Pedalo (Tretboot) umsonst (!) benutzen.
Für Genuss-Wanderer bietet sich eine Wanderung zur Ochsenalp an (am Besten über Hauptichopf und Scheidegg - der schöneren Aussicht wegen) - Dauer ca. 1,5 Stunde, wenn man gemütlich läuft. Von dort weiter nach Tschiertschen und mit Postbus und Bahn zurück nach Arosa oder direkt von der Ochsenalp nach Arosa.
Für Geübte bietet sich eine Wanderung vom Hörnli zum Parpaner Rothorn (oberhalb von Lenzerheide-Valbella) an. Von dort direkt zurück nach Arosa oder zu Fuß oder mit der Bergbahn runter nach Lenzerheide. Von Lenzerheide-Valbella mit Postbus/Zug nach Arosa. Ebenfalls für Geübte von Arosa nach Davos. Von Davos zurück mit dem Zug.

Hotelsterne sind berechtigt
Hotel entspricht der Katalogbeschreibung
Preis-Leistungs-Verhältnis: Sehr gut
Infos zur Reise
Verreist als:Alleinreisend
Kinder:Keine Kinder
Dauer:1 Woche im Juli 2004
Reisegrund:Wandern und Wellness
Infos zum Bewerter
Vorname:Jens
Alter:19-25
Bewertungen:7
NaNHilfreich